Präsentation des Projektes Living Lakes auf der Weltausstellung EXPO 2000 in Hannover

Aktenzeichen 08407/01
Abschlussbericht:
Projektträger: Global Nature Fund (GNF)
Fritz-Reichle-Ring 4
78315 Radolfzell
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: 07732/9995-0
Internet: -
Bundesland: Baden-Württemberg
Beschreibung:
Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Das vom Global Nature Fund durchgeführte Projekt Living Lakes wurde von der Weltausstellung EXPO 2000 Hannover als Weltweites Projekt ausgewählt. Vier weitere Weltweite Projekte im Living Lakes Netzwerk sind der Zukunftsfähige Bodensee der Bodensee-Stiftung, das Projekt Wanderweidewirtschaft Transhumanz in Spanien, das Wassersparprogramm in Los Angeles, USA und das Projekt Climatex-Lifecycle der Rohner Textil AG, Schweiz. Diese Projekte sollen in ihrem Zusammenhang im GLOBAL HOUSE, dem Haus der Weltweiten Projekte vom 01. Juni bis 31. Oktober 2000 auf einer Ausstellungsfläche von 200 m² dargestellt werden.Ziele der Living Lakes-Präsentation im GLOBAL HOUSE sind die Möglichkeiten des Seenschutzes auf internationaler Ebene weiterzuentwickeln und zum weltweiten Schutz unserer Seen und Gewässer beizutragen. Zentrales Anliegen ist es, das Interesse der Besucher am Thema Trinkwasserschutz zu wecken, sowie den Besuchern der Weltausstellung die dringende Notwendigkeit zu vermitteln, ein internationales Netzwerk zum Schutz bedrohter Seengebiete aufzubauen.


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten Methoden- Gestaltung und Erstellung einer Living Lakes-Präsentationsfläche im GLOBAL HOUSE
- Erarbeitung eines Kommunikationskonzeptes für die Weltausstellung
- Direkte Kommunikation mit den Besuchern der Weltausstellung
- Durchführung einer Living Lakes-Konferenz auf der EXPO
- Schwerpunktpräsentation der 13 Seen des Netzwerkes an den jeweiligen Nationentagen der EXPO
- Erstellung eines Vortrags-, Diskussions- und Kulturprogramms in Abstimmung mit den Projektpartnern- Bereitstellung eines interaktiven Informationsangebotes für die Besucher
- Erstellung von Begleitmaterialien (kurze Filmbeiträge, Erweiterung des Internetangebots, aktuelle Projektdarstellung, Pressematerial)


Ergebnisse und Diskussion

In zahlreichen Veranstaltungen wurden die 13 Seenpartner des Living Lakes-Netzwerkes und die vier im Living Lakes-Netzwerk verbundenen Weltweiten Projekte (WWP) während der EXPO 2000 präsentiert. Es zeigte sich, dass die technische und visuelle Konzeption des Living Lakes-Ausstellungsbereiches im Global House mit großer Kommunikationsfläche, professioneller Veranstaltungstechnik und dem vielseitig nutzbaren Solarboot eine ausgezeichnete Plattform für die verschiedenen Veranstaltungen bot. Der Stand wurde sowohl für Empfänge, VIP Besuche, Pressekonferenzen, Filmvorführungen, Expertengespräche und Diskussionsrunden als auch Kinder- und Kulturprogramme genutzt.Der Global Nature Fund unterstützte seine Projektpartner bei der inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitung der Veranstaltungen. Ferner leistete er Hilfestellung bei der technischen Realisierung der digitalen Präsentation von Film- und Bildmaterial über zwei leistungsstarke Beamer auf zwei Großleinwände und bei der vorbereitenden Öffentlichkeitsarbeit. Wie kein anderes WWP verkörperte das Living Lakes Netzwerk das Motto des Global House: Meeting People - Sharing Solutions. Die anwesenden 60 Mitarbeitern der internationalen Projektpartner informierten die Besucher der EXPO 2000 aus erster Hand über ihre Seen und WWP. Der GNF übernahm dabei die Kosten für den Aufenthalt des internationalen Personals, um die finanzielle Eigenleistung der Partnerorganisationen so gering wie möglich zu halten. Präsentation und Inhalte der Schwerpunkttage der 13 Living Lakes und der vier WWP variierten. Besucher, internationale, nationale, regionale oder lokale Entscheidungsträger, Fachleute oder Wirtschaftspartner waren die Zielgruppen der Partnerorganisationen. Eine didaktisch ausgewogene Mischung aus Unterhaltung und Information motivierte Besucher und Fachleute, sich intensiver mit den Besonderheiten und Problemstellungen der einzelnen Projekte und dem Trinkwasserschutz auseinander zu setzen. Als methodisch gut und besonders anschaulich erwies sich die Darstellung der Projekte auf den Großleinwänden, verbunden mit der kompetenten und authentischen Auskunft der anwesenden internationalen Vertreter.
Die Living Lakes-Ausstellung und die Schwerpunkttage der Seen und WWP wurden genutzt, um gezielt Erfahrungen und Ideen auszutauschen und Kontakte innerhalb und außerhalb des Netzwerkes zu vertiefen. Die Netzwerkpartner nutzten die EXPO, um neue Kontakte zu Entscheidungsträgern in Wirtschaft und Politik zu suchen und bereits bestehende zu vertiefen. Im In- und Ausland wertete die professionelle Präsentation das Ansehen des Netzwerkes und seiner Partner auf. Zu den Referenten und Gästen von Living Lakes und den WWP zählten u.a. der Alternative Nobelpreisträger Prof. Succow, der südafrikanische Umweltminister Moosa, der Wirtschaftsminister der Palästinensischen Gebiete Al Masri, der Gouverneur der japanischen Provinz Shiga, der deutsche Umweltminister Jürgen Trittin und der Präsident des Club of Rome, Ricardo Diez-Hochleitner.


Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation

Die EXPO-Besucher wurden durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit auf dem EXPO-Gelände über die Schwerpunkttage der Seen und vier WWP informiert. Programmankündigungen in der EXPO-Zeitung, auf Plakatwänden, in Programmheften und auf den Großleinwänden im Global House sowie unterhaltsame Präsentationen, gute visuelle Darstellung und teilweise hochkarätige Teilnehmer bewirkten eine überwiegend große Aufmerksamkeit der Besucher und Medien. Gezielte nationale und internationale Pressearbeit über den Presseverteiler des Global Nature Fund und die Presseverteiler der Living Lakes- Partner, sowie persönliche Ansprache der Journalisten auf der EXPO bewirkten eine weltweite Berichterstattung vor und während der EXPO. Daraus resultiert eine steigende Bekanntheit des Living Lakes-Netzwerks und eine erhöhte öffentliche Aufmerksamkeit für den Schutz der Trinkwasserreserven.


Fazit

Die professionelle internationale Präsenz des Netzwerkes und seiner Partner auf der EXPO 2000 wertete das Ansehen von Living Lakes und seinen Partnerorganisationen weltweit bei Entscheidungsträgern in Umwelt, Wirtschaft und Politik auf. Es zeigte, dass sich der große finanzielle, logistische und personelle Aufwand, der mit der Beteiligung eines Weltweiten Projektes an der Weltausstellung verbunden war, gerechtfertigt war. Die Weltausstellung bot eine prominente Plattform für den Austausch mit Besuchern, Medien, Projektpartnern und Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Politik und Umwelt.
Die Darstellung von Living Lakes auf der EXPO 2000 in Hannover war eine gute Gelegenheit, die Umsetzung der Agenda 21 von der Theorie in die Praxis in ökologischen Modellprojekten zu demonstrieren und viele Menschen für den Schutz der Trinkwasserreserven der Erde zu sensibilisieren.

Förderzeitraum: 04.11.1999 - 13.12.2001 (2 Jahre und 1 Monat)
Fördersumme: 99.673,80
Förderbereich: III.10.3
Stichworte: EXPO 2000 , Naturschutz
Publikationen: