Istanbul in Lindau

Limnologische Forschung oder: der Zustand der europÀischen Seen
Die Ufer vieler mitteleuropĂ€ischer Seen gehören zu den intensiv genutzten und hydrologisch wie morphologisch stark verĂ€nderten LebensrĂ€umen. Gleichzeitig bilden diese ÜbergangslebensrĂ€ume eine wichtige Schnittstelle zwischen den Umsetzungsverpflichtungen der EG-Wasserrahmenrichtlinie und der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie. Mit UnterstĂŒtzung der DBU wird am Limnologischen Institut der UniversitĂ€t Konstanz ein effizientes Übersichtsverfahren zur Erfassung und Klassifikation der strukturellen BeeintrĂ€chtigungen der Ufer von natĂŒrlichen, erheblich verĂ€nderten und kĂŒnstlichen StillgewĂ€ssern entwickelt. Das Verfahren wurde an drei Seen (Gr. Plöner See, MĂŒggelsee, westl. Bodensee) erprobt. Am Beispiel des Bodensees erfahren die "Umwelt baut BrĂŒcken"-Reporter heute, wieso der gute Bestand der Seen fĂŒr uns und unsere Umwelt wichtig ist und durch welche Renaturierungsmaßnahmen der Lebensraum See qualitativ verbessert werden kann.