Förderinitiative Verminderung von Stickstoffemissionen: Optimierung des Stickstoffmanagements und Erhöhung der Ökoeffizienz bei Raps (Brassica napus L.) durch sensorgesteuerte teilflächenspezifische Stickstoffdüngung

Aktenzeichen 30742/01
Abschlussbericht:
Projektträger: Technische Universität München Lehrstuhl f. Ökologischen Landbau u. Pflanzenbausysteme Wissenschaftszentrum Weihenstephan
Liesel-Beckmann-Str. 2
85354 Freising
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: 08161/713032
Internet: -
Bundesland: Bayern
Beschreibung:
Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Winterraps gehört in Deutschland zu den wichtigsten Fruchtarten. Im Vergleich zu anderen Kulturarten treten beim Rapsanbau häufig hohe N-Salden und Nmin-Werte auf. Die N-Effizienz ist relativ gering, weil mit dem Samenertrag nur wenig Stickstoff vom Feld abgefahren wird und somit N-Verluste in Form von Nitrat (NO3-) und Lachgas (N2O) auftreten können. Hohe N2O-Verluste wirken sich negativ auf die Treib-hausgas- und Ökobilanz der Bioenergielinie Rapsmethylester aus.
Es wurde deshalb untersucht, welchen Einfluss eine differenzierte N-Düngung und verschiedene Rapsge-notypen auf die N-Effizienz von Winterraps haben. Außerdem wurde die Frage bearbeitet, welche Wirkun-gen unterschiedliche Nach- und Zwischenfrüchte sowie eine differenzierte Bodenbearbeitung nach der Rapsernte auf die N2O-Dynamik im Boden haben. Das Gesamtziel ist eine deutliche Verringerung der bodenbürtigen N2O-Emissionen während und nach dem Rapsanbau.

Förderzeitraum: 01.01.2013 - 30.06.2016 (3 Jahre und 6 Monate)
Fördersumme: 326.232,00
Förderbereich: II.5.1
Stichworte: Stickstoff, Sensor, Düngung, Teilflächenbewirtschaftung
Publikationen: