Obdachlosen-Modellprojekt nun auch mit einer ökologischen Note

"Haus Salzkoth" in Aschersleben umwelttechnisch optimiert - Deutsche Bundesstiftung Umwelt förderte
Aschersleben. Der soziale Modellcharakter in der Region ist unbestritten. Ab heute kommt auch noch eine ma√ügebliche √∂kologische Variante hinzu. In Anwesenheit zahlreicher Ehreng√§ste wurde das Wohnprojekt "Haus Salzkoth" in Aschersleben (Sachsen-Anhalt) des gemeinn√ľtzigen Vereins "bedacht" nach einer energie√∂kologischen Sanierung offiziell seiner Bestimmung √ľbergeben. Das Haus bietet ehemals Obdachlosen und von Obdachlosigkeit bedrohten Menschen zeitweiligen Lebensraum, stabilisiert sie und bereitet sie schonend auf eine Existenz au√üerhalb des Wohnprojektes vor. Die √∂kologischen Ma√ünahmen wurden mit rund 75.000 Euro von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU, Osnabr√ľck) finanziert.

F√∂rderans√§tze f√ľr eine modellhafte √∂kologische Sanierung

Das Haus wurde 1911 erbaut und hat in einem Keller- und insgesamt drei Wohngeschossen eine Nutzfl√§che von 800 Quadratmetern. Nach dem Zweiten Weltkrieg war es eine Au√üenstelle des Krankenhauses Aschersleben. Das Geb√§ude stehe f√ľr viele vergleichbare etwa 100 Jahre alte Altbauten, deren Nutzung sich jetzt erheblich √§ndere, betonten heute in Aschersleben DBU-Kurator Ulrich Kasparick und DBU-Generalsekret√§r Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde. Eine Weiternutzung sei zweckm√§√üig, weil die Bausubstanz grunds√§tzlich in Ordnung und ein angemessener Nutzungszweck gegeben sei. Insoweit seien f√ľr die Umweltstiftung F√∂rderans√§tze f√ľr eine modellhafte √∂kologische Sanierung gegeben gewesen.

Brennstoff Holz kosteng√ľnstig einsetzbar

Kern der Ma√ünahmen war der Einbau eines Holz-Heizkessels und eines Warmwasser- und Heizwasserspeichers. Der Brauchwasserspeicher h√§lt √ľber mehrere Tage vor, so dass in den Sommermonaten der Holzkessel nur zwei- bis dreimal pro Woche angeheizt werden muss. Den Hausbewohnern wurde bei √úbernahme von Pflegearbeiten wie etwa dem Sammeln von M√ľll das Recht einger√§umt, im benachbarten Wald der Kirchenprovinz kostenlos Holz zur Brennstoffversorgung zu schlagen, wodurch die Kosten erheblich gesenkt werden k√∂nnten. Damit k√∂nne der Brennstoff Holz mit seiner geringen Umweltbelastung kosteng√ľnstig eingesetzt werden, so Kasparick und Brickwedde.

Verringerung der Wärmeverluste in den Nachtstunden

Aber auch die Sanierung des Warmwasserversorgungssystems zum Schutz vor Legionellen - das sind im Wasser lebende Bakterien, die bei zu geringer Warmwassererwärmung die sogenannte Legionärskrankheit verursachen können -, die Dämmung der Decke des zweiten Obergeschosses im Dachraum und der Einbau von gedämmten Fensterläden zur Verringerung der Wärmeverluste in den Nachtstunden standen unter anderem auf dem energieökologischen Sanierungsplan.

Ansprechpartner f√ľr Fragen zum Projekt (AZ: 23612): Christine Surrmann, bedacht e.v., Telefon: 03473/225222, Fax: 03473/225222.
Kern der Maßnahmen zur ökologischen Sanierung des "Hauses Salzkoth" in Aschersleben: der Einbau eines Holzheizkessels und eines Warmwasser- und Heizwasserspeichers.
©