Montana in Köln

ZweitSinn - Das zweite Leben gebrauchter Möbel

Jedes Jahr werden in Deutschland etwa sieben Millionen Tonnen Möbel aussortiert. 95 Prozent davon landen bisher als SperrmĂŒll in MĂŒllverbrennungsanlagen oder auf der Deponie. Lediglich 5 Prozent werden weiterverwendet.

ZweitSinn ist eine neue Möbelmarke, unter der Kleinserien aus gebrauchten Materialien von Handwerkern, BeschĂ€ftigungstrĂ€gern, Designern und KĂŒnstlern hergestellt werden. Dabei stehen die MĂŒllvermeidung, die Einsparung an CO2-Emissionen, die Reintegration benachteiligter Jugendlicher und Langzeitarbeitsloser und die Herstellung qualitativ hochwertiger Designermöbel im Vordergrund. Die Wiederverwendung weggeworfener Dinge verringert nicht nur die Abfallmengen, sondern hilft auch dem Klima: Stellt man etwa Spanplatten neu her, werden pro Kilogramm fast 350 Gramm CO2 erzeugt. ZweitSinn nutzt große Mengen gebrauchter Platten als Rohstoff und spart durch das Recycling jĂ€hrlich viele Tonnen CO2 ein.

ZweitSinn erschafft AlltagsgegenstĂ€nde, die umweltvertrĂ€glich, kostengĂŒnstig, immer individuell und manchmal Kunst sind. Da die Partner als „Rohmaterial“ Altmöbel oder deren Teile verwenden, gleicht nur die Grundkonstruktion eines MöbelstĂŒcks dem anderen. Der visuelle Eindruck ist immer einzigartig und hebt sich damit von den Angeboten jedes Möbeldiscounters ab.

Wie die Macher von ZweitSinn es geschafft haben, aus ihrer Marktnische herauszukommen und wie die ökologischen Effekte des Projektes einzuschĂ€tzen sind, das finden „Umwelt baut BrĂŒcken“-SchĂŒlerinnen und SchĂŒler heute in den WerkstĂ€tten von Möbel & Mehr in Hagen heraus. Und einige von Ihnen werden selbst Hand anlegen können und ein eigenes MöbelstĂŒck herstellen. Das Resultat werden sie bestimmt fotographisch festhalten. Und wer weiß - vielleicht gewinnt das Foto der Eigenkreation ja auch einen der heiß begehrten Preise fĂŒr die besten journalistischen Leistungen.