Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) an Ganztagsschulen

Aktenzeichen 24580/01
Zusammenfassung / Abstract:
Abschlussbericht: Kein Treffer. Bitte versuchen Sie noch die Suche im OPAC.
Projektträger: Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz (NNA)
Hof Möhr
29640 Schneverdingen
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: 05199/989-13
Internet: http://www.nna.de
Bundesland: Niedersachsen
Beschreibung:
Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Anlass des Vorhabens ist:
Ein Einsatz von jungen Menschen in der Institution Schule im umweltpädagogischen Bereich sowie im
Umwelt- und Naturschutz mit BNE- Bezug fehlte weitgehend. Freiwilliges Engagement wird in Ganztagsschulen nicht hinreichend wahrgenommen.
Zielsetzungen des Projektes sind:
- Förderung der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) an Ganztagsschulen (GTS)
- Durch Kooperation mit dem FÖJ wird Umweltbildung (UB) in der GTS möglichst dauerhaft platziert.
- Die neuartige Zusammenarbeit mit den jungen Freiwilligen entwickelt neue Konzepte für UB an Ganz-
tagsschulen.
- Förderung der Vernetzung von außerschulischer und schulischer Bildung für Nachhaltige Entwicklung.


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten Methoden01.Juli 2007 Projektstart
Juli Eventuell Wiederbesetzung frei gewordener FÖJ- Plätze. Einige Bewerber, die überraschend doch noch einen Ausbildungs- oder Studienplatz erhalten haben, springen erfahrungsgemäß noch nach Vertragsabschluss ab
Juli Seminarorganisation für den Jahrgang und Vorbereitung des Einführungsseminars im August
Juli Treffen mit den Seminar- Teamern
1. August Beginn des FÖJ- Jahres. Kontinuierliche Betreuung der FÖJ- Teilnehmer und der beteiligten Einsatzstellen während des Jahres
August Einführungsseminar (vor oder zu Beginn des Schuljahres)
Ende August Nach Ende der Sommerferien Beginn des Einsatzes der FÖJ- Teilnehmer in den Ganztagsschulen
Ende Oktober Das 2. Seminar (kurz vor den Herbstferien mit praktischen Unterrichtsversuchen mit Schülern)
November Einsatzstellenkonferenz, Erfahrungsberichte aus Einsatzstellen und Schulen (Treffen mit den Einsatzstellen - Betreuern, GTS - Lehrern und FÖJ zum Erfahrungsaustausch über das GTS- Projekt)
Januar Vorbereitungen für den nächsten FÖJ- Jahrgang und das Bewerbungsverfahren
April Zwischenbericht
April/Mai Seminarorganisation für den nächsten GTS- FÖJ- Jahrgang
Mai Beginn der Auswertung für den nächsten Zwischenbericht
Juni Abschlussseminar
Mitte Juli Endes des Einsatzes in den Ganztagsschulen, da die Sommerferien beginnen
Ende Juli Einsatzstellenkonferenz, Erfahrungsberichte aus Einsatzstellen und Schulen (Treffen mit den Einsatzstellen - Betreuern, GTS - Lehrern und FÖJ zum Austausch von Erfahrungen und Verbesserungsvorschlägen zum GTS- Projekt)
31. Juli Ende eines GTS- Modell- FÖJ- Jahrgangs
August - Januar Zwischenbericht nach Beendigung des FÖJ- Jahrgangs und Eintreffen der Erfahrungsberichte der FÖJ, sowie Auswertung der Daten, Seminare und Interviews
Da das Projekt über den Zeitraum von drei FÖJ- Jahrgängen geplant ist, werden sich die oben geschilderten Arbeitsschritte und Methoden für die einzelnen Jahrgänge wiederholen.


Ergebnisse und Diskussion

Das Projekt FÖJ an Ganztagsschulen lief in den drei Modellprojektsjahrgängen sehr erfolgreich. Die positive Resonanz hatte Auswirkungen zum einen auf die Niedersächsische Bingostiftung für Umwelt und Entwicklungszusammenarbeit, die Niedersächsische Wattenmeerstiftung und zum anderen auf die Politik in Niedersachsen. Der Modellversuch konnte verstetigt werden. Die 20 bestehenden GTS - FÖJ - Plätze werden ab dem Jahrgang 2010/2011 von der Bingostiftung und Wattenmeerstiftung finanziert und vom Land Niedersachsen werden zusätzlich noch 20 weitere FÖJ - Plätze im Bereich GTS finanziert. So stehen nun 40 Plätze für das FÖJ an Ganztagsschulen zur Verfügung. Es gab häufig positive Rückmeldungen von den teilnehmenden Ganztagsschulen über die von FÖJlern geleiteten AGs. Es wurden die Projektziele qualitätvoll erreicht. Die eintägigen Hospitationsseminare erwiesen sich als besonders effektiv und hilfreich für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Sie bewirkten einen intensiveren praxisbezogenen Austausch zwischen den FÖJlern und einen vertrauensvolleren Umgang miteinander sowie mit den Teamern. Einzelne Teilnehmer erreichten in den Hospitationsstunden ihrer AGs gutes Referendarniveau. Die Seminarkonzeption, die im ersten Jahrgang zu theoretisch war, wurde im zweiten Jahrgang neu konzipiert. Fachtheoretische Handreichungen und Materialien alleine waren weniger hilfreich. Die Seminararbeit war auf Grund der Erfahrungen und Ergebnisse im Projekt dann besonders praxisbezogen. Methodisch-didaktisches Lernen an und mit Praxis war ein sehr effektiver Weg zum Erfolg des Modellversuches Freiwilliges Ökologisches Jahr an Ganztagsschulen.


Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation

Es konnten Info- und Fach -Tagungen zum Modellprojekt FÖJ an Ganztagsschulen erfolgreich durchgeführt werden. Während der 18 -monatigen Multiplikatorenausbildung Bildung für nachhaltige Entwicklung an Ganztagsschulen der Freien Universität Berlin, konnte der pädagogische Betreuer das Modellprojekt einer großen Zahl von Multiplikatoren sowie Fachexperten aus ganz Deutschland bekannt machen und Teilergebnisse mit ihnen diskutieren. Mehrfach wurde in der Presse bei den Einsatzstellen über die Arbeit der FÖJler an Ganztagsschulen äußerst positiv berichtet. Veröffentlichungen zum Projekt und Informationen zu den teilnehmenden Einsatzstellen erschienen in der FÖJ - Einsatzstellenliste, den Mitteilungen aus der NNA, der Zeitschrift Waldinformation und im Internet:
http://www.nna.niedersachsen.de unter FÖJ - FÖJ macht Schule - FÖJ an Ganztagsschulen
http://www.ganztagsschulen.org/10808.php Von der Tierpflege bis zur Sport - AG: Ganztagsschule bietet
Raum für Freiwilligendienste - 20. März 2009 - Bundesministerium für Bildung und Forschung
http://www.nna.niedersachsen.de/master/C14125474_N13195965_L20_D0_I5661252 Mitteilungen aus der NNA 20. Jahrgang 2009, Heft 1, Seite 23 - FÖJ an Ganztagsschulen - Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Freiland: Natur und Kunst - AG am Elbstrand
http://www.ml.niedersachsen.de/live/live.php?navigation_id=26905&article_id=88776&_psmand=7 2. Niedersächsische Wald-Umwelt-Bildungskonferenz am 23. September 2010 in Schwaförden / Nienburg
- Michael Schwill / Carlo Engstfeld: FÖJ an Ganztagsschulen und in Waldpädagogikzentren
- Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung
http://www6.fh-eberswalde.de/==alt/bibo/WALDI/Waldi_November_2010.pdf Welcher Apfel ist der richtige? oder Wie hältst du es mit der Nachhaltigkeit? - Zeitschrift: Waldinformation, November 2010, Seite 22 -23, Hrsg. Niedersächsische Landesforsten


Fazit

Die FÖJler an GTS boten dort erlebnisorientierte auf praktisches, nachhaltiges Handeln (BNE) zielende AG - Angebote von hoher Qualität an. Die Seminare und die eintägigen Hospitationsseminare unterstützen sie hierbei sehr. Eine gute fachliche und praxisorientierte, anleitende Betreuung der FÖJler durch ihre Einsatzstellen und die Kontaktlehrer an den GTS war gewährleistet und verbesserte sich in jedem Jahrgang in diesem Projekt. Die Zusammenarbeit von Ganztagsschulen und Einsatzstellen wurde kontinuierlich immer weiter ausgebaut.

Förderzeitraum: 21.03.2007 - 28.02.2011 (3 Jahre und 11 Monate)
Fördersumme: 124.402,00
Förderbereich: III.8.1
Themengebiet: Umweltkommunikation
Stichworte: Naturschutz
Publikationen:
Geografisch:


Thematisch verwandt...
Lädt...