Validierung und Verbreitung des soft factor assessment in kleinen und mittleren Unternehmen

Aktenzeichen 11925/01
Zusammenfassung / Abstract: Dateigröße: 0.05 MB | Zuletzt geändert: 11.08.2009
Abschlussbericht: Kein Treffer. Bitte versuchen Sie noch die Suche im OPAC.
Projektträger: ecco ecology & communication Unternehmensberatung GmbH
Auguststr. 88
26121 Oldenburg
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: 0441/77905-0
Internet: http://www.ecco.de
Bundesland: Niedersachsen
Beschreibung:
Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Marktliche und wettbewerbliche Rahmenbedingungen haben in den vergangenen Jahren vielfach dazu geführt, daß die Anstrengungen kleiner und mittelständischer Unternehmen im Umweltmanagement stagnieren. Oftmals wird betrieblicher Umweltschutz als technisches und Investitionsproblem gesehen. Organisatorisch ist Umweltschutz in der Regel bei einem spezifischen Ressort bzw. Person angesiedelt. Dies verstärkt oftmals die Beschränkung auf die technische Dimension von betrieblichem Umweltschutz.
Wenigen Unternehmen gelingt es daher, die weichen Faktoren der Führung wahrzunehmen und diesen Handlungsspielraum für den betrieblichen Umweltschutz zu nutzen. Um eine entsprechende ökologische Entwicklungsfähigkeit herausbilden zu können, bedarf es in einer ersten Anlaufphase häufig der externen Anregung und Unterstützung


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenDie ecco Unternehmensberatung GmbH hat in einem Vorläuferprojekt einen ersten Ansatz eines soft factor assessments erarbeitet.
Diese Methodik widmet sich der Analyse und Bewertung der Ausprägung der weichen Faktoren eines Unternehmens hinsichtlich des betrieblichen Umweltschutzes.
Die Kooperationspartner des Vorläuferprojektes waren Unternehmen, die im Umweltschutz schon eine Reihe von Jahren aktiv waren.
Um die Methodik für kleine und mittelständische Unternehmen allgemein anwendbar zu machen, werden diesmal sowohl Unternehmen die schon seit längerem im Umweltschutz aktiv sind als auch Unternehmen, die bisher wenig umweltschutzbezogene Aktivitäten aufzuweisen haben als Kooperationspartner beteiligt.
Wesentliches Kernstück des Instrumentes ist ein während des Projektes erarbeiteter Fragebogen. Durch diesen Fragebogen werden die verschiedensten Wahrnehmungen der Mitarbeiter zu den weichen Faktoren im Umweltschutz eingeholt. Die Auswertung des Fragebogens erfolgt nach verschiedenen Mitarbeitergruppen. Diese können von jedem Unternehmen individuell gestaltet werden. Ziel war es, diese unterschiedlichen Wahrnehmungen gegeneinander zu stellen. Wir gehen davon aus, dass Hemmnisse im betrieblichen Umweltschutz häufig auf einen unterschiedlichen Stellenwert in der eigenen Bewertung durch die verschiedenen Gruppen im Unternehmen motiviert ist. Der Fragebogen wurde mithilfe von Methoden der empirischen Sozialforschung erstellt.


Ergebnisse und Diskussion

Im Verlauf des Projektes wurde das soft factor assessment überarbeitet und in verschiedenster Form bei den beteiligten Unternehmen getestet. Die endgültige Version besteht aus drei Bausteinen:

1. Die Mitarbeiterbefragung
Die ecco Unternehmensberatung führt in Ihrem Unternehmen mittels eines eigens entwickelten Fragebogens eine Mitarbeiterbefragung in Ihrem Unternehmen durch. Die Ergeb-nisse der Mitarbeiterbefragung bildet die Grundlage der beiden darauffolgenden Workshops.
2. Workshop I: Erfolgspotentiale ermitteln
In diesem Workshop werden die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung diskutiert. Im Vordergrund stehen die Fragen nach der Zielrichtung der Entwicklung im Umweltschutz und die Analyse der bisherigen Erfolgspotentiale des Unternehmens.
3. Workshop II: Externe Einflußfaktoren und die Sicherung eines dauerhaften Lernprozesses
In Workshop II werden als erstes die externen Faktoren analysiert, die das Unternehmen in ihren Handlungsmöglichkeiten beeinflussen. Anschließend werden Möglichkeiten zum weiteren Umgang des Unternehmens mit den externen Faktoren erarbeitet. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse aus Workshop I und II erfolgt nun eine erste Maßnahmenplanung. Ziel ist es die bisherigen Erfolgspoteniale auszubauen und für die Zukunft zu sichern. Ebenso werden Maßnahmen erarbeitet um einen dauerhaften Lernprozeß im Umweltschutz zu sichern.


Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation

Die Erfahrungen hinsichtlich des soft factor assessments aber auch hinsichtlich ökologischer Entwick-lungslinien von Unternehmen sollen in einem Buch veröffentlicht werden. Hierzu sollen auch die Erfahrungen aus dem Vorgängerprojekt herangezogen werden.


Fazit

Das soft factor assessment stellt ein Werkzeug dar, mittels dessen Hilfe ein Unternehmen kontinuierlich die Entwicklung seiner weichen Faktoren im Umweltschutz beobachten, reflektieren und in ihrer Entwicklung beeinflussen kann. Es ist somit wichtiges Instrument für die strategische Unternehmensfüh-rung.

Förderzeitraum: 01.01.1998 - 04.09.2000 (2 Jahre und 8 Monate)
Fördersumme: 57.392,51
Förderbereich: I.1.1
Themengebiet: Umweltkommunikation
Stichworte: Umweltkommunikation
Publikationen: