Projekt 37269/01

Bauphysik-Experimente – Mit wenig Heizenergie bauschadensfrei wohnen

Projektträger

Energie- und Umweltzentrum am Deister e. V. (e.u[z.])
Zum Energie- und Umweltzentrum 1
31832 Springe
Telefon: +49 5044 975 33

Zielsetzung

Energieeinsparung im Wohnbereich ist ein wichtiger Faktor, um die Energiewende voranzubringen. Es sind dringend Ma√ünahmen notwendig, die unsere Geb√§ude energieeffizienter machen und somit den Energiebedarf senken. Dazu geh√∂rt zum Beispiel die W√§rmed√§mmung. Allerdings werfen solche Ma√ünahmen bei vielen Betroffenen Fragen und Vorbehalte auf, die eine engagierte Umsetzung behindern. Bringt die D√§mmung wirklich etwas? Entsteht dabei nicht Schimmel? Warum ist L√ľften pl√∂tzlich so wichtig? Werden Bausch√§den damit nicht noch gef√∂rdert? Muss ich mein Verhalten √§ndern?

Das Energie- und Umweltzentrum am Deister e.u.[z.] startete mit Unterst√ľtzung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt ein Projekt, das diese Fragen und Vorbehalte aufgreift und durch bauphysikalische Experimente beantwortet bzw. entkr√§ftet. Es zeigt, wie durch F√ľhlen und Erleben, Energieeffizienz und Grundlagen der Bauphysik vermittelt werden k√∂nnen. Somit soll das Verst√§ndnis der Zusammenh√§nge zum nachhaltigen Bauen, Sanieren und Energiesparen verbessert und Hemmnisse abgebaut werden.

Das Vorhaben richtet sich an Akteure aus dem Bildungsbereich wie Lehrer*innen, Ausbilder*innen und Seminarleiter*innen der schulischen Aus- und Weiterbildung sowie an Beratende im Baustoffhandel und in der Industrie, die zum Thema Energieeffizienz weiterbilden und informieren. Die Zielgruppen werden durch das Projekt befähigt, Fragestellungen im Kontext der Bauphysik zu beantworten.

Arbeitsschritte

Das Projekt besteht aus f√ľnf Arbeitspaketen, die innerhalb von zwei Jahren umgesetzt werden:

1. Entwicklung anschaulicher Experimente
2. Erprobung mit ausgewählten Teilnehmer*innen
3. Entwicklung eines Leitfadens und Dokumentation
4. Seminare f√ľr Multiplikator*innen
5. Verbreitung der Ergebnisse


Es werden einprägsame Experimente zu Fragestellungen und Vorbehalten zum nachhaltigen Bauen, Sanieren und Energiesparen entwickelt, die physikalische Phänomene auf ein allgemein verständliches Niveau bringen.

Die Experimente greifen folgende Themen und Fragen auf:
-D√§mmen ‚Äď Wie viel D√§mmung ist genug? Welche Materialien sind geeignet? Darf ich super ged√§mmte Fenster in meine Altbauwohnung einbauen? Unter welchen Bedingungen entsteht Schimmel und wie l√§sst er sich vermeiden? ...
-Heizen ‚Äď Durchheizen oder nachts abk√ľhlen lassen? Wie schnell k√ľhlt ein Raum aus, wenn nicht geheizt wird? ...
-L√ľften - Wie sieht energiesparendes L√ľften aus? Wieviel Luft braucht der Mensch? ...


Ein Projektbeirat mit Mitgliedern aus unterschiedlichen Bereichen wie Bildung, Wirtschaft und Wissenschaft setzt Impulse, pr√ľft die Praxisrelevanz der Experimente und gibt Anregungen f√ľr die Entwicklung. Die Experimente werden in Seminaren erprobt und dokumentiert.

Nach einer Entwicklungsphase der Experimente und Gr√ľndung eines Projektbeirates im Fr√ľhjahr 2022 finden ab Herbst 2022 erste Seminare zur Erprobung statt. 2023 werden kostenfreie Seminare f√ľr Multiplikator*innen angeboten. Dar√ľber hinaus wird ein Leitfaden ver√∂ffentlicht, der den Nachbau der Experimente anleitet.

√Ėffentlichkeitsarbeit

Auf der Webseite des Energie-und Umweltzentrums k√∂nnen sich Interessierte √ľber das Vorhaben informieren (www.e-u-z.de) und eine Kurzbeschreibung des Projekts herunterladen. Desweiteren wird auf den Social Media-Kan√§len des e.u.[z.] auf das Projekt hingewiesen.

Das Projekt legt besonderen Wert auf Kooperationen f√ľr den gegenseitigen Austausch und die Weiterverbreitung des Angebots. F√ľr Interessierte finden Veranstaltungen zur Information und gegenseitigem Austausch statt. Die Ergebnisse werden so ausgearbeitet, dass Weiterbildungstr√§ger*innen, Institutionen, Firmen aus dem Baustoffhandel und der Industrie sowie andere Multiplikator*innen, Schulungen anbieten oder die Experimente in bestehende Ausbildungsangebote integrieren k√∂nnen.

Ziel ist es, das Netzwerk stetig zu erweitern, mit den Kooperationspartner*innen und Teilnehmenden in Kontakt zu bleiben und sich √ľber die Erfahrungen in der Umsetzung auszutauschen. Daraus k√∂nnen weitere Projektideen entstehen.


Projekt Bauphysik-Experimente

√úbersicht

Fördersumme

124.688,00 ‚ā¨

Förderzeitraum

26.11.2021 - 26.02.2024

Internet

www.e-u-z.de

Bundesland

Niedersachsen

Schlagwörter

Klimaschutz
Ressourcenschonung
Umweltforschung
Umweltkommunikation
Umwelttechnik