OsnabrĂŒck in Stara Zagora

Der Schutz der GĂ€nsegeier

Geier haben als Aasfresser seit jeher einen schlechten Ruf. Aber das es auch anders geht, das bewies bereits Walt Disney mit dem Geierlied im Dschungelbuch. "Seid zur Freundschaft bereit. Wir sind Freunde fĂŒr alle Zeit," so die Geier. Und auch die DBU bemĂŒht sich gemeinsam mit der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt um den Schutz der Vögel.

Schwerpunkt des Projektes ist die Verbesserung des Schutzstatus der vorhandenen Naturparke Vrachanski Balkan, Sinite Kamani sowie des Nationalparks Zentraler Balkan und des Schutzgebiets Kotel. Die vorhandenen Schutzgebiete sollen physisch miteinander vernetz, vergrĂ¶ĂŸert und so politisch und wirtschaftlich aufgewertet werden.

Hierzu soll auch die Wiederansiedlung von GĂ€nsegeiern dienen, die eine Attraktion fĂŒr die Schutzgebiete darstellen. Vorgesehen ist eine nachhaltige touristische Nutzung, welche unter anderem im Rahmen von gefĂŒhrten Geierbeobachtungen umgesetzt werden soll. In diesem Zusammenhang wurde am 27.Oktober 2010 in Sliven (ca. 70 km von Stara Zagora) 31 GĂ€nsegeier in die Freiheit entlassen. Rund 3.000 Kilometer mussten sie von ihren Aufzuchtsorten in Spanien bis ins bulgarische Balkangebirge zurĂŒcklegen. In Zusammenarbeit mit bulgarischen Umweltschutzorganisationen sollen die Geier wieder in ihrer alten Heimat angesiedelt werden.

Heute werdet "Umwelt baut BrĂŒcken"-SchĂŒler aus Deutschland und Bulgarien gemeinsam die Gelegenheit haben, die Geier live zu erleben. Zusammen mit der Berufsschule fĂŒr Tiermedizin werdet sie die Tiere in der NĂ€he des Anpassungsvogelhauses in Sliven beobachten. Und wer weiß, vielleicht befindet sich ja auch eine Gruppe von Geiern im Anpassungsvogelhaus und die jungen Journalisten können Freundschaft schließen.

Wir wĂŒnschen viel Spaß!