Projekt 07878/01

Kabelisolierung aus Naturstoffen

ProjekttrÀger

ISO-Elektra GmbH
Postfach 12 62
31002 ElzeZielsetzung und Anlass des Vorhabens Als Kabelvergussmassen fĂŒr Energieversorger werden heute ĂŒberwiegend synthetische Polyurethane eingesetzt. Diese technisch ausgereiften Rezepturen sind Endprodukte einer mehrstufigen Veredlungskette basierend auf Erdöl. Bei den zur Rohstofferzeugung notwendigen chemischen Reaktionsschritten entstehen als unerwĂŒnschte Begleiterscheinung Nebenprodukte und Emissionen bedingt durch den Energieverbrauch. Projektziel ist, einen möglichst großen Teil der Polyurethanrohstoffe durch Naturstoffe zu ersetzen, die energieĂ€rmer in ihrer Herstellung bzw. Bereitstellung sind. Rizinusöl sollte als einziges Pflanzenöl aufgrund seines chemischen Aufbaus (Hydroxylgruppen in den FettsĂ€ure-Seitenketten) geeignet sein, CO2-Emissionen wĂ€hrend der Gießharz-Rohstoffherstellung zu senken. Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenLaborversuche wurden in systematischer Planung durchgefĂŒhrt, um herauszufinden, inwieweit sich Kundenanforderungen und Produktnormen fĂŒr Kabelgarnituren erfĂŒllen lassen, wenn Pflanzenöl in möglichst hoher Konzentration in der Harzkomponente eingesetzt wird. - Es wurden im Labor- und spĂ€ter Technikummaßstab Formulierungen aus Polyurethan-Harzkomponenten mit unterschiedlichen Rizinusölanteilen, aber auch Anteilen anderer Pflanzenöle und klassischen Polyetherpolyolen sowie mineralischen FĂŒll- und Wirkstoffen hergestellt. - Diese Versuchsprodukte wurden nach den Kriterien AlterungsstabilitĂ€t in flĂŒssigem und ausgehĂ€rtetem Zustand, Elektroisolationsvermögen und Hydrolysefestigkeit untersucht. - Nachdem sich einige Rezepturen als gut geeignet erwiesen hatten, wurde durch ZulassungsprĂŒfungen in externen PrĂŒfinstituten ein aufwendiges PrĂŒfverfahren nach den Normen VDE 0291 E 6/97 (chemisch-physikalische Gießharzeigenschaften), HD 623 S1 (komplette GarniturenprĂŒfung nach Euro-pĂ€ischen Normenentwurf) und PA 003 (Steigerungsstufen der elektrischen Betriebssicherheit nach VEW/RWE-Kriterien) durchgefĂŒhrt. - Nach Bestehen der oben genannten PrĂŒfungen wurden Großversuche mit ausgewĂ€hlten Kunden unternommen. Ergebnisse und Diskussion Als Ergebnis ist festzuhalten, dass das Projektziel voll erreicht wurde. Die Produkte mit hohem Naturstoffanteil erwiesen sich als praxistauglich, d.h. - sie sind gut verarbeitbar, - lagerstabil, - sie haben die oben genannten PrĂŒfungen bestanden, - Mehrkosten in der Herstellung treten nicht auf. Die Produkte sind also mit den normalen Fertigungsmaschinen produzierbar. FĂŒr die Anwendung in Kabelgarnituren wurden inzwischen nahezu flĂ€chendeckend bei allen Kunden in Deutschland, England, Niederlanden, Belgien, Ostasien, Australien, Argentinien, USA die Vergusssyste-me ISO-PUR K 710, K 760, K 715 und K 2000 vorgestellt und teilweise eingefĂŒhrt. Diese Produkte enthalten ca. 30 % Pflanzenöl und 40 % mineralische FĂŒllstoffe, die ebenfalls zur Absenkung des spezifischen Energiebedarfs fĂŒr die Herstellung der Vergussmassen beitragen. Der Energieverbrauch zur Herstellung von einem Liter Vergussmasse konnte gegenĂŒber unserem VorgĂ€ngerharz ISO-PUR K 750 um ca. 50 % gesenkt werden. Einziger Nachteil sind starke Preisschwankungen beim Rizinusöl gekoppelt mit einer teilweise unsicheren Versorgungslage, da Indien z. Zt. ein Lieferantenmonopol hat. Öffentlichkeitsarbeit und PrĂ€sentation Die Entwicklungsergebnisse dieses Projektes wurden auf der Hannover-Messe und mehreren Regionalmessen einem breiten Publikum zugĂ€nglich gemacht. In zahllosen FachgesprĂ€chen wurden Kunden ĂŒber die ökologische Bedeutung der neu entwickelten Produkte auf Naturstoffbasis informiert. Die Maßnahmen zum Umweltschutz in Form der Auswahl ökologisch optimierter Rohstoffe kombiniert mit RĂŒcknahme ausgedienter Produkte und Verpackungen entwickeln sich bei einigen Kunden als Verkaufsvorteil. Fazit Das Projektziel, Nachweis der Eignung Nachwachsender Rohstoffe in Plyurethan-Kabelvergussmassen, wurde erreicht. Eine breite MarkteinfĂŒhrung steht unmittelbar bevor, sofern die Verkaufspreise wettbe-werbsfĂ€hig sind.

Übersicht

Telefon

05068/925-0

Telefon

05068/925-0

Bundesland

Niedersachsen

Fördersumme

147.252,06 €

Förderzeitraum

16.07.1996 - 14.08.2000

Internet

www.iso-elektra.de