AOX-Summenmeßwert und dessen Entsprechung in ausgewählten Stoffgruppen, insbesondere halogenierten Alkoholen und Carbonsäuren

Aktenzeichen 06056/01
Zusammenfassung / Abstract:
Abschlussbericht: Kein Treffer. Bitte versuchen Sie noch die Suche im OPAC.
Projektträger: Carl von Ossietzky Universität OldenburgArbeitsgruppe für Ökochemie und Umweltanalytik

26111 Oldenburg
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: 0441/798-3848
Internet: -
Bundesland: Niedersachsen
Beschreibung:
Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Das Ziel dieses Vorhabens ist es, eine Methode zu entwickeln, mit der eine Separierung der in Umweltproben vorkommenden organischen Halogenverbindungen, die mit der AOX-Bestimmung erfaßt werden, in differenzierte Stoffgruppen erfolgen kann. Diese Separierung soll durch die geschickte Auswahl von aneinander zu schaltenden Festphasenmaterialien und entsprechend ausgewählten Lösemitteln per Festphasenextraktion erfolgen.


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenDie Analytik der Modellsubstanzen sowie der Fraktionen erfolgte per AOX-Bestimmung. Zur Wiederfindung mehrerer definierter eingesetzter Substanzen wurde HPLC-Analytik herangezogen. Die Problematik der AOX-Separation wurde durch zwei verschiedene Herangehensweisen bearbeitet.
Zum einen wurden gezielte Adsorptionsversuche dotierter Proben mittels Festphasenextraktion un-ternommen. Um das Verhalten der Phasen gegenüber den verschiedenen Testsubstanzen zu überprüfen, wurden die verschiedenen Wässer jeweils mit derjenigen Substanzmenge dotiert, die einer AOX-Belastung von 100 µg/L entspricht. Das Rückhaltevermögen sowie die Eluierbarkeit der zehn verschiedenen untersuchten Festphasen wurde mittels halogenierter Kohlenwasserstoffverbindungen des gesamten Polaritätsbereichs ermittelt. Die Adsorptionsmodalitäten wurden optimiert. Im weiteren Verlauf wurden das Verhalten aller Stoffe in einer Lösung an den verschiedenen Festphasen und bei der Trennung in die Einzelstoffe untersucht.
Im zweiten Ansatz wurde Grundwasser, das eine AOX-Belastung > 100 µg/L aufweist, mittels eines analytischen Trennungsgangs durch nacheinander erfolgende Adsorptions- und Elutionsschritte in operationell definierte Gruppen aufgetrennt. Es wurde ein Adsorptions- und Extraktionsschema für die operationelle Fraktionierung der den AOX-Meßwert verursachenden Substanzen entwickelt.

Förderzeitraum: 11.05.1995 - 14.10.1999 (4 Jahre und 5 Monate)
Fördersumme: 88.903,43
Förderbereich: II.4.-
Themengebiet: Umweltforschung
Stichworte: Umwelttechnik
Publikationen: