Göppingen in Ruse

Das Naturreservat Srebarna als Beispiel fĂĽr die Moorrenaturierung

Das Biosphärenreservat Srebarna befindet sich im Nordosten Bulgariens, nahe der Stadt Silistra, an der Donau. Es liegt am östlichen Migrationsweg der Zugvögel, der so genannten ’’Via Pontica’’, die entlang der westlichen Schwarzmeerküste vorbei führt. Daher können auf dem 900 Hektar großem Gebiet bis zu 233 verschiedene Vogelarten angetroffen werden. Etwa 100 von diesen Arten brüten in dem Gebiet und weitere 80 Arten überwintern hier. Zu den Brutvögeln zählen unter anderem Krauskopfpelikan, Kormoran, Moorente und Rothalsgans. Auch verschiedene Reiherarten wie zum Beispiel den Nachtreiher und die Zwergdommel brüten in der Srebarna. Zudem sind am Srebarna-See auch eine reihe von bedrohten Vögeln heimisch: zwölf international und 57 national bedrohte Arten sind hier anzutreffen.

Was die Bedeutung dieses wichtigen Ökosystems für die einheimische Bevölkerung ist, welche Problme es seit dem Wiederanschluss von Srebarna an die Donau im Jahr 1994 gegeben hat und welche Forschungsaktivitäten in und um Srebarna herum durchgeführt werden, das ist heute Gegenstand der "Umwelt baut Brücken"-Recherche der Schüler aus Göppingen und Ruse. Wir wünschen viel Spaß!