Projekt 37874/01

Handlungsstrategien zur Klimaanpassung: Erfahrungswissen der staatlichen Gartenverwaltungen

ProjektdurchfĂŒhrung

Stiftung FĂŒrst-PĂŒckler-Museum Park und Schloss Branitz
Neues Schloss
02953 Bad Muskau
Telefon: 035771/63-100

Zielsetzung

Das Projekt erfasst erstmals die in den letzten fĂŒnf bis zehn Jahren in den staatlichen SchlossgĂ€rten und Parks angewandten Maßnahmen zur Klimaanpassung. Das Erfahrungswissen der Gartenwissenschaften und Parkleitungen in den staatlichen Gartenverwaltungen der „Arbeitsgemeinschaft Deutscher Schlösserverwaltungen“ (AGDS) zur Bewahrung dieser dynamischen KulturgĂŒter ist umfangreich, vielseitig und bislang nur partiell wissenschaftlich publiziert, vernetzt oder ausgewertet worden.
Angesichts der dramatischen Klimaauswirkungen sollen die seit einiger Zeit erprobten Nachpflanzungen, VerĂ€nderungen der Pflanzenkulturtechniken ĂŒber BiomassenkreislĂ€ufe bis zu innovativen Bodenverbesserungen und Be- und EntwĂ€sserungsmanagement nunmehr systematisch ausgewertet und zusammen und in den Kontext der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse und Prognosen gestellt werden. Parallel werden die Erfahrungen mit dem durch den Klimawandel dynamisierten SchĂ€dlingsbefall durch Pilze, Bakterien, Viren und Insekten ausgewertet. Unter Einbeziehung der Kompetenz der Fachgruppe GĂ€rten der AGDS können dann die umgesetzten Versuche und modellhaften Praktiken vernetzt und die Notwendigkeit komplementĂ€rer Expertisen (Forschungen) im Kontext der tatsĂ€chlich angewandten Strategien zur Bewahrung der staatlichen SchlossgĂ€rten als Kulturdenkmale aufbereitet werden. Ziel ist es, die Ergebnisse als Handbuch „Handlungsstrategien zur Klimaanpassung: Erfahrungswissen der staatlichen Gartenverwaltungen“ zu publizieren sowie digital abrufbar bereitzustellen.
Das Projekt entwickelt eine denkmalfachliche Optimierung und einen an die wachsenden Herausforderungen ausgerichteten Orientierungsleitfaden zur Bewahrung historischer GĂ€rten, der am weitaus hĂ€ufigsten besuchten KulturgĂŒter ĂŒberhaupt. In Zeiten der Klimaauswirkungen soll es den vielfĂ€ltigen, zum Teil erheblich alten Vegetationsbestand in strukturell-kĂŒnstlerischem Reichtum wie auch in Hinsicht auf seine ökologischen Potentiale sichern und durch innovative Pflegemaßnahmen erhalten. Nur wenn es gelingt, nachhaltige Anpassungsmaßnahmen in den vielfach unter UNESCO-Welterbe stehenden SchlossgĂ€rten auf Basis des Erfahrungswissens der Gartenwissenschaften und Parkleitungen der AGDS konzertiert zu entwickeln, mit externen Expertisen (Naturwissenschaften) zu verschrĂ€nken und diese Erkenntnisse ĂŒber verschiedene Plattformen zu vernetzen, können die BeitrĂ€ge des gartenkulturellen Erbes zur Umweltentlastung, zur BiodiversitĂ€t, zu anthropogenen Wohlfahrtswirkungen, zur Kultur und Bildung kĂŒnftig weiterhin gewĂ€hrleistet bzw. im Sinne der Agenda 2030 optimiert werden.

Übersicht

Fördersumme

125.000,00 €

Förderzeitraum

01.04.2022 - 31.08.2024

Bundesland

Brandenburg

Schlagwörter