Projekt 10200/01

Energiesparende Fensterprofile aus PUR

ProjekttrÀger

BOSIG Baukunststoffe GmbH
Roland-Schmid-Str. 1
04910 ElsterwerdaZielsetzung und Anlass des Vorhabens In der Glasindustrie wurden in den letzten Jahren 2-Scheiben-Isolierglas mit einem K-Wert von 0,9 W/m2K und bei 3-Scheiben-Isolierglas mit einem K-Wert von 0,4 W/m2K entwickelt. DemgegenĂŒber lie-gen die Werte der ĂŒblichen Rahmen-Materialien bei 1,8 bis 3,0 W/m2K. Diese Rahmen/Glas-Kombinationen sind fĂŒr die Anwendung in Niedrig- oder Null-Energie-HĂ€usern ungeeignet. DafĂŒr muss der Wert fĂŒr das Gesamtfenster (Glas und Rahmen) deutlich unter 1,0 liegen. Die Fa. STABAU hat sich zum Ziel gesetzt, ein Profil zu entwickeln, das diesen Anforderungen entspricht. Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenDie einzelnen Arbeitsschritte gliedern sich folgendermaßen: - Erstellung der Grundkonstruktion, - Beschaffung neuer Kernprofile einschließlich Abstandshaltern fĂŒr die verschiedenen Querschnitte, - Änderung der vorhandenen SchĂ€umwerkzeuge, - Herstellung und Erprobung von Grundprofilen, - Herstellung und Erprobung von Schalen. Ergebnisse und Diskussion Dem BewilligungsempfĂ€nger ist es gelungen, sein bewĂ€hrtes Standardsystem so weiterzuentwickeln, dass der DĂ€mmwert auf das heute bei 2-fach Isolierglas ĂŒbliche Niveau gebracht werden konnte. Außerdem wurde durch dieses Profil mit Hilfe zusĂ€tzlicher DĂ€mmschalen aus PUR ermöglicht, dass Niveau fĂŒr das Passivhaus zu verbessern. Es besteht die Möglichkeit zur nachtrĂ€glichen Verbesserung der WĂ€rmedĂ€mmung bestehender Fenster, auch aus anderen Systemen, mit Hilfe der Beplankung der entwickelten PUR-DĂ€mmschalen. Die Preise fĂŒr diese Fenster sind vergleichbar mit denen von Holzfenstern. Die Vorteile gegenĂŒber Holzfenstern sind die bessere WĂ€rmedĂ€mmung, geringer Wartungsaufwand ĂŒber die Nutzungsdauer und gute Recycling-Eigenschaften bei Nutzungsende. Vergleichsberechnungen haben gezeigt, dass die höheren Investitionen fĂŒr Fenster und DĂ€mmung ausgeglichen werden durch Einsparungen bei den Heizkosten. Öffentlichkeitsarbeit und PrĂ€sentation Um die Vorhabensergebnisse zu verbreiten, erschienen Fachartikel in Zeitungen und Zeitschriften und an der Fensterbau-Messe in NĂŒrnberg wurde teilgenommen. Fazit Dem Projekt kann ein hervorragendes Ergebnis konstatiert werden. Sowohl im Neubaubereich bei PassivhĂ€usern als auch bei der energetisch hochwertigen Sanierung im Altbaubestand wurden Lösungen geschaffen, die den bis dato erreichten technischen Stand deutlich ĂŒbertreffen. Die Profile erfreuen sich zwischenzeitlich einer regen Nachfrage, insbesondere auf dem Passivhausmarkt.

Übersicht

Telefon

03 53 3/7 00-0

Telefon

03 53 3/7 00-0

Bundesland

Bayern

Fördersumme

76.693,78 €

Förderzeitraum

11.11.1997 - 16.10.2000

Internet

www.purprofil.de