DBU-Forum: Konturen einer nachhaltigen Landwirtschaft

– konkrete LösungsansĂ€tze entwickeln und umsetzen

Die gegenwĂ€rtige Landwirtschaft, die adĂ€quat zu anderen Teilen der Gesellschaft den technischen Fortschritt nutzt und entsprechende Effizienzsteigerungen aufzuweisen hat, wird dafĂŒr in Teilen der Öffentlichkeit als industrialisierte Landwirtschaft stark kritisiert. Eine klare Trennung zwischen sachlich gerechtfertigten Kritikpunkten und emotional motivierten Meinungen scheint derzeit kaum möglich. FĂŒr die Zukunft mit einem allseits anerkannten Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung ist es deshalb von großer Bedeutung, die Nachhaltigkeitsdefizite der Landwirtschaft klar zu benennen, sachlich fundierte Ziele zu definieren und praktikable LösungsansĂ€tze zu erarbeiten.

Hier setzt das DBU-Forum an. Es thematisiert den anhaltenden ArtenrĂŒckgang in der Agrarlandschaft, die nach wie vor zu hohen StickstoffĂŒberschĂŒsse und greift die Frage auf, wie Nutztiere zukĂŒnftig gehalten werden sollten. Mit Vertretern aus der Wissenschaft, Politik, der landwirtschaftlichen Beratung und der Praxis werden folgende Fragen diskutiert:

Bei welchen Tier- und Pflanzenarten sind die deutlichsten Verluste festzustellen? Was sind die wesentlichen GrĂŒnde fĂŒr den RĂŒckgang? Wie könnten LösungsansĂ€tze zum Erhalt der BiodiversitĂ€t aussehen? Gibt es erfolgreiche Beispiele? Was können die Greening-Maßnahmen zum Erhalt der BiodiversitĂ€t beitragen? Welche technischen Innovationen gibt es, um Stickstoffverluste zu mindern? Gibt es Beratungsdefizite im Umgang mit Stickstoff? Was bringt die neue DĂŒngeverordnung? Was wissen wir eigentlich ĂŒber artspezifisch geeignete Haltungsformen? Wie sehen tiergerechte Haltungsformen aus, die sowohl gesellschaftlich akzeptiert als auch ökonomisch tragfĂ€hig sind.

DBU-Forum: Konturen einer nachhaltigen Landwirtschaft
©

Teilnahme

Die Teilnahme an der Fachtagung ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl der Veranstaltung ist begrenzt. Falls Sie doch nicht teilnehmen können, melden Sie sich bitte frĂŒhzeitig ab, um anderen Interessenten eine Teilnahme zu ermöglichen.

Bitte senden Sie diese Seite als verbindliche Anmeldung bis spĂ€testens 2. Juli 2015 zurĂŒck an: Johanna Spanier, DBU Zentrum fĂŒr Umweltkommunikation gGmbH, Fax: 0541 | 9633-990 oder senden Sie eine E-Mail an j.spanier@dbu.de . Unter dieser E-Mail-Adresse stehen wir Ihnen auch gerne fĂŒr RĂŒckfragen zur VerfĂŒgung.

 

Anmeldeschluss: 2. Juli 2015


Medien & Infos