Projekt „Minimierung von Röntgenkonstrastmitteln im Einzugsgebiet der Ruhr – Phase 1“

Mit einer Auftaktveranstaltung im Aquatorium der RWW-Ruhrwasserwerke in MĂŒlheim a.d.R. erfolgt der Startschuss zu einem ungewöhnlichen Modellprojekt

Das von der DBU geförderte Projekt MERK'MAL soll das Vorkommen von Röntgenkontrastmitteln im Wasserkreislauf reduzieren. Im Fokus stehen Patienten, die im Rahmen radiologischer Unterschungen Röntgenkontrastmittel zu sich nehmen müssen. Sie sollen im Erfasungszeitraum von Juni bis Oktober 2017 in den ersten 24 Stunden nach der Untersuchung beim Toilettengang Urinbeutel verwenden. Die Leitung des Projekts hat das Mülheimer Wasserforschungsinstitut IWW Zentrum Wasser.

Am Pressegespräch und der Talkrunde der Auftaktveranstaltung nimmt u.a. DBU-Generalsekretär Dr. Heinrich Bottermann teil.

Donnerstag, 02.03.2017 von 17 bis 19.30 Uhr im Aquatorium, Moritzstraße 16-22, Mülheim a.d.R.

Mehr dazu hier