Budapest in Bad Kötzting

"Natur Natur sein lassen" so lautet die Philosophie des Nationalparks Bayrischer Wald. Und in der Tat, nirgendwo zwischen Atlantik und Ural dĂŒrfen sich BergmischwĂ€lder mit Mooren, BergbĂ€chen und Seen auf so großer FlĂ€che nach ihren ureigenen Gesetzen zu einer einmaligen wilden Waldlandschaft, einer "grenzenlosen Waldwildnis", entwickeln. Aber was macht einen Bergmischwald zu einem guten Wald? Das kann an waldökologischen SchlĂŒsselwerten festgemacht werden. Wie viel Totholz steht im Wald? Wie alt ist der Waldbestand? Wie ist die Baumartenzusammensetzung? Dies und vielmehr werden die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler aus Ungarn und Deutschland heute lernen und das neuerlernete Wissen ihrer Leserschaft dann in anregenden Zeitungsartikeln vermitteln. Viel Spaß dabei!