27.03.2011 | Hausbesitzer fanden roten Faden im Sanierungs-Informationsdschungel

Energiemesse im ZUK zum siebten Mal – Fachvorträge und rund 70 Aussteller

Energiemesse, Beratung
Großen Andrang gab es auf der Energiemesse 2011 im ZUK am Stand der DBU-Kampagne. Gefragt war der kostenlose Energie-Check und Informationen rund um energetische Sanierung.
Download

Osnabrück. „Der Klimaschutz und die Energieversorgung der Zukunft sind die zentralen Umweltthemen der nächsten Jahrzehnte“, betonte der Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde, bei der siebten Energiemesse im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der DBU. Am Wochenende nahmen rund 9.000 Interessierte die Möglichkeit wahr, sich bei rund 70 Ausstellern über die verschiedenen Möglichkeiten, Strom und Wärme zu sparen, und über wirkungsvolles Nutzen erneuerbarer Energien zu informieren. Besonders im Blickpunkt standen in diesem Jahr die Energieeinsparungen und Klimagasverringerungen rund ums Eigenheim. Neun Partner der DBU- Beratungs- und Klimaschutzkampagne „Haus sanieren – profitieren“ waren an einem eigenen Stand vertreten und führten kostenlos Energie-Checks durch.

Hausbesitzer benötigen Informationen, um sanieren zu können

„Es zeigt sich, dass die Hausbesitzer gern den roten Faden im Informationsdschungel finden und eine erste Beratung für notwendig halten", sagte Markus Große Ophoff, fachlicher Leiter des ZUK. Er stellte in einem Vortrag die Verbindung der DBU-Kampagne zum Klimaschutz vor: Es sei grundlegend, dass Hausbesitzer fundiert durch den Informationsdschungel aus Förderprogrammen und Sanierungsmöglichkeiten geführt würden. Dies ermögliche etwa der Energie-Check, Kern der Kampagne. Mit der Kontrolle werde dem Hausbesitzer kostenfrei ein erster Eindruck darüber vermittelt, was das Haus energetisch „hergebe“. Zahlreichen ratsuchenden Hauseignern sei dieser Check bereits Grund genug gewesen, ihr Haus zu sanieren. „Unsere Kampagne flankiert so entscheidend die Energiesparziele der Bundesregierung für Gebäude“, so Brickwedde.

Partner der DBU-Kampagne in Vorträgen und am Beratungsthresen

Detlef Becker, Bausachverständiger und Partner der Kampagne aus Oberhausen, stellte das Thema Schwachstellen am Haus vor großem Publikum vor. Neun Partner von „Haus sanieren - profitieren“, darunter Rolf Gildehaus von Elektro-Tröbs in Hasbergen, Planer und Bauunternehmer Martin Obermeyer aus Hagen, ein Energieberater-Team von EQS Energieberatung aus Neuenkirchen-Vörden, Gunnar Schlaak vom Osnabrücker Ingenieurbüro Schlaak, Silke Fromm vom Handwerkszentrum Kooperation des Bauhandwerks Bruchmühlen und Energieberater Michael Widdel aus Gehrde, führten die Erstkontrollen für Ein- und Zweifamilienhäuser durch. Brickwedde: „Wir freuen uns, wenn unsere aktiven Partner den Konjunkturmotor Handwerk weiter ankurbeln.“

Neben Messeständen auch Vortragsprogramm

Neben zahlreichen Ständen auf der 2.000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche boten auch Fachvorträge zum Titelthema „Energie geht uns alle an!“ zu Förderprogrammen, Elektromobilität und energiesparende Beleuchtung, Informationen an. Auch der Veranstalter Public Entertainment AG zeigte sich mit dem wiederholten Erfolg der Energiemesse zufrieden.