„Von Pflanzen lernen fĂŒr die Technik“

Informationen im Rahmen der Bionik-Ausstellung im ZUK

Pflanzen habe sich als hervorragende Ideengeber für innovative bionische Produkte bewährt. Dies wird an einigen historischen Beispielen erläutert, wie dem von Sir Joseph Paxton für die Weltausstellung in London 1891 entworfenen Kristallpalast. Inspiriert von den Blättern der Riesenseerose (Victoria amazonica) entstand die Dachstruktur. Igo Etrich entwickelte 1906 nach dem Vorbild der Flugsamen des Kürbisgewächses Macrozanonia ein Nurflügel-Gleitflugzeug. Auch für einige der erfolgreichsten aktuellen bionischen Entwicklungen, wie dem von Wilhelm Barthlott (Uni Bonn) entdeckten Lotus-Effect® und den von Claus Mattheck (FZ Karlsruhe) entwickelten Optimierungsstrategien für technische Bauteile fungierten Pflanzen als Ideengeber.

An weiteren aktuellen bionischen Forschungsprojekten, die im Botanischen Garten der Universität Freiburg bearbeitet werden, wird die Vorgehensweise bei der Entwicklung bionischer Materialien und Strukturen vorgestellt. Sowohl für das Entwickeln des „technischen Pflanzenhalms“, einem bionisch optimierten Faserverbundmaterial mit Gradientenstruktur, als auch für das Herstellen selbstreparierender bionischer Beschichtungen für Membranen pneumatischer Strukturen war die nur in einem Botanischen Gärten verfügbare Vielfalt unterschiedlichster Pflanzen als Ideengeber für bionische Produkte von essentieller Bedeutung.

Referent:
Prof. Dr. Thomas Speck, Botanischer Garten der Universität Freiburg, Kompetenznetze "Biomimetik" und Bionik-Kompetenz-Netz "BIOKON e.V."

Wann: 18:30 Uhr

Zur Veranstaltung:
[+] "Inspiration Natur - Patentwerkstatt Bionik"

Veranstaltungsort:
[+] Das Zentrum für Umweltkommunikation in Osnabrück

Medien & Infos