MOE-Fellowship

Alzbeta Rejskova

Revitalisierungsprojekte in den Grenzgebieten der Region Erzgebirge und ihr Beitrag zur Erneuerung der ökologischen Funktionen der Landschaft

Die Region Erzgebirge liegt an der Grenze zwischen der Tschechischen Republik und dem Land Sachsen der Bundesrepublik Deutschland. Besonders im vergangenen Jahrhundert wurde dieses Gebiet stark durch intensive Forstwirtschaft und Schwerindustrie beeinflusst. Durch die einschneidenden VerĂ€nderungen der Vegetation und des Wasserhaushalts wurden die Wasser- und StoffkreislĂ€ufe betrĂ€chtlich gestört. In einer "gesunden" Landschaft sind die Wasser- und Stoffkreislaufe kurz. Dass heißt, dass möglichst wenig Wasser und Stoffe verloren sind und möglichst viel Wasser und Stoffe in dem Ökosystem bleibt. In Folge der VerĂ€nderungen hiesiger Landschaft wurden die Wasser- und Stoffkreislaufe durch WaldschĂ€den und Änderungen im Wasserhaushalt geöffnet. Die Landschaft braucht Pflege, die die negativen Folgen mildern wird. Ziel des Projektes ist die Erarbeitung einer Übersicht ĂŒber die Revitalisierungsmaßnahmen (Renaturierungsmaßnahmen), die vor allem auf dem Gebiet des Wasserhaushalts, in der Region Erzgebirge, verwirklicht wurden. BegrĂŒndung und Finanzierung der Maßnahmen, wie auch ihren gesetzlichen Grundlagen in der Tschechischen Republik und in Deutschland werden untersucht und verglichen werden. Die Ergebnisse und die Möglichkeiten dieser Landschaft fĂŒr die Zukunft werden mit Professor Ripl aus der TU Berlin diskutiert und mit seinem Landschaftskonzept verglichen (Ripl 1995, Ripl und Hildmann, 2000).

Übersicht

Förderzeitraum

01.04.2006 - 30.09.2006

Institut

Technische UniversitÀt Bergakademie Freiberg
InterdisziplinĂ€res Ökologisches Zentrum (IÖZ)

Betreuer

Prof. Dr. Jörg Matschullat

Kontakt

Mail