Projekt 26875/01

Erlebnis Geoparks in Deutschland und Tschechien – neue Wege zu Erdgeschichte und Landschaftsentwicklung

Projektträger

Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald e. V.
Nibelungenstr. 41
64653 Lorsch
Telefon: 06251/7079920

Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Die Projekt-Partner sind Mitglieder des von der UNESCO unterst√ľtzen Globalen Geopark-Netzwerks und damit der nachhaltigen Entwicklung ihrer Regionen verpflichtet. Im Vorhaben sollen geographische Bereiche der Partner-Regionen f√ľr sanften Tourismus und Umweltbildung entwickelt werden, die bisher als schwierig zu erschlie√üen galten, da sie intensiver Nutzung unterliegen (landwirtschaftliche Nutzung, Freizeitnutzung).


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenDie Projektumsetzung basiert auf der Philosophie des Globalen Geopark-Netzwerks. Die beiden Partner-Geoparks haben jeweils ganzheitliche Ansätze zur Vermittlung eines umfassenden Landschafts-Erlebens gewählt. Beide Partner sprechen ähnliche Zielgruppen an, Kinder und Jugendliche sowie Familien. Im Geopark Böhmisches Paradies wurde das System Erde mit einem Programm, das informative mit kooperativen, spielerischen und bewegungsreichen Aspekten verbindet, aufbereitet.
Im Geo-Naturpark Bergstra√üe-Odenwald wurde erstmals eine intensiv genutzte Landschaft mit den Methoden der Ph√§nomen geleiteten Landschaftsinterpretation pr√§sentiert. Mit dieser Methode soll gezeigt werden, dass sich nicht nur naturnahe, sondern auch intensiver Nutzung unterliegende Landschaften f√ľr die Umweltkommunikation eignen. Mit dem Kommunikationsansatz der Geopunkte im Ried soll sich die Vorstellung des Systems Riedlandschaft bei Besucher und Bewohnern entwickeln.


Ergebnisse und Diskussion

Der Erlebnis-Parcours im Geopark B√∂hmisches Paradies wurde auf dem Gel√§nde des Freizeitparks Gl√ľckliches Land in Radv√°novice, ca. 7 km entfernt von der Stadt Turnov, errichtet. Der Park Gl√ľckliches Land ist der gr√∂√üte Outdoor-Spielplatz Tschechiens f√ľr Kinder. Die Hauptzielgruppe sind Familien und Schulklassen mit Kindern bis 12 Jahre. Der Erlebnispfad besteht aus 18 Stationen, die die Landschafts-Themen des Geoparks B√∂hmisches Paradies widerspiegeln. In Texten, Experimenten oder Spielen werden geologische Besonderheiten des Geoparks aufgegriffen. Im Jahr 2009 wurden nutzten mehr als 500 Kinder von Grundschulen und Kinderg√§rten das Erlebnisprogramm Geologie, Naturgewalten und das Leben der Menschen in der Historie, das f√ľr den Parcour entwickelt wurde. Im Jahr 2010 wurde ein weiteres umweltp√§dagogisches Programm f√ľr Schulklassen und Kinderg√§rten entwickelt, das den Parcour zur Vermittlung von interkultureller Sensibilit√§t nutzte. Mit einer Wanderung durch die Kontinente wurde das Potenzial des Erlebnisparcours neu inszeniert und mit einem zus√§tzlichen Programm in Wert gesetzt. √úber die Begegnung mit den verschiedenen Kulturen soll auch Sensibilit√§t f√ľr das Anders-Sein geweckt und interkulturelle Toleranz gef√∂rdert werden. Insgesamt nahmen in der Projektlaufzeit mehr als 3300 Kinder √ľber Buchungen von Schulen (mehr als 80 Schulen) an den Erlebnisprogrammen, die im Rahmen des Projektes erarbeitet wurden, teil. J√§hrlich wird der Park von rund 70 000 G√§sten besucht, laut Betreiber nutzen ca. 30 Prozent von ihnen auch den Erlebnispfad. Der Geopark-Erlebnisbereich Ried im Geo-Naturpark Bergstra√üe-Odenwald wurde mit 55 Geopunkten erschlossen. 45 dieser Geopunkte sind mit 2 Radrouten miteinander verbunden. Die Geopunkte greifen unterschiedliche Betrachtungsaspekte der Riedlandschaft auf. Mit der Erschlie√üung des Erlebnisbereichs Oberrheingraben-Riedlandschaft wurde besonders die Zielgruppe der Fahrradfahrer/Radtouristen angesprochen. Unter dem Titel Geopark-Radrouten vom K√ľhkopf zum Rhein und ins Ried wurde das Potenzial des Oberrheingrabens mit seinem wenig bewegten Relief und seinem dichten Netzes an √∂ffentlichen Stra√üen und Wegen f√ľr den Radtourimus als Form des sanften Tourismus in Wert gesetzt. Ein Flyer pr√§sentiert die beiden Radrouten (eine Nord- und eine S√ľd-Route) mit einer √úbersichtskarte und einem erl√§uternden Text. Erstmals seit Bestehen des Geoparks setzte eine Arbeitsgruppe aus VertreterInnen von Gemeinden und Institutionen ein derart umfangreiches Projekt in jahrelanger gemeinsamer Arbeit um. √úber die gesamte Laufzeit des Projektes traf sich die Gruppe regelm√§√üig, mit Koordinierung durch das Geopark-Team und durch die Kreisvolkshochschule Gro√ü Gerau. Neben den Kommunen waren auch der Landkreis Gro√ü Gerau und Hessen Forst intensiv an der Projektarbeit beteiligt. F√ľr die Radrouten wurde ein umweltp√§dagogisches Erlebnisprogramm entwickelt, das das Geopunkt-System erg√§nzt und die M√∂glichkeit zur Vertiefung der dargebotenen Information bietet. Das Programm wurde in das Angebot der Geopark-Ranger √ľbernommen und f√ľr Schulen und andere interessierte Gruppen als buchbares Angebot zur Verf√ľgung gestellt. Dar√ľber hinaus ist das Programm auch als Download auf der Homepage des Geoparks abzurufen. Die Radrouten im Ried wurden noch positiver als erwartet von der √Ėffentlichkeit angenommen. Neben dem Geopark bieten bereits jetzt verschiedene Institutionen, wie zum Beispiel die Kreisvolkshochschule und der ADFC, Touren auf den Radrouten an.


√Ėffentlichkeitsarbeit und Pr√§sentation

Beide Partner verwendeten f√ľr ihre √Ėffentlichkeitsarbeit das DBU Logo auf/in
Informationstafeln
Artikeln
Brosch√ľren zum Projekt
den jeweiligen Homepages
Bei beiden Partnern wurde die Umsetzung des Projektes mit Pressearbeit begleitet. In beiden Partner-Geoparks wurden Meilensteine des Projektes mit gr√∂√üeren Veranstaltungen bzw. mit Presse-Veranstaltungen vorgestellt. F√ľr den tschechischen Partner ist hier besonders die Er√∂ffnung der touristi-schen Saison 2010 im Erlebnispark Gl√ľckliches Land mit 4.000 Besuchern zu nennen, von denen die meisten auch den Geopark-Erlebnisparcour besucht haben. Im Geo-Naturpark Bergstra√üe-Odenwald wurde sowohl die Einweihung der Radrouten im August 2010 als auch das Erscheinen des Projekt-Flyers im M√§rz 2011 mit √∂ffentlichen Veranstaltungen bekannt gemacht. Dar√ľber hinaus ist der Flyer (mit dem DBU Logo versehen) nun fester Bestandteil des Geopark-Informationstisches, der auf zahlreichen regionalen und √ľberregionalen Veranstaltungen von den Geopark-Rangern betreut wird.

Beide Projektpartner stellen das Projekt im Internet vor, mit gegenseitiger Verlinkung:
http://www.stastnazeme.cz/geopark
http://www.geo-naturpark.net/daten/wege_in_die_landschaft/radroute_ried.php


Fazit

Beide Projektpartner haben ihre Planungen umgesetzt und die vorgesehenen Arbeitsschritte im Prozess der Projektrealisierung durchgef√ľhrt. Die Projektziele wurden in beiden Gebieten erreicht und teilweise noch √ľbertroffen. Bei beiden Partnern hat sich im Verlauf der Umsetzung des Projektes keine grunds√§tzliche √Ąnderung an der Gesamtstrategie des Vorhabens ergeben. Die Zusammenarbeit der beiden Projektpartner hat nach einhelliger Meinung der Beteiligten nachhaltig zur Umsetzung des Projektes und zur Qualit√§t der Ergebnisse auf beiden Seiten beigetragen. Bei einer n√§chsten Kooperation, die wir bereits angedacht haben, w√ľrde auf jeden Fall die Anzahl der Projekttreffen erh√∂ht und damit die Zusammenarbeit noch intensiver gestaltet werden. Dar√ľber hinaus wird es als sinnvoll angesehen, einen internen Fragebogen oder eine interne Checkliste zu entwickeln, die als zus√§tzliche Grundlage f√ľr die Projektberichte dienen sollen.
Die beiden Projekttreffen, die stattgefunden haben, waren durch intensive Diskussionen gekennzeichnet und durch die Aufnahme vieler neuer und wertvoller Eindr√ľcke

√úbersicht

Fördersumme

102.745,00 ‚ā¨

Förderzeitraum

11.12.2008 - 31.01.2011

Internet

www.geo-naturpark.de

Bundesland

Grenz√ľberschreitend

Schlagwörter

Grenz√ľberschreitend
Naturschutz
Umweltkommunikation