Newsletter des Stipendienprogrammes vom 30.06.2014

Infos aus dem Stipendienprogramm - Nr. 55 - Ausgabe II 2014

Liebe Stipendiatinnen und Stipendiaten, liebe Alumni,

„das Runde muss ins Eckige“. Das ist die derzeitige Devise fußballbegeisterter Fans auf der ganzen Welt. Auch unsere DBU-Betriebsfußballmannschaft konnte einen beachtlichen 5. Platz beim Essener Ruhrcup, einem Benefizturnier von Stiftungen, verbuchen.

Ebenfalls nach dem Motto „das Runde muss ins Eckige“ ging es bei der symbolischen Grundsteinlegung fĂŒr den Neubau der DBU Naturerbe GmbH zu, auf der Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks ein Blechrohr mit der Tagesausgabe der Neuen OsnabrĂŒcker Zeitung und einem aktuellen DBU-Newsletter in dem hohlen Grundstein versenkte.

Ein weiteres Highlight in diesem Jahr wird wieder einmal die Verleihung des Deutschen Umweltpreises sein, die dieses Mal in Kassel stattfindet. Alle Infos zu den Veranstaltungen rund um das Umweltpreis-Wochenende finden Sie in dieser Ausgabe.

Viel Spaß beim Lesen und einen rundum schönen Sommer wĂŒnscht

Christine Busch

fĂŒr das Stipendienprogramm-Team

Gruppenfoto Grundsteinlegung
© DBU/Hermann Pentermann

Folgende Listen sind fĂŒr Sie verfĂŒgbar:

In der Zeit vom 1. April 2014 bis 30. Juni 2014 sind 11 StipendiatInnen neu in die Förderung gekommen.

In der Zeit vom 1. April 2014 bis 30. Juni 2014 lief fĂŒr 21 StipendiatInnen die Förderung aus.

Medien & Infos

Neue Promotionsstipendiatinnen und -stipendiaten
Neue MOE-Stipendiaten
Ausgeschiedene Promotionsstipendiatinnen und -stipendiaten
Ausgeschiedene MOE-Stipendiaten

Von 11 Stipendiaten erfuhren wir, dass sie ihre Promotion erfolgreich abgeschlossen haben. Das Referat Stipendienprogramm der DBU gratuliert ganz herzlich!

Liste Promotion

Am 09. und 10.05.2014 fand zum vierten Mal eine Abschlussveranstaltung im Zentrum fĂŒr Umweltkommunikation statt, auf der dieses Mal die Promotionsstipendiaten geehrt wurden, die zumeist 2013 ihre Dissertation erfolgreich abgeschlossen haben. Teilgenommen haben rund 15 Stipendiaten, die ihre Abschlussurkunden durch den DBU-GeneralsekretĂ€r, Dr. Heinrich Bottermann, ĂŒberreicht bekamen. Die Vortragsthemen der geehrten Stipendiaten reichten von „Nachhaltiger ErnĂ€hrung“ ĂŒber „Krankheitserreger von Nutzpflanzen“ bis hin zum „Nachweis von Nanopartikeln in aquatischen Systemen“ sowie zur „Bildung fĂŒr nachhaltige Entwicklung im Chemieunterricht“.

Eingerahmt wurde die festliche Veranstaltung durch ein gemeinsames Abendessen und den Auftritt der ehemaligen DBU-Stipendiatin Sara Höweler mit ihrer Band „Northern Star“. Am Samstag folgte eine Exkursion in den Botanischen Garten OsnabrĂŒck mit anschließender Einkehr in das Alte Gasthaus Kampmeier im Parkhotel.

Die nÀchste Abschlussveranstaltung wird voraussichtlich im Mai 2015 stattfinden.

Christine Busch

fĂŒr das Stipendienprogramm-Team

Abschlussveranstaltung 2014
©

Vom 2. bis 6. Juni 2014 fand im Zentrum fĂŒr Familie, Umwelt und Kultur des Klosters Roggenburg das 123. Stipendiatenseminar statt. Über die Tage waren 27 hochinteressante VortrĂ€ge der Stipendiatinnen und Stipendiaten aus den unterschiedlichen Fachdisziplinen verteilt. Darunter waren frei gehaltene Reden ohne PowerPoint-PrĂ€sentation (Hannes Höffler) und spannende Detektivgeschichten aus der analytischen Chemie (Ina Ebersbach).

Bereichert wurde das Seminar durch eine Werksbesichtigung der Firma Baufritz in Erkheim. Als externe Vortragende fĂŒhrte Frau Prof. Dr. Ursula Klaschka von der Hochschule Ulm in die Welt der Duftstoffe und ihrer unbekannten Seiten. Anschließend konnten die Stipendiaten an dem Duftstoffquiz „Wer riecht am besten?“ teilnehmen und versuchen, 14 GerĂŒche zu identifizieren.

Der Vortrag von Prof. Dr. Axel Tuma vom Lehrstuhl fĂŒr Production and Supply Chain Management der UniversitĂ€t Augsburg fĂŒhrte die Stipendiaten in das Thema des nachhaltigen Umwelt- und Ressourcenmanagements aus Sicht der Betriebswirtschaft ein. Prof. Tuma erlĂ€uterte die Begriffe „Nachhaltiges Produktdesign“, „Beschaffungsmanagement“, „Kreislaufwirtschaftssysteme“ und „Nachhaltige Logistik“ den ĂŒberwiegend naturwissenschaftlich ausgebildeten Stipendiaten. Daraus entwickelte sich eine spannende und vielschichtige Diskussion, die noch bis spĂ€t in die Nacht mit Prof. Tuma weitergefĂŒhrt wurde.

Am letzten Abend waren vier ehemalige DBU-Stipendiaten eingeladen: Anna Seulen, Dr. Maike Inga RĂŒsgen, Dr. Patrick Jochem und Dr. Ferdinand Ludwig. Die vier Ehemaligen gaben Einblick in die persönlichen und beruflichen Herausforderungen und Chancen.

Die erlebnisreiche Seminarwoche endete am Freitagmittag bei strahlendem Sonnenschein.

Dr. Maximilian Hempel

fĂŒr das DBU-Stipendienprogramm-Team

Werksbesichtigung bei Baufritz
© DBU/Dr. Maximilian Hempel

Die StipendiatInnen und Alumni Nadine Austel, Dr. Stijn Cleemput, Michael Hohenadler, Anne-Katrin Holfelder, Thomas Homburg und Carolin Schwegler sind der Einladung der DBU gefolgt und haben am Deutschen Stiftungstag in Hamburg teilgenommen. Ihre EindrĂŒcke schildern sie hier:

Der Deutsche Stiftungstag 2014 fand vom 21. bis 23. Mai 2014 in Hamburg unter blauem Himmel und bei sommerlichen Temperaturen statt. Erstmals trafen sich hierbei nicht nur etwa 2.000 Vertreter der Stiftungen und ihrer Partner, sondern auch Stipendiaten. Zum Kennenlernen und Vernetzen der Stipendiaten untereinander gab es eine eigene EinfĂŒhrungsveranstaltung am Mittwochvormittag. ZunĂ€chst fĂŒhrte Herr Kaehlbrandt (u. a. Vorstandsvorsitzender der Stiftung Polytechnische Gesellschaft) zum Thema Stiftungen und ihrer diversen Gesichter ein. Nach dem Zufallsprinzip wurde jedem Stipendiaten einer der fĂŒnf freiwilligen Ansprechpartner zugewiesen, der den Stipendiaten wĂ€hrend der Konferenz als Mentor (u. a. Herrn Prof. Wahmhoff) bei allerlei Fragen dienen sollte. Nach einer „Speed-Dating-Runde“ wurde einem die riesige Vielfalt an Stipendien-Bereichen wie Schule, Soziales, Politik und Wissenschaft und deren AktivitĂ€tsradien innerhalb einzelner Stadtteile oder ĂŒber die ganze Republik und darĂŒber hinaus offenbar.

Am zweiten Tag gab es fĂŒr Stipendiaten die Möglichkeit, die Veranstaltung „Stiftungen und Stipendien im Spiegel der Stipendiaten“ zu besuchen. EinfĂŒhrend in die Veranstaltung wurde zunĂ€chst eine Dia-Show gezeigt, die EindrĂŒcke einiger Stipendiaten ĂŒber die Bedeutung ihrer Stipendien gab. Im Anschluss fand eine Podiumsdiskussion mit Stipendiaten statt, die ĂŒber ihr Stipendium und den damit verbundenen Möglichkeiten berichteten. Die Veranstaltung endete mit kleinen Arbeitsgruppen, die v. a. die Fragen nach dem Potential eines Stipendiums und VerĂ€nderungsmöglichkeiten fĂŒr die Zukunft diskutierten. Da nicht nur Stipendiaten anwesend waren, sondern auch StiftungsvertreterInnen, ergab sich eine anregende Diskussion mit unterschiedlichen Perspektiven.

Über die zwei Tage verteilt gab es viele verschiedene Veranstaltungen zu besuchen, die von der Vorstellung von Einzelprojekten von Stiftungen (z. B. Stiftung fĂŒr Zukunftsfragen) ĂŒber thematische Arbeitskreise (z. B. AK Umwelt) bis hin zu Förderungsmöglichkeiten fĂŒr Stiftungen im Allgemeinen reichten. Diese Veranstaltungen bzw. der Stiftungstag im Gesamten waren interessant, um einen Einblick in die Stiftungslandschaft zu erhalten. Sie war jedoch sehr stark auf StiftungsvertreterInnen ausgerichtet und weniger auf die Vorstellung einzelner Stiftungen ĂŒber ihre Arbeit, was fĂŒr uns StipendiatInnen wĂŒnschenswert gewesen wĂ€re.

Der Stiftungstag wurde durch eine Festveranstaltung in der Hamburger Laeiszhalle beendet. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde der SAP-GrĂŒnder und Stifter Dietmar Hopp, fĂŒr sein besonderes Engagement als Stifter, mit dem Stifterpreis ausgezeichnet. Ein weiteres Highlight dieser Veranstaltung war die Rede von Jan Philipp Reemtsma ĂŒber Legitimationsprobleme in der Stiftungsarbeit. Begleitet wurde die Veranstaltung durch musikalische Intermezzos.

 

Stipendiatentreffen auf dem Deutschen Stiftungstag 2014 mit den DBU-Stipendiaten: Anne-Katrin Holfelder, Michael Hohenadler, Thomas Homburg und Carolin Schwegler
© Bundesverband Deutscher Stiftungen/Marc Darchinger

Die „Nutzerfamilie“ auf der Kommunikationsplattform wĂ€chst stetig an. Mittlerweile besteht das Netzwerk aus 1.793 Nutzern (1.044 Promotionsstipendiaten, 732 MOE-Stipendiaten und 17 DBU-Mitarbeiter), davon sind 1.150 Nutzer eingeloggt (737 Promotionsstipendiaten, 396 MOE-Stipendiaten und 17 DBU-Mitarbeiter). Damit sind 64 % aller Nutzer aktiv.

In den vergangenen 3 Monaten wurden 15 Artikel eingestellt, 7 Artikel kommentiert oder bewertet, 131 Bilder eingestellt, 3 ForumsbeitrĂ€ge verzeichnet, 2 Umfragen und 10 Termine eingestellt, 82 Terminanmeldungen registriert, 20 Dokumente hochgeladen, 985 Nachrichten versandt und 195 Kontaktanfragen gestellt. Es ist also einiges los auf der Plattform. Und um das Netzwerk lebendig zu halten, wĂŒrden wir uns freuen, wenn Sie weiterhin aktiv blieben.

Auch wir DBU-Mitarbeiter sind sehr darum bemĂŒht, das Portal stĂ€ndig aufzufrischen und zu optimieren. Dazu gab es Ende Juni ein sehr konstruktives GesprĂ€ch mit dem Plattform-Anbieter Intraworlds, in dem Probleme, die ĂŒberwiegend unsere Administrations-Arbeit betreffen, besprochen und gelöst wurden.

Außerdem haben wir fĂŒr Sie folgende neue Profilfelder eingerichtet: Sie können ab sofort unter „Stipendium“ als Eyecatcher ein Teaserbild einstellen, das fĂŒr Ihr Forschungsvorhaben steht. Das Bild erscheint auch auf der DBU-Homepage im Bereich Stipendiaten-Datenbank in der Auswahlliste. ZusĂ€tzlich können Sie aber auch weiterhin Bilder im Beschreibungstext Ihres Vorhabens einbinden.

Neu ist auch das Profilfeld „Publikationen“. Hier können Sie Links zu Ihren Publikationen eingeben und/oder Literaturangaben tĂ€tigen. Sehen Sie dies als persönliches Marketing, denn diese Informationen erscheinen ebenfalls auf der DBU-Homepage im Bereich Stipendiaten-Datenbank.

Christine Busch

fĂŒr das Stipendienprogramm-Team

Treffen mit Intraworlds Juni 2014
© DBU/Christine Busch

Die Kandidatenliste fĂŒr den Beirat von DBU-Alumni.de steht mittlerweile. Zur Wahl gestellt haben sich Nadine Austel, Dr. Falk Harnisch, Dr. Dirk Tischler, Andreas Rzepecki und Dr. Martin Köppel. Anfang Juni hatten wir alle Alumni aus dem Promotionsstipendienprogramm zur Wahl aufgerufen. Die Alumni, die sich bislang noch nicht an der Wahl beteiligt haben, können dies noch bis zum 15.07.2014 auf der Kommunikationsplattform tun. Den Link zur Wahl finden Sie hier.

FĂŒr alle, die sich bislang noch nicht auf der Plattform eingeloggt haben: Das Registrieren ist kostenlos sowie unverbindlich und die Freischaltung Ihres Accounts erfolgt in wenigen Minuten. Um Ihr Passwort zu erhalten, klicken Sie einfach auf „Login vergessen“ und geben Ihre der DBU bekannte E-Mail-Adresse an. Das Passwort wird Ihnen per E-Mail zugesandt. Den Link zur Anmeldung finden Sie hier.

GewÀhlt wird in zweijÀhrigem Turnus, die Amtszeit der 7 Vertreter betrÀgt jeweils vier Jahre. Bei diesem ersten Mal scheiden drei Beiratsmitglieder bereits nach zwei Jahren aus, so dass dann mit jeder Wahl nur ein Teil der Alumni-Vertreter ersetzt wird.

Über eine große Wahlbeteiligung wĂŒrden wir uns sehr freuen und danken schon jetzt den 5 Ex-StipendiatInnen, die kandidieren. Das Ergebnis der Wahl wird Mitte Juli bekannt gegeben.

Christine Busch

fĂŒr das Stipendienprogramm-Team

Derzeitiger Alumni-Beirat
© DBU

Am 26. Oktober 2014 wird im Rahmen einer Festveranstaltung im Kongress Palais Kassel der Deutsche Umweltpreis verliehen, ein Höhepunkt der Arbeit der DBU. Die PreistrÀger stehen derzeit noch nicht fest.

Am Vorabend der Festveranstaltung zur Verleihung des Deutschen Umweltpreises findet wieder das traditionelle Treffen aktueller und ehemaliger Stipendiatinnen und Stipendiaten statt, und zwar am Samstag, den 25.10.2014 ab 19.00 Uhr im Restaurant „Karlshospital“, Weserstr. 2a, 34125 Kassel.

Nach bewĂ€hrtem Modell wird die DBU zum abendlichen BĂŒfett einladen. Die GetrĂ€nke mĂŒssen in jedem Fall selbst finanziert werden.

Die Anmeldung zur Verleihung des Deutschen Umweltpreises erfolgt in diesem Jahr ausschließlich online. Eine Einladung auf postalischem Wege wird nicht mehr verschickt.

Der Rat der UmweltpreistrĂ€ger wird auch in diesem Jahr am Samstag vor der Verleihung des Deutschen Umweltpreises ein Symposium veranstalten. An diesem Symposium, das sich mit dem Thema „Energiewende“ befassen wird, können Sie ebenfalls gerne teilnehmen.

Außerdem lĂ€dt DBU-Alumni.de am Samstagnachmittag, 25.10.2014, zu einer StadtfĂŒhrung durch Kassel ein.

NÀhere Informationen zu den Veranstaltungen sowie der Link zur Anmeldung werden in den nÀchsten Wochen verschickt.

Christine Busch

fĂŒr das Stipendienprogramm-Team

Außenansicht Kongress Palais Kassel
© Kassel Marketing GmbH

Das Ruhrgebiet

Eine urbane Region im Wandel - gestern, heute, morgen

Workshop Ruhrgebiet
© Christian Feld

Der Standort Ruhrgebiet bietet die Möglichkeit, anschaulich verschiedenste Aspekte des urbanen Strukturwandels zu diskutieren. Besonders die damit einhergehenden Chancen einer nachhaltigen Gestaltung des stĂ€dtischen Lebensraums, aber auch deren Risiken stellen eine Herausforderung dar, die verschiedenste Forschungsbereiche beschĂ€ftigen (z. B. Ökologie, Energiewirtschaft, Soziologie, Transport etc.).

Zu diesem Thema planen die Stipendiaten Maria Gies, Michael Hohenadler, Benjamin Kupilas und Christian Selbach einen 2-tÀgigen Workshop vom 15. bis 17.10.2014 in Essen.

NĂ€here Informationen entnehmen Sie bitte dem pdf-Dokument.

 

DBU-Fachkolloquium "Das Ruhrgebiet"

DBU-Stipendiat Dr. Patrick Jochem erhĂ€lt Ökologiepreis

Der ehemalige DBU-Stipendiat Dr. Patrick Jochem erhielt am 23. Mai 2014 den Ökologiepreis der Sigrid-und-Viktor-Dulger-Stiftung fĂŒr seine Dissertation „A CO2 Emission Trading Scheme for German Road Transport“. In seinen Arbeiten zeigt Dr. Jochem die weitreichenden Möglichkeiten der positiven Klimabeeinflussung durch Verkehrsentwicklung und -lenkung auf. Das von Herrn Dr. Jochem entwickelte Modell ermöglicht, die ZusammenhĂ€nge von Emissionsziel, Kraftstoffnachfrage und Zertifikatepreisen in intra- oder intersektoralen Zertifikatehandelssystemen zu simulieren.

Der PreistrĂ€ger war von 2006 bis 2008 DBU-Stipendiat. Danach war er wissenschaftlicher Mitarbeiter, zunĂ€chst im BĂŒro fĂŒr SozialvertrĂ€gliche Ressourcennutzung, dann am Karlsruher Institut fĂŒr Technologie, und ĂŒbernahm dann die Aufgabe eines Gruppenleiters am Institut fĂŒr Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion sowie am Deutsch-Französischen Institut fĂŒr Umweltforschung. Seit 2012 ist er leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter am Karlsruhe Service Research Institute.

Der Ökologiepreis der Sigrid-und-Viktor-Dulger-Stiftung (vormals Sigrid-und-Viktor-Dulger-Preis) wurde im Jahr 2006 zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Baden-WĂŒrttemberg gestiftet. Der Preis wird seit 2013 fĂŒr Arbeiten aus geistes-, sozial- und natur- sowie ingenieurwissenschaftlichen FĂ€chern vergeben, die sich mit der Lösung von Umweltproblemen befassen und ist mit 6.000 Euro dotiert.

Dr. Michael Floßdorf, Dr. Tobias Dangel, Prof. Dr. Bernhard Zimmermann (Sekretar der Philosophisch-historischen Klasse), Prof. Dr. Thomas Holstein (Sekretar der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Klasse), Prof. Dr. Paul Kirchhof (PrĂ€sident), Dr. Patrick Jochem, Dr. Mathieu Le Tacon (v.l.n.r.)
© Dafferner/HAW

Wir trauern um Dr. Cyrill Sauer, der am 27.06.2014 nach schwerer Krankheit verstarb.

Dr. Cyrill Sauer hat an der UniversitĂ€t Leipzig VeterinĂ€rmedizin studiert und als DBU-Stipendiat im Juli 1997 ĂŒber das PrĂ€datorverhalten von Ophyra aenescens gegenĂŒber plageerregenden Fliegenarten promoviert.

Wir werden Herrn Dr. Sauer als zielorientierten und zuverlÀssigen Wissenschaftler in Erinnerung behalten.

Christine Busch

fĂŒr das DBU-Stipendienprogramm-Team

Das aktuelle DBU-Logo fĂŒr StipendiatInnen finden Sie hier.

ABONNIEREN/ABBESTELLEN DES STIPENDIATEN-NEWSLETTERS

Zur Anmeldung des Newsletters senden Sie bitte eine E-Mail an die unten angegebene E-Mail-Adresse. Sie erhalten kurze Zeit später eine Bestätigung.

Zur Abmeldung des Newsletters senden Sie bitte eine E-Mail mit der Betreffzeile "unsubscribe" an die unten angegebene E-Mail-Adresse (gilt nicht für Stipendiaten, die können sich nicht abmelden!).

Sollten Sie technische Probleme haben, schicken Sie bitte eine E-Mail an die unten angegebene E-Mail-Adresse mit der Nennung des Problems in der Kopfzeile.
E-Mail-Adresse Stipendienprogramme-Newsletter