Newsletter des Stipendienprogrammes v. 19.12.2008

Infos aus dem Stipendienprogramm - Nr. 33 - Ausgabe IV 2008

Liebe Stipendiatinnen und Stipendiaten,

das Jahr 2008 neigt sich dem Ende entgegen. Die Vorweihnachtszeit bringt immer ein wenig Hektik mit sich, obwohl man ja eigentlich zur Besinnung kommen soll, aber vielleicht klappt das ja doch noch in den letzten Tagen. Und außerdem: im nächsten Jahr geht es ja weiter und einiges kann man dann ja auch noch anpacken, was jedoch nicht zur „Verschleppung" ungeliebter Pflichten führen soll.

Für uns in den Stipendienprogrammen der DBU war es wieder ein erlebnisreiches und erfolgreiches Jahr. Es ist doch immer wieder schön, neue Stipendiaten kennen zu lernen oder auch zu sehen, wie andere ihre Promotion zu Ende bringen. Außerdem lernen wir natürlich ständig dazu, insbesondere bei den interessanten Stipendiatenseminaren. Insofern freuen wir uns schon auf 2009 und wünschen Ihnen in diesem Sinne frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Viel Spaß beim Lesen des Newsletters, den Sie natürlich gerne durch eigene Beiträge bereichern können, wünscht Ihnen

Dr. Volker Wachendörfer
für das Stipendienprogramm-Team

DBU-Weihnachtsbaum 2008 (Foto: DBU)
©

Folgende Listen sind für Sie verfügbar:

In der Zeit vom 01. Oktober 2008 bis 31. Dezember 2008 sind 7 StipendiatInnen neu in die Förderung gekommen:

Im Zeitraum vom 01. Oktober 2008 bis 31. Dezember 2008 lief für 29 StipendiatInnen die Förderung aus.

Medien & Infos

Neue Stipendiaten national: 15
Neue Stipendiaten international: 18
Ausgeschiedene Stipendiaten national: 23
Ausgeschiedene Stipendiaten international: 6

Von 13 Stipendiaten erfuhren wir, dass sie ihre Promotion erfolgreich abgeschlossen haben. Das Referat Stipendienprogramm der DBU gratuliert ganz herzlich!

Liste Promotion

05.02./06.02.2009
Einführungsseminar für Neustipendiaten aus dem Promotionsstipendienprogramm in Osnabrück

15.03. bis 20.03.2009
Stipendiatenseminar auf der Insel Vilm

03.05. bis 08.05.2009
Stipendiatenseminar in Benediktbeuern

24.05. bis 29.05.2009
Stipendiatenseminar in Ostritz

07.06. bis 12.06.2009
Stipendiatenseminar in Heimbach-Hergarten

14.06. bis 19.06.2009
Sommerakademie in St. Marienthal/Ostritz zum Thema Wasser

22.06. bis 26.06.2009
Stipendiatenseminar in Bad Bederkesa

28.06. bis 03.07.2009
Nobelpreisträgertagung in Lindau, die in diesem Jahr den Laureaten für Chemie gewidmet ist

31.08. bis 04.09.2009
Stipendiatenseminar in Papenburg

12.10. bis 16.10.2009
Stipendiatenseminar in Wiesenfelden

24.10.2009
Vorabendtreffen für aktuelle und ehemalige Stipendiaten in Augsburg

25.10.2009
Verleihung des Deutschen Umweltpreises in Augsburg

23.11. bis 27.11.2009
Stipendiatenseminar in Georgsmarienhütte-Ohrbeck

Kloster Benediktbeuern (Foto: DBU)
©

Aus gegebenem Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass Zwischen- und Abschlussberichte grundsätzlich in gedruckter Form, aber ungebunden eingereicht werden müssen sowie zusätzlich als pdf-Datei (gerne per E-Mail). Abschlussberichte sollten - wenn möglich - der eingereichten Version der Dissertation entsprechen.

Außerdem benötigen wir nach erfolgreichem Abschluss des Promotionsverfahrens ein gebundenes Exemplar der Dissertation sowie eine pdf-Datei derselben.

Für Rückfragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Dr. Volker Wachendörfer
für das Stipendienprogramm-Team

Am 26.10.2008 wurde zum 16. Mal der Deutsche Umweltpreis verliehen. Die Festveranstaltung fand in diesem Jahr in der StadtHalle in Rostock statt. Den mit 500.000 Euro höchst dotierten Umweltpreis Europas teilen sich der Dekan der Donald Bren School für Umweltwissenschaft und -management der Universität Kalifornien (Santa Barbara), Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker (69), und der Gründer und Vorstandsvorsitzende des mittelständischen Biotech-Unternehmens BRAIN AG (Zwingenberg), Dr. Holger Zinke.

StadtHalle Rostock (Foto: DBU)
©

Der Samstag vor der Umweltpreisverleihung stand wieder ganz im Zeichen des Stipendienprogramms. Am Vormittag fand ein Einführungsseminar für 26 neu in die Förderung gekommene Stipendiatinnen und Stipendiaten statt. Nachmittags bot das UNetS vor der alljährlichen Hauptversammlung eine Stadtführung durch Rostock an. Am Abend trafen sich, wie auch in den vergangenen Jahren, einige aktuelle und ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten bei einem gemütlichen Beisammensein im Klock 8. Die Bildergalerie zum Stipendiatentreffen finden Sie hier.

Auch im nächsten Jahr hoffen wir wieder auf zahlreiche Anmeldungen zum Stipendiatentreffen und zur Umweltpreisverleihung. Veranstaltungsort 2009 wird Augsburg sein.

Dr. Nicole Redeker-Freyer & Christine Busch
für das Stipendienprogramm-Team

EinfĂŒhrungsseminar Rostock Oktober 2008 (Foto: DBU)
©

Die 59. Tagung der Nobelpreisträger findet vom 28.06. bis 03.07.2009 in Lindau am Bodensee statt und ist den Laureaten für Chemie gewidmet.

Diese Zusammenkunft dient dem Treffen und Gedankenaustausch von Nobelpreisträgern mit dem wissenschaftlichen Nachwuchs und bietet somit für viele Studenten aus dem In- und Ausland eine einmalige Gelegenheit, ihre wissenschaftlichen und geistigen Vorbilder in Vortrag und Gespräch zu erleben.

Da das Interesse bei jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an der Veranstaltung wieder sehr groß sein wird, ist ein qualifiziertes Auswahlverfahren für das Kuratorium für die Tagungen der Nobelpreisträger in Lindau e. V. unumgänglich.

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt hatte die Möglichkeit, bis zum 15.11.2008 Stipendiatinnen und Stipendiaten aus der laufenden Förderung zu nominieren. Aus dem Kreis der sich aktuell in der Förderung befindlichen Stipendiaten, die sich mit dem Thema Chemie befassen, wurden 3 Stipendiaten für die Teilnahme an der Nobelpreisträgertagung vorgeschlagen. Diese konnten sich bis zum 15.12.2008 online für die Tagung bewerben.

Im Januar 2009 werden die Bewerbungen vom Kuratorium der Nobelpreisträger begutachtet und im Februar 2009 fällt die Entscheidung über eine eventuelle Einladung.

Nähere Informationen zur Nobelpreisträgertagung in Lindau finden Sie im Internet unter http://www.lindau-nobel.de/

Christiane Grimm und Christine Busch
für das Stipendienprogramm-Team

FriedensnobelpreistrÀger Albert Schweitzer auf der NobelpreistrÀgertagung 1954 (Bildnachweis: www.lindau-nobel.de)
©

Klaus Tschira Preis für verständliche Wissenschaft 2009 ausgeschrieben

Zum vierten Mal ruft die Klaus Tschira Stiftung junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf, sich um KlarText!, den Klaus Tschira Preis für verständliche Wissenschaft, zu bewerben.

Im letzten Jahr wetteiferten 126 Bewerber aus den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik um den Preis. Ihre Aufgabe war es, die Ergebnisse ihrer Doktorarbeit allgemein verständlich in deutscher Sprache zusammenzufassen. 6 Siegerinnen und Sieger wurden mit einem Geldpreis von jeweils 5.000 € ausgezeichnet.

Der Wettbewerb, für den Herr Prof. Dr. Peter Gruss - Präsident der Max-Planck-Gesellschaft - als Schirmherr gewonnen werden konnte, geht jetzt in seine nächste Runde. Noch bis zum 28.02.2009 können sich Promovierte aus den Bereichen Biologie, Chemie, Physik, Neurowissenschaften, Mathematik und Informatik sowie aus angrenzenden Fächern mit ihren Textbeiträgen bewerben. Voraussetzung ist, dass die Bewerber im Jahr 2008 ihre Doktorarbeit abgeschlossen haben.

Neu ab 2009: Unabhängig von der Platzierung hat jeder Bewerber um den Klaus Tschira Preis die Möglichkeit, an einem eintägigen „Workshop Wissenschaftskommunikation" in der Heidelberger Villa Bosch teilzunehmen. Die Workshops beginnen im Herbst 2009. Alle wichtigen Informationen und die genauen Ausschreibungsbedingungen finden Sie unter http://www.klaus-tschira-preis.info/

Veranstaltung “Vision, Values and Action - Junges Internationales Zukunftsforum im Vorfeld der UNESCO-Weltkonferenz Bildung für Nachhaltige Entwicklung“

Die Ökumenische Initiative Eine Welt/Erd Charta Initiative organisiert zusammen mit der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Katholisch-Sozialen Institut in Bad Honnef und dem World Future Council das Internationale Junge Zukunftsforum, das vom 23. bis 25. Januar 2009 in Bad Honnef stattfindet.

Die Konferenz möchte 18- bis 25-jährige junge Erwachsene aus aller Welt ansprechen, insbesondere auch internationale TN, die derzeit im Rahmen von Studium etc. in Deutschland leben und sich weltweit für das Thema Nachhaltige Entwicklung interessieren und engagieren. Der Aufenthalt und die Verpflegung in Bad Honnef sind frei.

Das Zukunftsforum ist die einzige Vorkonferenz für junge Erwachsene und soll mit direkten Aktionen und Forderungen an die UNESCO-Weltkonferenz Ende März abschließen. Damit ist diese Konferenz ein direkter Beitrag zur UN-Dekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Den jungen Erwachsenen aus aller Welt soll so die Möglichkeit zur Diskussion und direkten Aktion im Rahmen der UN-Dekade geboten werden.

Andrea Duechting
Tagungsvorbereitung für das Internationale Junge Zukunftsforum
Organisation Team for the International Youth Future Forum
Ökumenische Initiative Eine Welt/Ecumenical One World Initiative
Mittelstr. 4
34474 Diemelstadt-Wethen/Germany
Tel.: (++49) 05694-1417
Fax: (++49) 05694-1532
Email: zukunftsforum@oeiew.de
www.oeiew.de
www.erdcharta.de

Der ehemalige Stipendiat Dr. Danyel Reiche ist seit September 2008 an der American University of Beirut (AUB) Assistant Professor für Vergleichende Politikwissenschaft am Department of Political Studies and Public Administration (PSPA).

Die schon im 19. Jahrhundert gegründete AUB ist die größte US-Amerikanische Universität außerhalb der USA und bedeutendste Hochschule des Nahen Ostens. An ihr gibt es ca. 7.000 Studierende.

Dr. Maximilian Hempel
für das Stipendienprogramm-Team

Übrigens: Wir würden gerne eine Rubrik "Ehemalige und deren Werdegang" in den Newsletter aufnehmen und möchten hiermit alle auffordern, uns entsprechende Informationen zuzusenden, die wir dann in den nächsten Newslettern veröffentlichen werden.

Prof. Dr. Danyel Reiche
©

Der DBU-Stipendiat Sten Zeibig ist diesjähriger Gewinner des Wettbewerbs „Wissenschaft verstehen“.

Näheres dazu finden Sie hier auf der Homepage des UFZ

und auf der Homepage der Universität Osnabrück. 

Das Referat Stipendienprogramm gratuliert ganz herzlich! Weiter so!

Dr. Volker Wachendörfer
für das Stipendienprogramm-Team

Sten Zeibig (Foto: Helmholtz-Zentrum fĂŒr Umweltforschung UFZ)
©

Die normalen Semestergebühren für Doktoranden setzen sich aus Verwaltungskostenbeitrag, Studentenschaftsbeitrag und Studentenwerksbeitrag zusammen. Für Doktoranden, die durch Stipendien gefördert werden, entfällt der Verwaltungskostenbeitrag, der in meinem Fall immerhin bei fast 80 € im Semester liegt.

Allerdings trifft das nicht für Stipendiaten jeder Stiftung zu und es kann sein, dass dies von der Einrichtung/Universität abhängig ist. An meiner Universität gibt es eine Liste mit Stiftungen (die DBU war bei mir auf dieser mit dabei) im Studentensekretariat und als Stipendiat dieser Stiftungen kann man geringere Semestergebühren bezahlen.

Ich habe sogar die Differenz von der normalen Semestergebühr vom letzten Semester zurückbekommen, da ich schon während der ersten Monate meiner Förderungszeit die gesamten Semestergebühren bezahlt hatte.

Mario Schumann
DBU-Stipendiat an der
Georg-August-Universität Göttingen

Erweiterung des MOE-Austauschstipendienprogramms:

Das Kuratorium hat auf seiner 77. Sitzung beschlossen, das MOE-Austauschstipendienprogramm auszuweiten. Zukünftig werden auch Einzelanträge aus Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Slowenien angenommen.

Interessierte können sich hier auf der Homepage erkundigen oder direkt bei den Mitarbeitern aus dem MOE-Austauschstipendienprogramm.

Deutsch-Polnisches Stipendienprogramm:

Die besten polnischen Stipendiaten im Bereich Umweltschutz - 12. Edition!

Am Samstag, den 22.11.2008, fand im Pressezentrum Foksal in Warschau die Festveranstaltung zur Stipendienvergabe der Deutschen Bundesstiftung Umwelt an die besten polnischen Absolventen der Hochschulen im Bereich Umweltschutz (12. Edition des Programms) statt.

An der Zeremonie nahmen der polnische Umweltminister Prof. Maciej Nowicki, der Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde und 130 eingeladene Gäste, unter anderem die Vertreter der wichtigsten Umweltschutzorgane und Hochschulen in Polen, die Branchenmedien sowie ehemalige Stipendiaten teil.

Während der Festveranstaltung wurden Stipendien für die besten 14 polnischen Absolventen aus Polen vergeben. Zum ersten Mal in der Geschichte des Stipendienprogramms dominierten die Absolventen der humanistischen Fachrichtungen.

Festveranstaltung zur Stipendienvergabe in Warschau am 22.11.2008
©

Die Festveranstaltung wurde untermalt von Reden der Ehrengäste Prof. Maciej Nowicki und Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde sowie Andrzej Błachowicz (Vorsitzender des SdS - Środowisko dla Środowiska, Verein ehemaliger polnischer DBU-Stipendiaten). Darüber hinaus hielt Prof. Janusz Olejnik von der Naturuniversität in Posen einen Vortrag zum Thema „Die globale Erwärmung - Risiko oder die Gunst?".

Organisiert wurde die Zeremonie, die durch das Musikkonzert eine sehr angenehme Atmosphäre erhielt, vom SdS. Die Gala moderierte Barbara Potoczna, Stipendiatin der 4. Edition.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Iwona Jablonowska
ehemalige DBU-Stipendiatin

Prof. Maciej Nowicki, polnischer Umweltminister
©

Liebe Stipendiaten, liebe ehemalige Stipendiaten,

der alte Vorstand ist auch der neue: Während unserer Mitgliederversammlung am Vorabend der Umweltpreisverleihung in Rostock sind alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt worden. Die Posten sind also weiterhin wie folgt besetzt:

1. Vorsitzende: Dr. Sonja Schmidt
2. Vorsitzende: Dr. Melanie Mewes
Schatzmeisterin: Ruth Brand
Kommunikationsbeauftragte: Dr. Marie-Luise Braun
Schriftführer: Marc-Oliver Aust

Im nächsten Jahr wird das sehr wahrscheinlich anders aussehen: Dann werden ein paar Vorstandsposten neu zu besetzen sein. Bis dahin ist der aktuelle Vorstand weiterhin mit großem Einsatz für das UNetS aktiv.

Für unsere Pläne im kommenden Jahr sind wir aber auch auf eure aktive Mithilfe angewiesen. So planen wir in Zusammenarbeit mit der DBU am Vortag der Verleihung des Umweltpreises 2009 ein Gespräch mit Umweltexperten, das als eine Art Kamingespräch angelegt ist. Wendet euch an uns, wenn ihr Lust habt, das Programm mit vorzubereiten: ivorstand@unets.de.

Engagement ist auch gefragt bei den weiteren Aufgaben des UNetS´ - wie dem stärkeren Austausch mit anderen Netzwerken. Wir wollen die Kontakte zu den MOE-Stipendienländern der DBU ausbauen und Kontakte zu weiteren deutschen Netzwerken suchen. Unsere Mitglieder halten wir über unsere E-Mailverteiler auf dem Laufenden.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit euch.

Weitere Infos findet ihr hier auf unserer Internetseite. 

Viele Grüße aus Osnabrück
Dr. Marie-Luise Braun
(für den Vorstand)

Zur StadtfĂŒhrung durch Rostock hatte das UNetS die Stipendiaten und Alumni am Tag vor der Umweltpreisverleihung eingeladen (Foto: UNetS)
©
Das aktuelle DBU-Logo für StipendiatInnen finden Sie hier.
ABONNIEREN/ABBESTELLEN DES STIPENDIATEN-NEWSLETTERS

Zur Anmeldung des Newsletters senden Sie bitte eine E-Mail an die unten angegebene E-Mail-Adresse. Sie erhalten kurze Zeit später eine Bestätigung.

Zur Abmeldung des Newsletters senden Sie bitte eine E-Mail mit der Betreffzeile "unsubscribe" an die unten angegebene E-Mail-Adresse (gilt nicht für Stipendiaten, die können sich nicht abmelden!).

Sollten Sie technische Probleme haben, schicken Sie bitte eine E-Mail an die unten angegebene E-Mail-Adresse mit der Nennung des Problems in der Kopfzeile.
E-Mail-Adresse Stipendienprogramme-Newsletter