Krematorium

Emission und Energie

Aus umweltrelevanter Sicht werden Krematorien heutzutage nicht nur an den Abgasemissionen sondern auch am Energieeinsatz gemessen, zumal mit Letzterem nicht nur betriebswirtschaftliche Aspekte verbunden sind. Auch die aktualisierte VDI-Richtlinie 3891 hat sich im Sinne des Umweltschutzes mit Maßnahmen zur Minderung des Energieeinsatzes fachlich auseinandergesetzt. Die möglichen Potenziale zur Energieeinsparung werden von vielen Faktoren beeinflusst, wie beispielsweise der AnlagengrĂ¶ĂŸe und -auslastung oder Auswirkungen auf die Abgasemissionen. Wie die Diskussion in der jĂŒngsten Vergangenheit gezeigt hat, sind damit auch rechtliche Fragen und Aspekte der öffentlichen Wahrnehmung zu berĂŒcksichtigen. So darf im Sinne einer transparenten Außendarstellung von Krematorien die Auseinandersetzung mit der ethischen Frage, ob die WĂ€rmenutzung einer Kremation zu akzeptieren ist, nicht ausgeschlossen werden.

Ziel dieses Seminars ist es daher, einerseits auf die Abgasemissionen vor dem Hintergrund der aktualisierten VDIRichtlinie 3891 einzugehen aber auch den Stand der Technik und Trends zur Reduzierung des PrimĂ€renergieeinsatzes aufzuzeigen und einer öffentlichen Diskussion zu unterziehen. Mit der geplanten Podiumsdiskussion wird den Teilnehmern der Veranstaltung die Möglichkeit gegeben, aktiv an der öffentlichen Diskussion teilzunehmen sowie Anregungen und ÄnderungsvorschlĂ€ge fĂŒr zukĂŒnftige Entwicklungen einzubringen.

Angesprochen sind alle, die sich mit Planung, Bau, Finanzierung und Betrieb von Krematorien beschÀftigen. Hierzu zÀhlen u.a. Ingenieure, KÀmmerer und Verwaltungsfachleute aus den Hochbau-, Garten- und FriedhofsÀmtern, private Investoren, Bestatter, Planer, Hersteller sowie Vertreter von Behörden, Ministerien, Fach- und Hochschulen.

Medien & Infos