SiĂłfok in Regensburg

Das Sippenauer Moor - ein Naturschutzgebiet in der NĂ€he von Regensburg - liegt in einem Taleinschnitt, der in frĂŒherer Zeit von der Donau durchflossen wurde. Die Schwefelquellen des Moores stellen eine Besonderheit im gesamten bayerischen Raum dar. Die Herkunft des enthaltenen Schwefels ist ungeklĂ€rt. Das Moor stellt so ein seltenes Biotop dar, aus dem die Forschungsgruppe um Professor Robert Huber von der UniversitĂ€t Regensburg neuartige Biokatalysatoren fĂŒr zukunftsweisende Biotechnologien gewinnt. Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler aus Ungarn und Deutschland lernen hier aber heute nicht nur, wie wir uns Mikroorganismen bei der nachhaltigen Ausrichtung unserer Wirtschaft zu Nutze machen können, sondern auch, wie es um die bedrohte Naturlandschaft Sippenauer Moor bestellt ist und in welchem Spannungsfeld sich ökologische und ökonomische Interessen befinden. Das Projekt veranschaulicht exemplarisch, dass schwindenden BiodiversitĂ€t nicht nur ein Problem der Tropen, sondern eben auch hierzulande ist. Hoffen wir, dass die Jungjournalisten mit dem neuerworbenen Wissen eine breite Leserschaft erreichen und ĂŒber die NaturschĂ€tze vor ihrer HaustĂŒr aufklĂ€ren können.