Projekt 23504/01

Nachhaltige Fischzucht in kreislaufgeführten Systemen – Machbarkeitsstudie für das Einzugsgebiet des Aralsees

Projektdurchführung

Universität Osnabrück Institut für Umweltsystemforschung
Barbarastr. 12
49069 Osnabrück
Telefon: 05 41/9 69-25 76

Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Das Projekt soll modellhaft die wirtschaftlichen, technischen, ökologischen und finanziellen Bedingungen erarbeiten, unter denen Fischzucht in degradierten Gebieten zukünftig einen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz, für die Versorgung der Bevölkerung mit hochwertigem Eiweiß sowie die Schaffung neuer Arbeitsplätze leisten kann.


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten Methoden1.1 Fischbiologie
1.2 Aquakulturkonzepte
1.3 Ökologische Verträglichkeit
1.4 Lokale Bedingungen
1.5 Wirtschaftliche Machbarkeit
1.6 Globale Rahmenbedingungen
1.7 Ausbildung/Weiterbildung
2. Erarbeitung der Machbarkeitsstudie
2.1. Bewertung der Teilergebnisse
2.2. Prinzipielle Machbarkeit
2.3. Zeithorizont


Ergebnisse und Diskussion

Die Ergebnisse wurden in einem Abschlussbericht niedergelegt, der online erhältlich ist unter http://www.usf.uos.de/projects/AquacultureUzbekistan/pdf/feasibility_study_final.pdf


Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation

Präsentation der Ergebnisse auf dem DBU-Workshop Nachhaltige Fischzucht im Einzugsgebiet des Aralsees am 5.-6.3.2007 im ZUK

Projekthomepage mit Informationen über das Projekt:
http://www.usf.uos.de/projects/AquacultureUzbekistan/


Fazit

Ziele des Projekts wurden voll erreicht. Vorschläge zu den drei Bereichen
- Entwicklung eines Pilotsystems zur intensiven Produktion des Europäischen Welses (Siluris glanis) in extensiv genutzten Karpfenteichen
- Feasibiliy of a flow through farm for rainbow Trout in Usbekistan
- Aufbau eines Besatzprogramms für die Unterstützung der Fischerei in Karakalpakstan unter spezieller Berücksichtigung einer containerbasierten Brutanstalt
liegen vor und werden von den usbekischen Partnern zurzeit kommerziell umgesetzt oder werden geprüft.

Übersicht

Fördersumme

124.412,00 €

Förderzeitraum

28.02.2006 - 30.04.2007

Bundesland

Grenzüberschreitend

Schlagwörter

Grenzüberschreitend
Landnutzung
Naturschutz
Ressourcenschonung
Umwelttechnik