Projekt 10987/01

Weiterentwicklung des Fachbereiches Transport- und Verkehrswesen an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenb√ľttel (Standort Salzgitter) zum Fachbereich Transport, Verkehr, Umwelt

Projektträger

Stadt Salzgitter Amt f√ľr Wirtschaft und Statistik
Joachim-Campe-Str. 6 - 8
38226 SalzgitterZielsetzung und Anlass des Vorhabens Aufgrund der spezifischen wirtschaftlichen Strukturen der Stadt Salzgitter und der hieraus abzuleitenden Strukturprobleme, ist es notwendig, strukturelle Anpassungsma√ünahmen zu ergreifen. Hierbei kommt dem Faktor Qualifikation eine zentrale Funktion zu; Lehr- und Studieninhalte m√ľssen den strukturellen Rahmenbedingungen angepasst werden. Der etablierte Fachhochschul-Fachbereich Transport und Ver-kehrswesen konnte bisher aufgrund fehlender r√§umlicher und personeller Kapazit√§ten √∂kologische Problemstellungen und die Erarbeitung von L√∂sungsvorschl√§gen nicht ber√ľcksichtigen. Der Erg√§nzungsstudiengang Umwelt- und Qualit√§tsmanagement dient dem Erwerb einer weiteren beruflichen Qualifikation. Da der Faktor Umwelt eine zunehmende Bedeutung in der strategischen Unternehmensplanung einnimmt, werden zuk√ľnftige Fach- und F√ľhrungskr√§fte der mittelst√§ndischen Industrie f√ľr √∂kologische Fragestellungen sensibilisiert und konkrete L√∂sungswege aufgezeigt. Durch die bauliche Erweiterung des Fachhochschulstandortes werden die Voraussetzungen f√ľr weitere, zukunftsweisende Studienschwerpunkte geschaffen. Die inhaltliche Erweiterung des Fachbereichs Transport- und Verkehrswesen gliedert sich in drei Teile: 1. Erg√§nzungsstudiengang Umwelt- und Qualit√§tsmanagement 2. Weiterbildungs- und Kontaktstudienangebote mit: ¬∑ Umweltorientierte Unternehmensf√ľhrung und -planung f√ľr mittelst√§ndische Unternehmen, ¬∑ √Ėkoleasing, ¬∑ Technologie der l√§rmarmen Konstruktion und¬∑ Umweltorientiertes Tourismusmanagement. 3. Forschung, Technologietransfer und Beratung im Zusammenwirken mit dem Logistikzentrum mit: ¬∑ Fahrzeugsimulationssystem zur √∂kologischen Optimierung des Nutzfahrzeugeinsatzes, ¬∑ Qualit√§tssicherung nachwachsender Rohstoffe durch globales Anbau- und Erntemanagement, ¬∑ Magermixmotor mit neuartigem Brennverfahren, ¬∑ Ru√üpartikelsensor f√ľr Dieselmotoren,¬∑ Schalltechnische Optimierung von Komplettfahrzeugen, ¬∑ √Ėkologisch orientierte Kostenrechnung, √Ėko-Leasing, √Ėko-Marketing und ¬∑ Studie zur Vernetzung unterschiedlicher Verkehrssysteme zur Optimierung des √Ėffentlichen Personennahverkehrs. Die personelle Erweiterung soll bis zum Jahr 2001 abgeschlossen sein. Bis dahin werden im Fachhochschulbereich insgesamt 11 zus√§tzliche Stellen geschaffen, die sich auf 280 Personenmonate verteilen. Im Logistikzentrum werden bis zum Jahr 2001 drei Stellen, verteilt auf 162 Personenmonate, entstehen. Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenDie bauliche Erweiterung der Fachhochschule umfasst im wesentlichen den H√∂rsaal, Seminarr√§ume, die Bibliothek und B√ľrofl√§chen. Das Logistikzentrum erh√§lt einen Tagungsbereich und B√ľror√§ume. Die gesamte neue Nutzfl√§che betr√§gt 1.707.45 m2. Bei der Bauma√ünahme sind √∂kologische Standards in besonderem Ma√üe ber√ľcksichtigt worden. Durch eine √∂kologische Geb√§udekonzeption, die sich insbesondere in der Geb√§udeform, der sinnvollen topographischen Einbindung in die Umgebung und in einer optimierten Form der Energieeinsparungspotentiale niederschl√§gt, tragen dieser Zielsetzung Rechnung. Bei der Planung wurde darauf geachtet, dass recyclebare Stoffe verbaut werden und ein energiefreundliches Haustechniksystem zum Tragen kommt. Ergebnisse und Diskussion Die Weiterentwicklung des Fachbereichs Transport- und Verkehrswesen auf Themen der Umweltproblematik hat zur erfolgreichen Etablierung des mittlerweile als Fernstudiengang durchgef√ľhrten Weiterbildungsstudienganges Umwelt- und Qualit√§tsmanagement gef√ľhrt. Des weiteren wurden zahlreiche umweltorientierte Lehrveranstaltungen in die vorhandenen Curricula der diversen Studieng√§nge integriert oder werden als Wahlpflichtvorlesungen angeboten. Derzeit sind am Standort 1.100 Studierende eingeschrieben. Der weitere Ausbau des Standortes ist im April 2005 durch das Landeskabinett beschlossen worden und soll bis einschlie√ülich 2010 erfolgen. Durch den geplanten Ausbau wird sich die Anzahl der Studierenden noch einmal auf etwa 2.000 bis 2.200 Studierende verdoppeln. Die F√∂rderung im Rahmen dieses Projektes hat in ganz erheblichem Ma√üe zum erfolgreichen Ausbau des FH-Standortes Salzgitter beigetragen und damit auch zum Umbau und der Weiterentwicklung der urbanen Strukturen und der Attraktivit√§t der Stadt Salzgitter. √Ėffentlichkeitsarbeit und Pr√§sentation √úber den Fortgang des Projektes wurde regelm√§√üig in den Medien in geeigneter Weise berichtet. Grundsteinlegung, Richtfest und Inbetriebnahme wurden in einem feierlichen Akt mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung begangen. Auf die finanzielle F√∂rderung des Projektes durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt wird dabei jeweils ausdr√ľcklich hingewiesen. Durch entsprechende Beschilderung vor und im Geb√§ude wird erkennbar, dass die Deutsche Bundesstiftung Umwelt das Geb√§ude gef√∂rdert hat. Fazit Mit der Erweiterung des Fachbereiches Transport und Verkehrswesen der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenb√ľttel am Standort Salzgitter um den Weiterbildungsstudiengang Umwelt- und Qualit√§tsmanagement werden Lehre und Forschung an moderne Erfordernisse angepasst. Die Ma√ünahme hat dazu gef√ľhrt, dass L√∂sungen unter √∂kologischen Gesichtspunkten f√ľr derzeitige und zuk√ľnftige betriebliche Problemstellungen gefunden werden. Der Wirtschaftsstandort Salzgitter wird dadurch insgesamt nachhaltig gest√§rkt und erf√§hrt einen wesentlichen Beitrag zur st√§dtischen Prosperit√§t. Durch die Einbeziehung der Wirtschaft konnte und kann der √∂kologische Umbau der Wirtschafts- und Betriebsstrukturen durch Technologietransfer und Beratung aktiv unterst√ľtzt werden.

√úbersicht

Telefon

05341/839-0

Telefon

05341/839-0

Bundesland

Niedersachsen

Fördersumme

7.511.658,99 ‚ā¨

Förderzeitraum

16.09.1996 - 31.12.2003