Projekt 27141/01

Beispielhaftes Wettbewerbsverfahren zur Integration des nachhaltigen Bauens (hohe Anforderungen an die Energieeffizienz, umfassender Einsatz erneuerbarer Energien)

ProjekttrÀger

Katholische Propsteipfarrei St. Trinitatis
NonnenmĂŒhlgasse 2
04107 Leipzig
Telefon: 0341 355728-0

Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Die Entwicklung von Architekturkonzepten, die den umfassenden Kriterien des nachhaltigen Bauens entsprechen, beginnt mit der Grundlagenermittlung und nimmt bereits nach dem Vorentwurfsstadium deutlich ab. Zur BewĂ€ltigung komplexer Problemstellungen bedarf es somit einer profunden Auseinandersetzung in der frĂŒhen Planungsphase. Doch derzeit sind ökologische oder nachhaltige Beurteilungskriterien kaum wettbewerbsentscheidend - Nachhaltigkeit wird meistens als additiver Zusatz von Planungsprozessen betrachtet.

Die katholische Kirche in Deutschland hat sich dem Leitbild der Nachhaltigkeit verpflichtet. Die Propsteigemeinde St. Trinitatis sieht sich zum Handeln aufgefordert und will bei dem Projekt mit sichtbarem Beispiel vorangehen - ganz im Sinne des christlichen Auftrags, die Schöpfung zu bewahren, verfolgt die katholische Propsteigemeinde das ausdrĂŒckliche Ziel, nachhaltig zu bauen. Das DBU-Fördervorhaben beabsichtigt einen Beitrag zu leisten, dass Nachhaltigkeitsaspekte einen integralen und selbstverstĂ€ndlichen Bestandteil von Wettbewerbsverfahren bilden und als Basis fĂŒr die Entwurfskonzepte dienen.


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenDas Vorhaben untergliedert sich in vier Hauptabschnitte. Im einleitenden Teil B werden die Ausgangssituation, Aufgabenstellung und Zielsetzung fĂŒr das Vorhaben definiert. Im empirischen Teil C sind den Wettbewerbsphasen und -beteiligten Handlungsempfehlungen zugeordnet. Der Teil D verdeutlicht die angewandten Methoden und Hilfsmittel zur Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in Architekturwettbewerben. Die Evaluation im abschließenden Teil E fasst als Erfahrungsbericht die gewonnenen Einsichten und Ergebnisse bei der DurchfĂŒhrung des Pilotvorhabens St. Trinitatis zusammen.


Ergebnisse und Diskussion

- Teil C | Leitfaden: Organisation und Verfahrensablauf - zur Integration von Nachhaltigkeitszielen gilt es von der Vorbereitung bis zum Abschluss alle Wettbewerbsphasen zu berĂŒcksichtigen. In diesem Teil werden die maßgeblichen Faktoren veranschaulicht:
o Vorbereitung
o Auslobung
o RĂŒckfragen und Kolloquium
o VorprĂŒfung
o Preisgericht
o Abschluss des Wettbewerbes
- Teil D | Leitfaden: Anlagen fĂŒr die praktische DurchfĂŒhrung - damit die Integration von Nachhaltigkeitsanforderungen in Wettbewerben Verbreitung findet, sind Checklisten und Bewertungstools erforderlich, um die Arbeit deutlich zeitökonomischer zu gestalten. Die Anlagen fĂŒr die praktische DurchfĂŒhrung dienen Auslobern, Preisrichtern, Wettbewerbsbetreuern und SachverstĂ€ndigen als Orientierungshilfe:
o Checkliste Wettbewerbsvorbereitung
o Bewertungs-Matrix fĂŒr die Bewerberauswahl
o Entwurfsgrundlagen Nachhaltige Architektur
o PrĂŒfinstrument Energie + Lebenszykluskosten
o PrĂŒfliste Nachhaltigkeitsanforderungen
o VorprĂŒfbericht: Vorbemerkungen, PrĂŒfung Nachhaltigkeitsanforderungen, Vergleichsdiagramme
- Teil E | Erfahrungsbericht: Wettbewerb St. Trinitatis - Architekturwettbewerbe sind auch als sozialer Prozess zu betrachten. Der Erfahrungsbericht evaluiert die Anwendung der Handlungsempfehlungen und Tools (Teile C+D) an dem konkreten Fallbeispiel St. Trinitatis.


Öffentlichkeitsarbeit und PrĂ€sentation

Die Projektergebnisse wurden in den u.g. Fachveröffentlichung und Folgevorhaben weiter getragen:
- FUCHS 2011 Matthias Fuchs: Leitfaden Nachhaltigkeitsorientierte Architekturwettbewerbe fĂŒr die Freie und Hansestadt Hamburg (LeNA). Hamburg (erscheint voraussichtlich im I Quartal 2011)
- FUCHS 2010 Matthias Fuchs: Nachhaltigkeitsorientierte Architekturwettbewerbe. In: DETAIL Green November 2010, Seite 76-80. MĂŒnchen
- der Trinitatis-Wettbewerb diente als Orientierungshilfe fĂŒr die von der ee concept gmbh begleiteten Folgeprojekte, u.a.: Entwicklung des Olympischen Dorfes und des Medienstandortes fĂŒr die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 in MĂŒnchen
Zudem bildet der DBU-Schlussbericht die Grundlage fĂŒr eine Buchpublikation ĂŒber das Fördervorhaben (erscheint voraussichtlich im I Quartal 2011).


Fazit

Das Vorhaben Nachhaltigkeitsorientierter Architekturwettbewerb `St. TrinitatisŽ hat nach EinschÀtzung des Verfassers die gestellten Projektziele vollumfÀnglich erreicht. Dabei ist insbesondere hervorzuheben:
1. Alle bereits im DBU-Antrag formulierten Methoden und Vorgehensweisen fanden beim Projekt BerĂŒcksichtigung - sĂ€mtliche Wettbewerbsphasen wurden in Bezug auf die Nachhaltigkeitsziele untersucht und optimiert.
2. Dem PreistrÀger gelang es ein Entwurfskonzept zu entwickeln, dass umfassend die Kriterien des nachhaltigen Bauens in den komplexen ZusammenhÀngen von Liturgie, Funktion, Gestaltung und StÀdtebau intergiert. Das Bauvorhaben befindet sich inzwischen auf dem Weg zur Realisierung.
3. Die gewonnenen Einsichten aus dem Fördervorhaben haben dazu beigetragen, die AblÀufe von Nachhaltigkeitsorientierten Wettbewerben zu verfeinern und kamen bereits bei Folgeprojekten zur Anwendung. Zudem flossen die Projektergebnisse in diverse Fachveröffentlichungen ein.

Die in diesem Vorhaben entwickelten Handlungsempfehlungen (Teil C), Tools (Teil D) und der Erfahrungsbericht (Teil E) können ganz wesentlich dazu beitragen, eine objektivere und vergleichende Beurteilung der NachhaltigkeitsqualitÀt von EntwurfsbeitrÀgen herzustellen.

Übersicht

Fördersumme

40.992,00 €

Förderzeitraum

14.02.2009 - 31.03.2011

Bundesland

Sachsen

Schlagwörter

Klimaschutz
Ressourcenschonung
Umweltforschung
Umwelttechnik