MOE-Fellowship

Pavel Plasil

Monitoring und Nachweis von Mycosphaerelle pini E. Rostrup bei Pinus sylvestris und Pinus nigra mittels GC-MS Analyse der Volatilen in Deutschland

Der Kiefernadelpilz Mycosphaerella pini E. Rostrup ist von der EU als QuarantĂ€ne-Schadorganismus eingestuft und weltweit einer der gefĂ€hrlichsten Infektionskrankheiten der Baumgattung Pinus (Kiefer). Die Krankheit verursacht Einbußen beim Holzwachstum, sowie letztendlich den Tod der WirtsbĂ€ume. Bis heute ist der Befall von Kiefern durch M. pini schon in 17 europĂ€ischen LĂ€ndern bekannt, wĂ€hrend der letzten 15 Jahre wurde jedoch in vielen Teilen der Welt eine Zunahme der BefallsintensitĂ€t dieser Krankheit in den natĂŒrlichen Verbreitungsgebieten verschiedener Kieferarten beobachtet, so auch in SĂŒddeutschland. Der hĂ€ufigste Verbreiter dieser Infektion ist der internationale Handel mit infizierten Pflanzen, der in den letzten Jahren zugenommen hat. In dieser Arbeit habe ich mich mit Substanzen beschĂ€ftigt, die als Reaktion von Kiefern auf den Befall von M. pini synthetisiert, sowie Substanzen, die vom Pilz selbst abgegeben werden.


Übersicht

Förderzeitraum

01.01.2006 - 31.12.2006

Institut

Internationales Hochschulinstitut Zittau Lehrstuhl Umwelt-Biotechnologie

Betreuer

Prof. Dr. Stefan SchĂŒtz

Kontakt

Mail