KulturgĂŒter

Anthropogene EinflĂŒsse auf die Umwelt schĂ€digen nicht nur die Natur, sondern auch national wertvolle KulturgĂŒter. Der Umfang und die Art ihrer SchĂ€digung haben sich in den letzten Jahren gewandelt. Hierzu zĂ€hlen die VerĂ€nderung der anthropogenen Emissionen ebenso wie die Auswirkungen des Klimawandels und der Umgang mit den ehemals zum Schutz eingebrachten Chemikalien. Im Sinne eines nachhaltigen KulturgĂŒterschutzes mĂŒssen neue Strategien, Methoden, Verfahren oder Produkte entwickelt, modellhaft angewendet und kommuniziert werden.

Mit dem Förderthema Bewahrung und Sicherung national wertvoller KulturgĂŒter vor schĂ€dlichen UmwelteinflĂŒssen leistet die DBU hierzu einen wichtigen Beitrag. Sie fördert innovative AnsĂ€tze zum Erhalt von DenkmĂ€lern und Museumssammlungen oder zum Schutz historischer Parks und GĂ€rten, die in praxistaugliche Schutzkonzepte ĂŒberfĂŒhrt werden. Die Projektförderung adressiert in diesem Bereich die unterschiedlichsten Schadenspotenziale, will die Chancen neuer digitaler Technologien nutzen und setzt wichtige Impulse fĂŒr den Fortschritt der Konservierungs- und Restaurierungswissenschaft in Deutschland. Ein wichtiger Bestandteil dieses Förderthemas besteht in dem Bewusstsein, dass die Bewahrung von KulturgĂŒtern eine bedeutende Aufgabe und Verpflichtung gegenĂŒber zukĂŒnftigen Generationen ist. Um den Wert von KulturdenkmĂ€lern auch SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern zu vermitteln und ihnen Methoden zur Bewahrung des Kulturerbes nĂ€her zu bringen, fördert die DBU auch Projekte im Bereich der Bildung fĂŒr nachhaltige Entwicklung und KulturgĂŒterschutz.