Projekt 09344/01

Weiterentwicklung von lichtlenkenden Glasbauteilen bis zur Anwendungsreife

ProjekttrÀger

Fachhochschule KölnFB Photoingenieurwesen & Medientechnik
Betzdorfer Str. 2
50679 KölnZielsetzung und Anlass des Vorhabens Bei direktem Sonnenlicht wird oft der Sonnenschutz im GebĂ€ude geschlossen. Dies hat zur Folge, daß im Innenraum die Kunstlichtbeleuchtung eingeschaltet werden muß. Mit speziellen lichtlenkenden im ILB entwickelten Maßnahmen kann dies vermieden werden. In diesem Projekt sollen diese Maßnamen bis zur Anwendungsreife entwickelt werden. Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenFĂŒr die Weiterentwicklung von lichtlenkenden Glasbauteilen bis zur Anwendungsreife sollen folgende Arbeiten durchgefĂŒhrt werden: - Entwicklung eines Belichtungsautomaten fĂŒr die Herstellung großflĂ€chiger Hologramme mit lichtlenkenden Eigenschaften - Produktspezifikation von Lichtlenk-Bauteilen durch Kennwertbestimmung - Herstellung von Kuststoffprofilen und deren Einbau in Isolierglas Durch die zu entwickelnde Belichtungsmethode werden Lichtinterferenzen in geeigneten Aufnahmemedien hergestellt. Ein solches Hologramm ist z.B. in der Lage, Sonnenlicht von diffusem Tageslicht zu trennen, wobei das Sonnenlicht umgelenkt oder reflektiert wird. Die Kunststoffprofile zur vertikalen Lichtlenkung werden im Extrusionsverfahren hergestellt und sollen im Rahmen dieses Projektes direkt bei der Produktion abgelĂ€ngt, gestapelt und verpackt werden, damit diese vom Glashersteller dann in der Produktionslinie in ein Isolierglas eigebaut werden können. Die innere Scheibe des Isolierglases soll aus einem speziellen Gußglas, welches ebenfalls eine Neuentwicklung darstellt, hergestellt werden. Durch dieses Gußglas wird das Licht noch zusĂ€tzlich horizontal umgelenkt. FĂŒr die Erstellung von Entwurfs- und Anwendungshilfen fĂŒr Ingenieure und Architekten sollen die lichttechnischen und wĂ€rmetechnischen Kennwerte der im Projekt entwickelten Lichtlenkelemente ermittelt werden. Zur kalorimetrischen g-Wertmessung von transluzenten Bauteilen soll ein normungsgerechter Vorschlag erarbeitet werden.

Übersicht

Telefon

02204/30140

Telefon

02204/30140

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Fördersumme

157.273,38 €

Förderzeitraum

16.09.1996 - 22.09.1999

Internet

www.ilb.fh-koeln.de