Entwicklung und Erprobung eines indikatorengestützten Online-Entscheidungssystems zur Auswahl von nachhaltigem Geschirr für Großveranstaltungen

Zielsetzung & Anlass

Veranstaltungen mit hohen Besucher:innenzahlen verursachen u.a. durch den Einsatz und die Nutzung von Einweggeschirr erhebliche negative Umweltwirkungen. Bereits seit den 1980er Jahren sind ein erhöhtes Müllaufkommen, Ressourcenverschwendung und eine erhöhte Freisetzung von Treibhausgasen durch die Produktion, Transport, Nutzung und Entsorgung von Einweggeschirr/Verpackungen in den Fokus geraten. Eine Vielzahl von Leitfäden sind entstanden, die Veranstalter:innen in Hinblick auf die richtige Geschirrwahl und eine dadurch weniger umweltbelastende Durchführung von Veranstaltungen beraten sollen. Allerdings sind die verfügbaren Leitfäden größtenteils veraltet, unspezifisch oder widersprüchlich. Eine objektive Orientierung hin zur nachhaltigen Geschirrwahl ist auf Grundlage der derzeit verfügbaren, widersprüchlichen Informationslage nur schwer möglich. Organisator:innen von Veranstaltungen mit hohem Cateringaufkommen entscheiden derzeit in den meisten Fällen nach ihrem Bauchgefühl, wenn es um das Catering geht.

Im Projekt zoCat (ZUKUNFTSORIENTIERTES CATERING) sollen die allgemein verfügbaren Informationen, Leitfäden etc. zum Thema ausgewertet und bewertet sowie aktuelle Entscheidungshilfen zur Auswahl von ökologisch vorteilhaftem Geschirr entwickelt werden.

Ziel ist es, Veranstalter:innen Informationen an die Hand zu geben und ein online-gestütztes Entscheidungssystem – Decision Support System (DSS) - zu entwickeln, wodurch es Veranstalter:innen ermöglicht werden soll, auf Basis vorher getätigter Eingaben zur Veranstaltung eine Empfehlung für das aus Nachhaltigkeitsperspektive beste Geschirr- bzw. Verpackungsprodukt zu finden. Grundlage hierfür bildet eine Umweltdatenbank mit wesentlichen Informationen zu verschiedenen Dimensionen von Umweltwirkungen der einzelnen Geschirr- und Verpackungsprodukte. Die Bewertung erfolgt ausschließlich aus ökobilanzieller Sicht durch Beurteilung der Umweltwirkungen für die Wirkungskategorien Treibhausgasemissionen, abiotischer Ressourcenverbrauch und Wasserverbrauch.

Neben dem DSS sollen ein Branchenverzeichnis mit gelisteten Anbieter:innen für nachhaltige Geschirr- und Verpackungssysteme, ein online-gestützter CO2-Rechner für die gelisteten Produkte sowie eine Informations-Seite mit einer Metaanalyse zu bestehenden Leitfäden und Studien zur Nutzung von Geschirr- und Verpackungssystemen interessierten Nutzer:innen zur Verfügung gestellt werden. Die Ergebnisse sollen auf weitere gastronomische Bereiche (Messen, Betriebsgastronomie, Lieferdienste) übertragbar und die entwickelten Tools auch hier nutzbar sein.

Die Evaluierung des DSS, des CO2-Rechners und der ergänzend auf der Website zur Verfügung gestellten Informationen (Anbieterliste, kritische Zusammenstellung verfügbarer Leitfäden und Studien) erfolgt zum einen durch die assoziierten 7 Praxispartner:innen. Organisator:innen von Veranstaltungen unterschiedlicher Art und Größe, Gastronomietreibende, Veranstalter:innen von Messen, Caterer und Mehrwegsystemanbieter liefern den Input für die Umweltdatenbank und das IT-gestützte DSS, so dass die Praxistauglichkeit des DSS sichergestellt wird. Zum anderen wird das DSS auf zwei Fachtagungen einer breiten Fachöffentlichkeit vorgestellt und anschließend in Workshops diskutiert.

Die Verbreitung der Projektergebnisse und des DSS erfolgt über die assoziierten Projektparter:innen, eine Reihe von Netzwerken der antragstellenden Projektpartner sowie über veranstaltungsbegleitende Öffentlichkeitsarbeit auf den Großveranstaltungen „Breminale 2022/23“ und „SummerSounds 2022/2023“ in Bremen.

Weiterführende Informationen/Links:
Homepage des Projektes zoCat (ZUKUNFTSORIENTIERTES CATERING)

Arbeitsschritte & Methoden

Im Rahmen einer Meta-Analyse werden vorhandene Leitfäden, Entscheidungshilfen etc. recherchiert und ein aktueller Überblick hiervon mit Bezugsquelle, Erscheinungsjahr, Aktualisierungsstand und einer kurzen, zusammenfassenden Beschreibung erstellt. Die Informationen werden über die Projekthomepage dauerhaft öffentlich zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung gestellt (01/2022 – 03/2023).

Es wird eine Übersicht über vorhandene Catering-Systeme und der im Bereich tätigen Dienstleister:innen entwickelt und über die Projekthomepage veröffentlicht (Name, Kontaktadresse, kurze Angebotsbeschreibung). Hierzu werden relevante Dienstleister:innen recherchiert, zusätzlich können sich Anbieter:innen von Produkten und Dienstleistungen auch über ein Kontaktformular auf der Projekthomepage während der Vorhabenslaufzeit kostenlos in die Liste aufnehmen lassen. Das so entstehende Branchenverzeichnis wird dauerhaft, auch nach Ende des beantragten Vorhabens, öffentlich zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung gestellt (01/2022 – 12/2023).

Entwicklung eines interaktiven Decision Support System (DSS): Durch das DSS werden Nutzer:innen auf Basis ihrer Anforderungen (Größe der Veranstaltung, Art des Caterings, Art der Getränke und des Essens, Anzahl der Getränke und Essen, Wiederholungen der Veranstaltungen …) eine geführte Entscheidungshilfe angeboten bekommen. Über das DSS können sich Nutzer:innen, unter Berücksichtigung ihrer Prämissen, die aus ökobilanzieller Sicht günstigste Lösung erarbeiten. Dass DSS soll auf den Veranstaltungen „Breminale“ und „SummerSounds“ hinsichtlich der Konzeption des Caterings angewandt werden und im Rahmen von Workshops mit Stakeholdern sowie durch Erhebung von Daten auf den genannten Veranstaltungen evaluiert und weiterentwickelt werden (04/2022 – 12/2023).

Entwicklung eines websitebasierten CO2-Rechners: Der CO2-Rechner wird für ein Besteck eines bestimmten Materials (Metall, PP, Holz usw.) oder Teller, Becher etc. ein Ergebnis produzieren, das den Nutzer:innen brauchbare Daten zur Beurteilung des ökologischen Fußabdrucks durch die Nutzung des von ihnen verwendeten Geschirrs gibt. Hierfür werden entsprechende Daten zur Beurteilung von Material und Geschirr recherchiert und für die Berechnung hinterlegt. Der Rechner wird über die Projekthomepage angeboten werden (06/2022 – 06/2023).

Ökologische Bewertung des Caterings für Breminale und SummerSounds: Die ökologische Bewertung zur Bilanzierung der Umweltwirkungen anhand ausgewählter Wirkkategorien (Treibhausgasemissionen, abiotischer Ressourcenverbrauch, Wasserverbrauch, ggf. weitere) erfolgt über eine projektbegleitende Datenerhebung sowie Modellierung von Stoff- und Energieflüssen, ökobilanzielle Untersuchungen und Bewertungen (07/2022 – 09/2023).

Transfer/Übertragbarkeit: Um die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere Anwendungsbereiche in der Gastronomie sicherzustellen (z.B. Betriebsgastronomie oder Messen) erfolgt zur Spezifikation eine Erhebung von Bedarfen und Anforderungen der entsprechenden Akteursgruppen. Hierfür sollen Fragebögen erarbeitet und Experteninterviews durchgeführt werden (04/2022 – 12/2022).

Öffentlichkeitsarbeit: Projektinhalte und -ergebnisse werden über verschiedene Fachtagungen, Pressemitteilungen sowie Netzwerke der Praxispartner verbreitet. Darüber hinaus werden Workshops mit relevanten Stakeholdern durchgeführt und das Projekt wird auf den Veranstaltungen „Breminale“ und „SummerSounds“ öffentlich vorgestellt (01/2022 – 12/2023).

Ergebnisse & Diskussion

• Studienzusammenfassung zur nachhaltigen Geschirrauswahl (Übersicht zu veröffentlichten Studien, Leitfäden und Entscheidungshilfen mit Bezug zur Auswahl von nachhaltigem Geschirr (für Großveranstaltungen). Der Inhalt der Beiträge wird kurz zusammengefasst aber nicht bewertet!

• Datenerhebung im Rahmen der Breminale 2022: Auf der Veranstaltung Breminale 2022 wurden zur Bewertung der ökologischen Auswirkungen des Einsatzes von Geschirr relevante Daten zu Art und Menge des ausgegebenen Geschirrs, der Rücklaufquoten von Mehrweggeschirr sowie Art und Umfang der Spülung des Geschirrs erhoben (tägliche Befragung der Standbetreiber:innen). Darüberhinaus wurde unter den Besucher:innen eine qualitative Umfrage zur Akzeptanz des Nachhaltigkeits- und Geschirrkonzepts der Breminale durchgeführt.

Weiterführende Informationen/Links:
Studien zur nachhaltigen Geschirrauswahl im Überblick und kurz zusammengefasst
Für Anbieter von Catering-Systemen: Eintragung ins Branchenverzeichnis
Branchenverzeichnis mit Übersicht zu vorhandenen Cateringsystemen und in diesem Bereich tätigen Dienstleister:innen

Öffentlichkeitsarbeit

• Projektvorstellung im BUND Magazin 02/22 des BUND Landesverbandes Bremen.

• Pressemitteilung der Breminaleorganisatoren zur Erklärung des Mehrwegsystems und der nachhaltigen Neuerungen auf der Breminale mit Hinweis auf das Projekt zoCat sowie Verlinkung auf der Homepage der Breminale.

• Projektvorstellung im Rahmen der Steuerungsrunde City- und Stadtteilinitiativen Bremen vor dem Hintergrund der Diskussion zum Thema Mehrweggebot.

Weiterführende Informationen/Links:
Die Breminale - weniger Einweg, mehr Mehrweg
BUND Magazin 02/22
Aktenzeichen 37650/01
Abschlussbericht:
Projektträger: Institut für Energie und Kreislaufwirtschaft an der Hochschule Bremen GmbH
Neustadtswall 30
28199 Bremen
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: +49 421 59052326
Internet: -
Bundesland: Bremen
Förderzeitraum: 13.12.2021 - 13.12.2023 (2 Jahre)
Fördersumme: 99.746,00
Förderbereich: 01
Stichworte: Besuchermanagement, Soziale Medien
Publikationen: