Projekt 11911/01

Gestufte Lamelle zur Tageslichtlenkung

ProjekttrÀger

Köster Lichtplanung Integraldesign fĂŒr Tageslicht und Kunstlicht
Karl-Bieber Höhe 15
60437 FrankfurtZielsetzung und Anlass des Vorhabens Es war das Ziel, Tageslichttechniken zu entwickeln, die den visuellen und thermischen Komfort bekannter Beschattungssysteme verbessern und darĂŒber hinaus eine Lichteinflutung ĂŒber die Decke in die Tiefe des Innenraumes gewĂ€hrleisten, so dass es trotz Beschattung der ArbeitsflĂ€chen entbehrlich ist, tagsĂŒber bei Sonnenschein das Kunstlicht zu zĂŒnden. DarĂŒber hinaus soll auch bei bewölktem Himmel eine verbesserte Raumtiefenausleuchtung zur Einsparung von Kunstlicht erzielt werden. Weiteres Ziel ist, die Lichtlenksysteme so auszulegen und zu berechnen, dass immer - auch bei aktivem Sonnenschutz - eine gute Durchsicht verbunden ist.Weiteres Entwicklungsziel war die Erarbeitung von Computerprogrammen zur Berechnung der Systeme hinsichtlich Lichttransmission, WĂ€rmetransmission und g-Wert-VerĂ€nderungen jeweils in AbhĂ€ngigkeit vom Einfallswinkel der Sonne bzw. Himmelsrichtung der Fassade und Breitengrad. Insbesondere soll mit Hilfe der LVK-Berechnungen des transmittierenden Lichtes die Ausleuchtung von InnenrĂ€umen berechnet werden. Schlussendlich war es das Ziel, ein wirtschaftliches Herstellungsverfahren mit hoher Produktionsgenauigkeit zu entwickeln. Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten Methoden1. Entwicklung eines HerstellungsverfahrensMethoden: - DurchfĂŒhrung von Versuchen mit unterschiedlichen Ausgangsmaterialien (stranggepresstes Aluminium und Bandmaterial) - DurchfĂŒhrung von Versuchen mit unterschiedlichen OberflĂ€chen (Glanzgrade, Reflexionsgrade, OberflĂ€chenhaftung) - DurchfĂŒhrung von Versuchen zur Aufbringung der Reflektoren (Beschichtungs- und GlĂ€nzverfahren) 2. Entwicklung von exakten Konturen zur Lichtumlenkung fĂŒr verschiedene Einsatzbereiche der Systeme wie - Dachverglasungen (Nord, SĂŒd, Ost, West) - Fassadenverglasungen (Oberlichtbereiche, Fensterbereiche, BrĂŒstungsbereiche)Entwicklung der Systeme unter dem Gesichtspunkt von Schutz- und Versorgungsfunktionen. 3. Entwicklung von kombinierten Systemen der Kunst- und Tageslichttechnik 4. Entwicklung von Berechnungsprogrammen zur - Energietransmission - Lichttransmission - g-Werte - Lichtverteilungskurven (LVK) - Raumausleuchtung und zwar mit Eingabedaten fĂŒr - Tageszeit, - Jahrestag, - Breitengrad und - Himmelsrichtung Ergebnisse und Diskussion Die entwickelten Lamellen erfĂŒllen die erforderlichen Schutz- und Versorgungsfunktionen. Beispiel: Mit innenliegenden Lichtlenklamellen sind GesamtenergiedurchgĂ€nge < 10% in Kombination mit farbneutralen SonnenschutzglĂ€sern möglich und zwar bei horizontal angestellten Lamellen, die eine perfekte Durchsicht und diffuse Raumausleuchtung ermöglichen. Hieraus lĂ€sst sich folgern, dass zukĂŒnftig außenliegende Sonnenschutzsysteme, die bislang die einzig wirksame Maßnahme zum Schutz vor Überhitzung waren, nicht mehr erforderlich sind. Innenliegende Lichtlenksysteme gemĂ€ss den Entwicklungen können die wartungsanfĂ€lligen, außenliegenden Systeme ablösen. Öffentlichkeitsarbeit und PrĂ€sentation Seminare, VortrĂ€ge, Artikel in Fachzeitschriften Fazit Die Vorhabensziele wurden alle realisiert. Die Computerprogramme fĂŒr die Berechnungen der Lamellen liegen vor. Die Werkzeuge zur Serienfertigung der Lamellen sind beauftragt. Beginn der MarkteinfĂŒhrung ist fĂŒr August 2000 geplant.

Übersicht

Telefon

069/50 74 640

Telefon

069/50 74 640

Bundesland

Hessen

Fördersumme

178.952,16 €

Förderzeitraum

17.06.1997 - 03.08.2001

Internet

www.koester-lichtplanung.de