MOE-Fellowship

Julija Buzinske

Best practices of municipal of municipal waste management, ways and strategies of waste reduction which correspond to public value creation and generation of economic benefits along with active involvement of green finance mechanisms

Die Dominanz der linearen Wirtschaft in den letzten Jahrzehnten hat die Zunahme der SiedlungsabfĂ€lle in der ganzen Welt bedingt. Die wachsende Bedeutung des Abfallproblems ist heute das Hauptanliegen von BĂŒrgern, Unternehmen, Regierungen und politischen EntscheidungstrĂ€gern. Zahlreiche Studien wurden von Akademikern durchgefĂŒhrt, um das Abfallproblem anzugehen und Lösungen vorzuschlagen, wie z. B. die Umstellung auf eine Kreislaufwirtschaft, die EinfĂŒhrung von Null-Abfall-Prinzipien und die Förderung grĂŒner Finanzierungsmechanismen.

Das Ziel der Forschung - die empirische PrĂŒfung eines konzeptionellen Modells der kommunalen Abfallwirtschaft, das rationale wirtschaftliche Entscheidungen fĂŒr die nachhaltige Entwicklung von abfallfreien StĂ€dten ermöglicht.

Der Forschungsgegenstand - die Bewertung der kommunalen Abfallverringerung mit Schwerpunkt auf ökonomischen Modellen fĂŒr die nachhaltige Entwicklung von abfallfreien StĂ€dten.

Die Aufgaben der Forschung sind 1) die DurchfĂŒhrung einer Literaturanalyse, um die Methoden und Herausforderungen von GeschĂ€ftsmodellen fĂŒr die kommunale Abfallwirtschaft zu untersuchen und die theoretische Grundlage des Projekts zu definieren, 2) die Nutzung des methodischen Potenzials des analysierten Bereichs, um ein neues ökonomisches Modell von Szenarien fĂŒr die kommunale Abfallwirtschaft zu entwickeln, 3) die Untersuchung der Wirksamkeit des konzeptionellen Modells und VorschlĂ€ge fĂŒr seine Weiterentwicklung.

Die 10 in Litauen tĂ€tigen Abfallwirtschaftszentren wurden als Forschungsobjekt ausgewĂ€hlt. Analysiert wurden die Investitionsprojekte fĂŒr die Abfallwirtschaft dieses Unternehmens, die Wiederbeschaffungskosten, die Betriebskosten und die Einnahmen. Wirtschaftliche Kosten und Nutzen wurden ermittelt und in die Analyse einbezogen. In der Analyse wurden fĂŒnf Szenarien fĂŒr die Finanzierung von Investitionsprojekten entwickelt: 1) Vollfinanzierung durch das Unternehmen, 2) Finanzierung mit Darlehen, 3) Finanzierung mit EU-Mitteln, 4) Finanzierung mit grĂŒnen Anleihen, 5) gemischte Finanzierungsquellen.

Die Untersuchung ergab, dass die Finanzierungsoption mit EU-Mitteln mit einer IntensitĂ€t von 70 % die gĂŒnstigste Option ist. Ein solches Ergebnis ist zu erwarten, da diese Mittel ohne RĂŒckzahlungszwang vergeben werden.Die Ausgabe grĂŒner Anleihen kann jedoch eine Alternative zur Finanzierung aus EU-Mitteln darstellen. Daher können die einwohnerstĂ€rksten Bezirke wie Vilnius und Kaunas von solchen Finanzierungsmodellen profitieren, wenn man die zusĂ€tzlichen Kosten fĂŒr die Ausgabe von grĂŒnen Anleihen berĂŒcksichtigt. Die Finanzierung mit grĂŒnen Anleihen bringt jedoch möglicherweise nicht die erwarteten Ergebnisse fĂŒr die kleineren Bezirke oder fĂŒr die Bezirke, die sich in einer schwierigeren finanziellen Lage befinden. Daher mĂŒssen die Emissionsmodelle fĂŒr grĂŒne Anleihen kleinerer, weltweit tĂ€tiger Kommunen untersucht werden, um deren Erfolgsfaktoren zu verstehen. 


Übersicht

Förderzeitraum

01.09.2021 - 30.04.2022

Institut

TU Dresden Institut fĂŒr Abfall- und Kreislaufwirtschaft Mitglied im SachverstĂ€ndigenrat fĂŒr Umweltfragen

Betreuer

Prof. Christina Dornack

Kontakt

Mail