Projekt 27246/01

Entwicklung und Prototyping einer Hochleistungs-LED-Innenraumleuchte mit optimierter Farbwiedergabe

ProjekttrÀger

silence lights. GbR
Landwehr 8
64823 Groß-Umstadt
Telefon: 06078 - 938000

Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer modularen Innenraumleuchte mit energieeffizienten Hochleistungs-LEDs. Auch wenn bereits einige Hochleistungs-LED Innenraumleuchten auf dem Markt zu finden sind, gibt es keine Leuchte, welche als Ersatz fĂŒr konventionelle Leuchten mit Leuchtstoffröhren, Kompaktleuchtstofflampen oder Halogenlampen eingesetzt werden könnten. Ein weiteres Ziel ist die Untersuchung des Farbwidergabeindex (CRI). Denn nach aktuellen Erkenntnissen stellt sich die Frage, ob dieser ĂŒberhaupt auf die LED anwendbar ist. Wir werden versuchen zu klĂ€ren, wie hoch der CRI fĂŒr Innenraumleuchten auf LED-Basis sein muss.


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenAufgaben silence lights. GbR Aufgaben TU Darmstadt
Recherche: EU-Vorgaben, Arbeitsplatzbeleuchtung Recherche Farbwiedergabe-Forschung
Entwicklung modulares GehÀuse Probanden-Tests zur Farbwiedergabe
Technische Tests: Wirkungsgrade, Abstrahlcharakteristik Begleitende lichttechnische Messungen
Erstellung Steuerungskonzept Erstellung Steuerungskonzept
Pflichtenheft erstellen Pflichtenheft erstellen
Bau der Prototypen fĂŒr Tests Begleitende lichttechnische Messungen
Entwicklung modulares Zubehör, TÜV-GS und CE Tests in BĂŒrorĂ€umen
Dauertest: Aufbau, technische Überwachung;
erste VertriebsaktivitÀten Dauertest: Lichttechnische Messungen


Ergebnisse und Diskussion

Anforderungen an die FunktionalitĂ€t der Beleuchtung (Steuerbarkeit) sowie dem Erfassen von verbreiteten Bauformen von Arbeitsplatz-Leuchten konnte ein modulares Leuchtensystem entwickelt werden, welches in vielen Bereichen einsetzbar ist. Wobei das Augenmerk im Speziellen auf dem Ersatz bestehender Leuchten ohne große Umbaumaßnahmen an Decken oder der bestehenden Verkabelung lag. Ein weiterer Basispfeiler der Entwicklung war die Recherche bezĂŒglich der aktuellen Farbwiedergabe-Definitionen und deren Anwendbarkeit auf LEDs.
Zur ÜberprĂŒfung und Anpassung der ermittelten Daten wurden Probanden-Tests zur Definition des Begriffes Farbwiedergabe durchgefĂŒhrt.
Mit den ermittelten Basisdaten konnten LEDs ausgewÀhlt, modulare Systeme konzipiert, angepasste VorschaltgerÀte entwickelt und Steuerungssysteme ausgewertet und hergestellt werden.

Das Ergebnis der Entwicklung ist ein modulares Leuchtensystem, welches bestehenden Leuchten im Bezug auf die UmweltvertrĂ€glichkeit und RentabilitĂ€t weit ĂŒberlegen ist.
Durch den Einsatz dieses Systems könne bis ĂŒber 60% Energie und CO2 gegenĂŒber der Leuchtstofftechnik eingespart werden. Nicht bezifferbar ist die Entlastung der Umwelt durch das gĂ€nzliche Ausbleiben von Schwermetallen bei der Entsorgung der Leuchtstoffröhren.

Durch die geringe Nachfrage von Steuerungssystemen ist der kommende Schritt sicherlich deren Verbreitung voranzutreiben, da durch diese noch mehr Energie, CO2 und SondermĂŒll eingespart werden kann.


Öffentlichkeitsarbeit und PrĂ€sentation

Aufgrund der Verzögerungen und der im Vorhaben definierten Langzeittest im Projekt wird mit der
Öffentlichkeitsarbeit erst im Ende 2012 begonnen.


Fazit

Die Ergebnisse des Projektes sind sehr aufschlussreich und liefern eine gute Basis fĂŒr kommende Entwicklungen. Die aus dem Projekt hervorgegangene modulare Leuchtenserie kann in vielen Punkten Zeichen setzen. Sowohl im Bezug auf die Leuchteneffizienz als auch im Bezug auf die RentabilitĂ€t. Durch das wĂ€hrend der Projektlaufzeit entwickelte neue Konzept des BaugruppentrĂ€gers können fĂŒr fast jede Anwendung angepasste Leuchten geliefert werden, was gerade fĂŒr den Ersatz von bestehenden Installationen von großem Vorteil ist.
Aufgrund des Laborumbaus am Fachgebiet Lichttechnik und der vollstÀndigen Auslastung der Firma silence light. GbR entstand eine erhebliche Verzögerung im Zeitplan. Jedoch war es uns sehr wichtig alle möglichen Aspekte zu betrachten um am Ende ein wirklich vermarktbares Produkt zu erhalten und nicht nur ein Labormuster.
Leider besteht auch aktuell noch nicht die Möglichkeit eine TÜV Abnahme zu erhalten, da sich
im Bezug auf die Norm fĂŒr Photobiologische Sicherheit (EN 62471) noch zu keinem endgĂŒltigem Übereinkommen mit dem TÜV SÜD Product Service gekommen ist.

Die Installation in den RĂ€umen der Sparkasse Dieburg bleibt weiterhin bestehen. Über eine
Ausweitung der Installation ĂŒber sĂ€mtliche BĂŒrorĂ€ume des GebĂ€udes wird bereits verhandelt.
Die Vermarktung ist ein generelles Problem bei der LED-Technik, welches hauptsÀchlich an den Investitionskosten oder an schlechten Erfahrungen mit LED-Leuchten Made in China scheitert.
Leider bedarf es viel Zeit einen Kunden davon zu ĂŒberzeugen, dass er mit dieser neuen Technik bares Geld sparen kann. Viele Kunden wirtschaften nach dem Dogma des Investitionspreises und nicht nach Amortisationszeiten.

Übersicht

Fördersumme

123.014,00 €

Förderzeitraum

14.05.2009 - 14.05.2011

Internet

www.silence-lights.de

Bundesland

Hessen

Schlagwörter

Klimaschutz
Ressourcenschonung
Umweltforschung
Umwelttechnik