Newsletter des Stipendienprogrammes v. 30.06.2008

Infos aus dem Stipendienprogramm - Nr. 31 - Ausgabe II 2008

Liebe Stipendiatinnen und Stipendiaten,

hier nun also die nächste Ausgabe des Stipendienprogramm-Newsletters mit einigen Neuigkeiten.

Zum einen verlässt uns Dr. Jan Peter Lay als langjähriger Koordinator der Stipendienprogramme in den wohlverdienten Ruhestand. Viele von Ihnen hatten Gelegenheit, ihn als Betreuer und auf Seminaren kennen zu lernen. Mit Jan Peter Lay geht ein Kollege, der sich verdient gemacht hat um die Stipendienprogramme der DBU und auch um das Referat Umweltchemie, welches er ebenfalls lange Jahre betreut hat. Wir werden ihn und seinen rheinischen Humor vermissen!

Mittlerweile wurde schon ein Nachfolger gefunden, der ab 01.08.2008 im MOE-Austauschstipendienprogramm einsteigen wird: Dr. Hans-Christian Schaefer - Näheres zu seiner Person siehe im weiteren Newsletter. Die Koordination der beiden Stipendienprogramme übernehmen Dr. Hedda Schlegel-Starmann für das Promotionsstipendienprogramm und Dr. Nicole Redeker-Freyer für das MOE-Austauschstipendienprogramm.

Doch nicht genug der Änderungen: die neuen Förderleitlinien des Promotionsstipendienprogramms sind seit Juni 2008 in Kraft. Ab 2009 werden auch neue Termine für Bewerbungen und Auswahlverfahren gelten, die Bewerbungsfristen laufen dann jeweils bis 15.01. bzw. 15.06. des Jahres.

Eine weitere, sehr bedeutsame Entwicklung für die DBU ist die Unterzeichnung des Rahmenvertrags zur Übernahme von knapp 50.000 ha Naturschutzflächen durch die neu gegründete gemeinnützige DBU-Naturerbe gGmbH. Nähere Informationen hierzu finden Sie in der letzten Ausgabe von „DBU aktuell".

Das nächste größere Ereignis wird die Umweltpreisverleihung am 26.10.2008 in Rostock sein. Wie gewohnt, wird am Vorabend ein Stipendiatentreffen stattfinden, zu dem wir alle herzlichst einladen möchten. Das UNetS sorgt wieder für eine interessante Stadtführung - mittlerweile eine geschätzte Tradition.

Nun aber genug der einführenden Worte. Ich hoffe, Sie finden Gefallen am neuen Newsletter und fühlen sich motiviert, diesen durch den einen oder anderen Beitrag einmal zu bereichern.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Dr. Volker Wachendörfer
für das Stipendienprogramm-Team

Der Eggesiner Forst in Mecklenburg-Vorpommern ist Teil eines der grĂ¶ĂŸten geschlossenen Waldgebiete Mitteleuropas
©

Folgende Listen sind für Sie verfügbar:

In der Zeit vom 01. April 2008 bis 30. Juni 2008 sind 19 StipendiatInnen neu in die Förderung gekommen:

Im Zeitraum vom 01. April 2008 bis 30. Juni 2008 lief für 21 StipendiatInnen die Förderung aus.

Medien & Infos

Neue Stipendiaten national: 15
Neue Stipendiaten international: 18
Ausgeschiedene Stipendiaten national: 23
Ausgeschiedene Stipendiaten international: 6

Von 20 Stipendiaten erfuhren wir, dass sie ihre Promotion erfolgreich abgeschlossen haben. Das Referat Stipendienprogramm der DBU gratuliert ganz herzlich!

Liste Promotion

Liebe Stipendiatinnen, liebe Stipendiaten,

ich grüße Sie ganz herzlich aus dem Park der DBU und möchte gleichzeitig die Gelegenheit ergreifen, mich von Ihnen zu verabschieden. Nach über 16 Jahren Arbeit in der DBU werde ich in wenigen Wochen nach dem 63. Geburtstag meine Rolle als Referent und Koordinator des Stipendienprogramms aufgeben und mich ins Privatleben zurückziehen, wo bereits neue Aufgaben auf mich warten.

Im Rückblick stelle ich fest, dass die Jahre in der DBU extrem schnell vergangen sind. In den ersten Jahren, als ich das Referat Umweltchemie geführt habe, besuchte ich nahezu alle deutschen Universitäten und auch viele Unternehmen, besonders in Ostdeutschland. Während der anschließenden Arbeit im Stipendienprogramm und der Ausweitung der Förderung von Stipendiaten aus Staaten in Mittel- und Osteuropa habe ich viel gesehen und auch dazugelernt, den Akku gewissermaßen wieder aufgeladen.

Immer wieder beindruckend war die Vielzahl von Themen, von der Sumpfschildkröte bis zur neuesten Generation von Solarzellen! Im Zentrum aller Begegnungen standen dabei die Seminare mit Ihnen, das Herzstück unserer Förderung. Viele werden mir für immer in Erinnerung bleiben und ich werde auch an Sie zurückdenken, wie an Mitglieder einer riesengroßen Familie.

Ich würde mir wünschen, dass auch Sie die Nähe zur DBU und zu Ihren Mitstipendiaten weiter suchen und pflegen. Inzwischen gibt es drei DBU-Stipendiaten-Alumnis: in Deutschland, Polen und seit wenigen Tagen auch in Ungarn. Diese Vereinigungen bieten eine gute Plattform für vielfältige Begegnungen und Austausch. Ich werde auch nach meiner aktiven Referententätigkeit mit diesen Alumnis in Verbindung bleiben und hoffentlich viele von Ihnen dort wiedersehen.

Die Koordination im Promotionsstipendienprogramm wird ab August von Frau Dr. Schlegel-Starmann und im Mittel- und Osteuropaprogramm von Frau Dr. Redeker-Freyer übernommen werden. Beide Kolleginnen kennen Sie bereits und sie werden in bewährter Weise mit Ihnen vertrauensvoll kooperieren. Natürlich stehen Ihnen auch weiterhin Frau Grimm, Herr Dr. Hempel und Herr Dr. Wachendörfer als Betreuer und Ansprechpartner zur Verfügung. Hinzu kommt Herr Dr. Schaefer als neuer Referent und Unterstützer im Mittel- und Osteuropaprogramm.

Liebe Stipendiatinnen, liebe Stipendiaten, ich wünsche Ihnen allen eine in jeder Hinsicht glückliche und erfolgreiche Zukunft. Im nächsten Leben bin auch ich DBU-Stipendiat!

Alles Gute und auf Wiedersehen!
Ihr
Jan Peter Lay

Dr. Jan Peter Lay
©

Liebe Stipendiatinnen und Stipendiaten,

ich freue mich, Sie heute hier begrüßen zu dürfen und Ihnen zu berichten, dass ich in Zukunft das Team des DBU-Stipendienprogramms vervollständigen werde. Der Schwerpunkt meiner Arbeit wird im MOE-Austauschstipendienprogramm liegen. Die Länder Estland, Lettland, Oblast Kaliningrad, die Slowakei und Tschechien werden von mir betreut.

Mein Ziel ist es, Sie bei Ihrer Promotion und bei Ihrem Aufenthalt in Deutschland optimal zu unterstützen. Ich freue mich deshalb darauf, Sie kennen zu lernen und hoffe, dass Sie nicht zögern, mich bei Fragen und Problemen (oder auch einfach nur so) zu kontaktieren.

Mit besten Grüßen

Hans-Christian Schaefer
für das Stipendienprogramm-Team

Dr. Hans-Christian Schaefer
©

In der letzten Zeit erreichten uns einige Anfragen bzgl. des Unfallschutzes von Stipendiaten in der Universität. Dieser Versicherungsschutz wird nicht von der DBU gewährleistet, sondern muss individuell durch die Hochschulen (über einen Hiwivertrag) oder privat abgeschlossen werden. Einige Hochschulen gewähren durch die Einschreibung als Promotionssstudent einen automatischen Versicherungsschutz. Informationen können Sie auch dem obigen pdf-Dokument entnehmen.

Dr. Nicole Redeker-Freyer
für das Stipendienprogramm-Team

Gesetzlicher Unfallversicherungsschutz

In der Woche nach Pfingsten fand im Landschloss Zuschendorf bei Dresden eine Sommerschule Bionik statt. Organisiert von den DBU-Stipendiaten im Schwerpunkt Bionik waren rund 25 Teilnehmer eingeladen, um über ihre Projekte zu berichten, aber insbesondere auch „über den Tellerrand hinaus" zu diskutieren.

Neben Jungforschern von unterschiedlichen Universitäten nahmen mehrere international renommierte Wissenschaftler teil, u. a. Prof. Jeronomidis von der Universität Reading, Großbritannien.

Die Veranstaltung begann mit einem bionischen Exkurs, geleitet von Prof. Neinhuis, im Botanischen Garten Dresden. Das Landschloss Zuschendorf, übrigens eine Außenstelle des Dresdner Botanischen Gartens mit einer beeindruckenden Kamelien-Sammlung, bot ein hervorragendes Ambiente für intensive Gespräche um das Thema Bionik, welches von zahlreichen Seiten beleuchtet wurde. Diese Sommerschule fand vorwiegend in englischer Sprache statt.

Als Resümee der Veranstaltung kann festgehalten werden, dass durch den regen Erfahrungsaustausch jeder etwas mitnehmen konnte - seien es neue Ideen oder neue Kontakte. Für die Jungwissenschaftler unter den Teilnehmern war es wichtig, Informationen darüber zu bekommen, wie sie sich „platzieren" müssen, um als Bioniker einen beruflichen Einstieg finden zu können.

Insgesamt betrachtet - und ich denke, die Teilnehmer werden mir beipflichten - war es eine sehr gut gelungene Sommerschule. In diesem Sinne noch einmal besten Dank für die nicht immer einfache Organisation durch die Bioniker im Stipendienprogramm!

Schließen möchte ich mit dem Hinweis darauf, dass alle Stipendiaten eingeladen sind, ähnliche Veranstaltungen, wie Fachkolloquien, zu organisieren. Wir unterstützen Sie gerne!

Dr. Volker Wachendörfer
für das Stipendienprogramm-Team

Sommerschule Bionik Mai 2008
©

Die DBU fördert ein Projekt von EUROPARC zur Vermittlung von Praktikumsplätzen in europäischen Schutzgebieten, welches auch von DBU-Stipendiaten von Interesse sein könnte. Nähere Informationen finden Sie hier.

Dr. Volker Wachendörfer
für das Stipendienprogramm-Team

Das Dorf Vlahi am Rande des Pirin-Nationalparks, Bulgarien
©

Zum 01.09.2008 sucht das Museum der Westlausitz in Kamenz eine Praktikantin/einen Praktikanten für den Bereich Umweltpädagogik. Nähere Informationen können Sie dem pdf-Dokument entnehmen.


Dr. Volker Wachendörfer
für das Stipendienprogramm-Team

Ausschreibung Praktikumsstelle

Den mit 1.000 Euro dotierten Procter & Gamble-Förderpreis erhielt Dominic Kaiser an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main, der in seiner Diplomarbeit (Betreuer: Prof. Oehlmann) untersuchte, welche Auswirkung UV-Filtersubstanzen aus Sonnencremes auf im Wasser lebende Organismen haben.

Er konnte zeigen, dass im Wasser lebende Insekten und Ringelwürmer kaum oder gar nicht beeinträchtigt werden. Dagegen ist die Fortpflanzung von Wasserschnecken bereits bei niedrigsten Testkonzentrationen gehemmt.

Das Stipendienprogramm-Team gratuliert ganz herzlich zu der Auszeichnung.

Dr. Maximilian Hempel
für das Stipendienprogramm-Team

Unsere Promotionsstipendiatin Inke Forbrich gewann auf dem "Workshop on eddy covariance flux measurements of CH4 and N2O exchanges" in Hyytiälä den Posterpreis für das Poster: /Wille, C., Forbrich, I., Kutzbach, L. 2008: Intercomparison of measurement performance - Campbell Sci. TGA 100A and Los Gatos RMT - 200. Workshop Eddy covariance flux measurements of CH4 and N2O exchanges, Hyytiälä, 8-11 April 2008/.

Das Stipendienprogramm-Team gratuliert ganz herzlich zu der Auszeichnung.

Dr. Nicole Redeker-Freyer
für das Stipendienprogramm-Team

Poster Inke Forbrich
©

Gründung eines DBU-Alumninetzwerks in Ungarn

In Anwesenheit des Rektors der Westungarischen Universität in Sopron, Herrn Prof. Dr. Sándor Faragó, sowie des Leiters des Instituts für Umwelt und Geowissenschaften, Herrn Prof. Dr. Csaba Mátyás, fand auf Initiative von ungarischen DBU-Altstipendiaten am Wochenende, 24./25. Mai 2008, die Gründung einer Alumni statt.

Diese ist um so beachtenswerter, weil der Kreis ungarischer Altstipendiaten erst drei Jahrgänge umfasst, offensichtlich jedoch besonders starke Netzwerkbindungen aufweist.

GrĂŒndungsmitglieder des ungarischen Alumninetzwerks
©

Auf der jüngsten Jurysitzung zur Auswahl neuer Stipendiaten für 2008 wurden im Anschluss an die Alumni-Gründung wieder 12 neue Jungwissenschaftler mit einem DBU-Stipendium von sechs Monaten bis zu einem Jahr Dauer ausgezeichnet.

Auf beiden Veranstaltungen wurde ferner das große Interesse der ungarischen Seite auf weiterhin gute Zusammenarbeit mit der DBU betont.

Dr. Nicole Redeker-Freyer
für das Stipendienprogramm-Team

Auwald an der Donau in Ungarn
©

Neuigkeiten vom UNetS - Dem Netzwerk der Stipendiaten der DBU e. V.

Das UNetS vernetzt sich jetzt auch international: Derzeit arbeiten wir an der Grundlage für eine enge Kooperation mit dem Netzwerk polnischer Stipendiaten „Stowarzyszenie Srodowisko dla Srodowiska (SDS)".

Zunächst sollen sämtliche Mitglieder von UNetS und SDS gleichzeitig auch Mitglieder des jeweils anderen Netzwerks sein. So sollen beispielsweise die polnischen Stipendiaten über den E-Mail-Verteiler des deutschen Netzwerks über Neuigkeiten informiert werden und sie sollen Zugang zu allen Seiten der UNetS-Homepage haben. Weitere Kooperationsformen werden noch erarbeitet. Hierzu holen wir das O.K. unserer Mitglieder ein.

Ein ungarisches Netzwerk befindet sich derzeit in der Gründungsphase. Sobald diese abgeschlossen ist, wird das UNetS auch an einer Kooperation mit dieser Initiative arbeiten.

Ein Termin zum Vormerken: Am Samstag, 25. Oktober, dem Vortag der Verleihung des Umweltpreises 2008 in Rostock, wird das UNetS nachmittags wieder zu einer Stadtführung einladen. Derzeit sind wir bei der Planung dieser Veranstaltung.

Weitere Informationen zum UNetS findet ihr hier.
 
Für den UNetS-Vorstand
Marie-Luise Braun

Das aktuelle DBU-Logo für StipendiatInnen finden Sie hier.
ABONNIEREN/ABBESTELLEN DES STIPENDIATEN-NEWSLETTERS

Zur Anmeldung des Newsletters senden Sie bitte eine E-Mail an die unten angegebene E-Mail-Adresse. Sie erhalten kurze Zeit später eine Bestätigung.

Zur Abmeldung des Newsletters senden Sie bitte eine E-Mail mit der Betreffzeile "unsubscribe" an die unten angegebene E-Mail-Adresse (gilt nicht für Stipendiaten, die können sich nicht abmelden!).

Sollten Sie technische Probleme haben, schicken Sie bitte eine E-Mail an die unten angegebene E-Mail-Adresse mit der Nennung des Problems in der Kopfzeile.
E-Mail-Adresse Stipendienprogramme-Newsletter