Projekt 08584/01

Einrichtung eines Beratungszentrums zur Energie- und Ressourcenschonung in Neubrandenburg

ProjekttrÀger

Neubrandenburger Stadtwerke GmbH
J.-Schehr-Str. 15
17033 NeubrandenburgZielsetzung und Anlass des Vorhabens Einrichtung und Betrieb eines Beratungszentrums zur Kundenberatung auf dem Gebiet der Umwelt- und Ressourcenschonung. Ziel ist es, nicht nur den Absatz zu maximieren, sondern dem Kunden durch Beratung technisch, wirtschaftlich und umweltpolitisch optimale Lösungen anzubieten. Die Förderung und UnterstĂŒtzung rationeller, umweltvertrĂ€glicher und sparsamer Energie- und Wasseranwendung soll dabei im Vordergrund stehen. Schonung der Ressourcen und Schutz der Umwelt bilden dabei den energie- und umweltpolitischen Hintergrund. Ziel der Beratung in unserem Unternehmen ist der Ausbau der bereits bestehenden Verbindungen mit Marktpartnern, örtlichen kleinen und mittelstĂ€ndischen Firmen, um sie in die Beratungsstrategie einzubinden und damit Einsparpotentiale zu erschließen. Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenDas Kundenberatungszentrum zur Umwelt- und Ressourcenschonung wurde am 10.05.1996 in Anwesenheit von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens eröffnet. Der anschließende Tag der Offenen TĂŒr (11.05.1996) trug zur Erhöhung des Bekanntheitsgrades des Kundenzentrums bei. In Erweiterung des vorhandenen Ausstellungssystems wurde eine stĂ€ndige Ausstellung bestehend aus Schautafeln und Exponaten u.a. zur WĂ€rmedĂ€mmung, Heizung, regenerativen Energien und LeihgerĂ€ten aufgebaut, die alle Beratungsthemen abdeckt. Diese Ausstellung wird entsprechend den aktuellen Aktions- und Seminarthemen angepasst und aktualisiert. Der Einsatz von ausgeliehenen Ausstellungen bei speziellen Themenschwerpunkten ergĂ€nzt die Darstellungen. Zur UnterstĂŒtzung der Energieanwendungsberatung wurden Aktionswochen durchgefĂŒhrt. Die Beratung zum Energie sparenden Einsatz von HaushaltsgerĂ€ten erfolgt computergestĂŒtzt. Die Ausleihe von StrommessgerĂ€ten und der Lampenkoffer dienen der ErgĂ€nzung der Energiesparberatung. Der Kontakt zum Gewerbe und zur Industrie vollzieht sich grĂ¶ĂŸtenteils direkt beim Kunden oder auf Messen bzw. Ausstellungen. Durch einen Runden Tisch fĂŒr Handwerker bzw. ein Handwerkerseminar konnten die Beziehungen wesentlich verbessert werden. Ergebnisse und Diskussion Die Förderung und UnterstĂŒtzung rationeller, umweltvertrĂ€glicher und sparsamer Energie- und Wasseranwendungen steht im KundenberatungsbĂŒro fĂŒr Umwelt- und Ressourcenschonung im Vordergrund. Mittels dieses Kundenzentrums werden BĂŒrger, BerufsverbĂ€nde, Interessengruppen, politische MandatstrĂ€ger etc. ĂŒber ein möglichst breites Spektrum an Energie sparenden und Umwelt schonenden Maßnahmen informiert und zum Mitmachen aufgefordert. Mit den Kooperationsvereinbarungen zu verschiedenen Partnern haben wir eine tragfĂ€hige Struktur fĂŒr eine breit akzeptierte Energie- und Umweltberatung geschaffen. Die Schulkontaktpflege konnte durch einen Workshop, zu dem EntscheidungstrĂ€ger aus dem Schulamt und dem Schulverwaltungsamt sowie alle Schuldirektoren eingeladen wurden, in großem Umfang verbessert werden. Im Ergebnis dieser Aktion werden zur Zeit ca. 1 bis 2 Projekttage wöchentlich mit Schulklassen organisiert. ZusĂ€tzlich finden 2 mal jĂ€hrlich Lehrerfortbildungsveranstaltungen mit der LISA statt. 1999 ist fĂŒr GrundschĂŒler ein Projekt mit Clown Dagobert aufgelegt worden, in dem die Kinder in einem TheaterstĂŒck spielerisch die Versorgungsarten der Stadtwerke sowie den sorgfĂ€ltigen Umgang mit Energie erleben können. Im Anschluss wird dann das Gas- und Dampfturbinenkraftwerk besichtigt. Mit der Eröffnung des Kundenzentrums begann die DurchfĂŒhrung von Seminaren im Beratungsraum mit Herrn Dr. Donle zum Thema Rationelle Energieanwendung und Nutzung erneuerbarer Energien - zwei Wege zur Ressourcenschonung und zum Klimaschutz. In regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden werden im Kundenzentrum Aktionswochen zu den unterschiedlichsten Themen durchgefĂŒhrt. Themen waren bisher z. B. Wasser ist Leben, Heizkostenabrechnung - ein Buch mit sieben Siegeln, Historische Gasausstellung. Hier kam es uns insbesondere darauf an, den Bekanntheitsgrad des Kundenzentrums zu erhöhen und unsere vielfĂ€ltigen Beratungsthemen vorzustellen. Die Aktionen wurden jeweils durch VortrĂ€ge bzw. Seminare begleitet. Zum Thema Energiesparen im Haushalt findet eine Vortragsreihe beim Verein FraueneinfĂ€lle statt. Öffentlichkeitsarbeit und PrĂ€sentation Seit Eröffnung der Beratung bringen wir in die quartalsmĂ€ĂŸig erscheinende Kundenzeitschrift der Stadtwerke redaktionelle BeitrĂ€ge ein und stellen die Beratungsleistungen vor. Auf Grundlage der guten Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Kabelkanals Tele N werden regelmĂ€ĂŸig Veröffentlichungen der Aktionen, Seminare, Beratungsangebote gesendet und wöchentliche Energiespartipps angeboten. Gleichzeitig kann nach Modernisierung der Technik Bildmaterial direkt nach Aufnahme aus der Kamera gesendet werden. Die Aktionen im Kundenberatungszentrum werden zur Bekanntmachung in der regionalen Presse vorgestellt. Die Erweiterung der Außenwerbung am Kundenberatungszentrum erfolgt 1999 an der RĂŒckseite. LeuchtkĂ€sten ergĂ€nzen den Gesamteindruck. In Abstimmung mit dem Umweltamt der Stadt Neubrandenburg ist an der Giebelwand des Kundenzentrums 1998 eine Anzeigetafel fĂŒr die aktuellen Messwerte der Luftschadstoffe angebracht worden. Es werden die Stundenmittelwerte der Konzentrationen von Schwefeldioxid, Stickstoffdioxid, Ozon, Kohlenmonoxid und Schwebstaub angezeigt. Fazit Mit Eröffnung des Beratungszentrums zur Umwelt- und Ressourcenschonung wurden von uns Grundlagen geschaffen, auf denen wir unsere Arbeit fortsetzen können. Gerade in einer Zeit, in der sich in der Energiewirtschaft durch die neue Gesetzgebung ein grĂ¶ĂŸerer Wettbewerb einstellt, muss man sich mit der Umsetzung von Energieeinsparung und Ressourcenschonung auseinandersetzen. Die Kundenberatung wird in Zukunft noch aktiver auf den Kunden zugehen mĂŒssen, um sich als Dienstleister zu profilieren und zur Kundenbindung beizutragen. Um auf die neuen Marktanforderungen eingestellt zu sein, wird die Kundenberatung erweitert und umstrukturiert.

Übersicht

Telefon

0395/3500-0

Telefon

0395/3500-0

Bundesland

Mecklenburg-Vorpommern

Fördersumme

330.959,23 €

Förderzeitraum

18.09.1995 - 03.02.2000