Erarbeitung methodischer Ansätze und Handlungsleitlinien zur interdisziplinären Planung und Gestaltung urbaner Retentionsräume auf der Grundlage multifunktionaler Flächennutzungen als Bestandteil des urbanen Überflutungsschutzes

Aktenzeichen 32223/01
Abschlussbericht:
Projektträger: MUST Städtebau GmbH
Eigelstein 103-113
50668 Köln
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: -
Internet: -
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Beschreibung:
Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Die multifunktionale Nutzung öffentlicher Freiflächen als temporäre Retentionsräume stellt einen wichtigen und zugleich notwendigen Beitrag zur kommunalen Überflutungsvorsorge dar. Dahinter steht der Ansatz, bei seltenen Starkregen das Niederschlagswasser zur Scha-densbegrenzung gezielt auf ausgewählte Frei- oder Verkehrsflächen mit vergleichsweise ge-ringen Schadenspotenzialen zu leiten, um so Sach- und Umweltschäden in vulnerableren Bereichen zu vermeiden. In Deutschland wird die Realisierung solcher Retentionsflächen je-doch bislang durch eine Vielzahl offener Fragen sowie durch das Fehlen konkreter Pla-nungshinweise gehemmt. Zentrale Zielsetzung des Projekts war daher die Erarbeitung me-thodischer Ansätze und Handlungsleitlinien zur Planung und Gestaltung derartiger multi-funktionaler urbaner Retentionsräume


Fazit

MURIEL leistet insbesondere mit der Arbeitshilfe einen wichtigen Beitrag zur Etablierung multifunktionaler urbaner Retentionsräume. Das Projekt liefert mit Hilfe der bearbeiteten Praxistests und der erstellten Arbeitshilfe sowohl beispielbezogene als auch grundsätzliche Hinweise zur konkreten Planung und Umsetzung.

Förderzeitraum: 27.03.2015 - 30.06.2017 (2 Jahre und 3 Monate)
Fördersumme: 207.377,00
Förderbereich: I.1.2
Stichworte: Hochwasser, Planung
Publikationen: