Biodiversität von Weihnachtsbaumkulturen in Mitteleuropa: Analyse des aktuellen Zustandes und Handlungsempfehlungen für den nachhaltigen Anbau

Aktenzeichen 33141/01
Abschlussbericht:
Projektträger: Universität Osnabrück Fachbereich Biologie/Chemie Abteilung für Biodiversität und Landschaftsökologie
Barbarastr. 11
49076 Osnabrück
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: 0541-969-3494
Internet: -
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beschreibung:
Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Der systematische Anbau von Weihnachtsbäumen begann in den 1980er-Jahren und ist damit ein relativ junges Phänomen. Seit dieser Zeit hat europaweit eine rasante Zunahme der Anbaufläche stattgefunden. Mit aktuell 18.000 ha stellt das Sauerland das bedeutendste Produktionsgebiet von Weihnachtsbäumen in Europa dar. Weihnachtsbaumkulturen (WBK) sind im Vergleich zu Wald Intensivkulturen und zeichnen sich durch den regelmäßigen Einsatz von Dünger und Herbiziden aus. Wie aufgrund der Neuartigkeit des Ökosystems WBK zu erwarten ist, sind die Kenntnisse zur Biodiversität rudimentär. Im Gegensatz zu vielen anderen Habitattypen des Offenlandes fehlen folglich auch wirksame Konzepte für WBK, um die rezente Erosion der Artenvielfalt zu stoppen.
Das Projekt verfolgte daher zwei Hauptziele:
1. eine umfassende Biodiversitätsanalyse und
2. die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für den nachhaltigen Anbau von Weihnachtsbäumen.

Förderzeitraum: 11.12.2015 - 10.12.2017 (1 Jahr und 12 Monate)
Fördersumme: 198.050,00
Förderbereich: II.6.1
Stichworte: Analyse, Baumschule
Publikationen: