Projekt 22737/01

Umweltplattform im Internet

ProjekttrÀger

UmweltschutzWeb.de-Netzwerk
Ingersheimer Str. 43
71634 LudwigsburgZielsetzung und Anlass des Vorhabens In der Bevölkerung wird das Thema Umwelt derzeit vornehmlich als politische und wissenschaftliche Debatte wahrgenommen. Die einzelnen Motive der Organisationen und Institutionen sowie die immer wieder neu gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse sind der Mehrheit der Bevölkerung unbekannt, da sie durch die Medien kaum verbreitet werden. Auch das Internet fĂŒhrte bisher zu keiner wirklichen Verbesserung des Informationsangebots. Vielmehr existieren heute Hunderte von Auftritten, auf denen sich Interessierte die benötigten Informationen mĂŒhsam zusammen suchen mĂŒssen. Die neu zu konzipierende Umweltnachrichtenseite Umweltschutz-NEWS.de soll in diesem Umfeld fĂŒr mehr Transparenz sorgen. Auf ansprechende Weise soll sie Umweltinteressierten einen schnellen und ansprechenden Überblick ĂŒber die aktuelle Umweltdebatte ermöglichen und den Medien als Recherche-grundlage zur VerfĂŒgung stehen. Hierzu werden neben der aktuellen Internetplattform Newsletter sowie so genannte RSS-Feeds erarbeitet und wĂ€hrend des Projektszeitraums stĂ€ndig aktualisiert werden. Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenZu Beginn des Projekts muss die technische und inhaltliche Grundlage der Plattform detailliert geplant werden. In diesen Planungsprozess werden die jahrelange Erfahrung des Antragstellers in der Gestaltung von Umweltplattformen im Internet sowie die WĂŒnsche der zu erreichenden Zielgruppe einfließen. Ein stĂ€ndiger Austausch mit Umweltorganisationen und staatlichen Institutionen sowie ForschungstrĂ€gern hat zum Ziel, ein möglichst vollstĂ€ndiges Abbild der derzeitigen Umweltdebatte auf der neu zu konzipierenden Umweltplattform zu geben. Dies kann im Rahmen der Veröffentlichung von Pressemitteilungen, Kommentaren und Studienergebnissen geschehen. Nach dem Start der Plattform Mitte 2005 wird die Plattform beworben werden. U. a. wird es vielen Umweltseitenbetreibern durch den Einbau der kostenlosen RSS-Feeds möglich sein, ihre Internetseiten mit geringstem Aufwand aktuell zu halten. Daneben werden auch Internetnewsletter herausgegeben. Hierdurch soll eine grĂ¶ĂŸtmögliche Verbreitung der aktuellen BeitrĂ€ge im Internet ermöglicht werden. Ergebnisse und Diskussion Das Ziel des Projekts, die Schaffung einer aktuellen, unabhĂ€ngigen Umweltnachrichtenseite wurde erreicht. Die Plattform Umweltschutz-NEWS.de verfĂŒgt heute neben einer Nachrichtenrubrik auch ĂŒber eine Terminrubrik sowie ein Forum, in dem sich die Besucher ĂŒber Umweltthemen austauschen können. Dabei ist die Gestaltung im modernen Magazinstil mit Bildern, Downloads und Links zur tiefer gehenden Information positiv aufgenommen worden. Die Nachrichtenseite wird inzwischen von rund 30.000 Besuchern pro Monat genutzt. Durchschnittlich rufen die Besucher 3,5 Seiten pro Besuch ab. Auch wurde das Ziel der Vernetzung mit anderen Umweltseiten erreicht. Viele kleine und große Umweltseiten, so z. B. die Online-Diskussionsplattform Gruenes-Forum.net, die Naturfreunde Holzgerlingen oder der Deutsche Naturschutzring (DNR), greifen auf die Möglichkeit der kostenlosen Einbindung der aktuellen Schlagzeilen von Umweltschutz-NEWS.de in die eigene Internetseiten zurĂŒck. Ebenfalls erfreulich entwickelten sich die Newsletter-Abonnentenzahlen. Inzwischen sind ca. 1.000 Abonnenten verzeichnet, jede Woche tragen sich zwischen 5 und 10 neue ein. Rechnet man den Förderbetrag von 6.849 Euro auf die Besucherzahlen seit Start der neuen Plattform im September 2005 um, so wurde ein Seitenabruf mit weniger als einem halben Eurocent bezuschusst. Öffentlichkeitsarbeit und PrĂ€sentation Im Rahmen einer aktiven Öffentlichkeitsarbeit wurde versucht, möglichst viele Menschen auf die neue Umweltplattform aufmerksam zu machen. Dies geschah zum einen im Rahmen der klassischen Pressearbeit durch die Veröffentlichung von Pressemitteilungen und die aktive Ansprache von Medienvertretern. Zum anderen wurde versucht, die Bekanntheit des Angebots durch vermehrte Links von anderen Internetseiten zu stĂ€rken. Zum Start der neu konzipierten Plattform im September 2005 wurde zum einen eine eigene Pressemitteilung versandt. ZusĂ€tzlich veröffentlichte die DBU-Pressestelle eine Pressemitteilung und sorgte so fĂŒr verstĂ€rkte Aufmerksamkeit. Um Aufmerksamkeit in den Medien zu erlangen, wurde im Vorfeld des Onlinestarts bei mehreren wichtigen Persönlichkeiten aus dem Umweltbereich bzgl. eines Statements angefragt. So Ă€ußerten sich u. a. der Bundesumweltminister JĂŒrgen Trittin und die parlamentarische GeschĂ€ftsfĂŒhrerin von BĂŒndnis 90 / die GrĂŒnen positiv ĂŒber das Projekt und sorgten fĂŒr ein grĂ¶ĂŸeres Medieninteresse. Insgesamt wurden Berichte in Medien mit einer Auflage von ĂŒber 2,5 Mio. ĂŒber die Nachrichtenseite und die Förderung durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt veröffentlicht. Daneben erfolgten einige Berichte auf verschiedenen Internetseiten. Fazit Die zentrale, aktuelle und gut aufbereitete Umweltnachrichtenseite erfreut sich zunehmender Beliebtheit und erreichte mit rund 30.000 Besuchern pro Monat zum Projektabschluss eine hervorragende Kennzahl. Das Projekt zeigt damit auf eindrucksvolle Weise, dass das Internet als Informationsmedium fĂŒr Umweltinteressierte zunehmend zum Medium der Wahl wird, gerade auch angesichts der zurĂŒckgehenden Berichterstattung in den Medien. Hier gilt es auch in Zukunft interaktive Plattformen zu schaffen, die den Interessierten informieren und die Vernetzung Umweltinteressierter ermöglichen. Eine wĂŒnschenswerte ErgĂ€nzung wĂ€re der Aufbau einer zentralen Termindatenbank fĂŒr den deutschen Umwelt- und Naturschutz. Eine solche wĂŒrde die Vernetzung fördern und konkrete Aktionen der Interessierten ermöglichen.

Übersicht

Bundesland

Baden-WĂŒrttemberg

Fördersumme

6.849,00 €

Förderzeitraum

01.09.2004 - 01.09.2006

Internet

www.UmweltschutzWeb.de