Projekt 07550/01

Entwicklung eines Verfahrens zur Touristischen Umweltbilanzierung in schleswig-holsteinischen Fremdenverkehrsorten

Projektträger

Institut f√ľr Tourismus- und B√§derforschungin Nordeuropa GmbH N.I.T.
Wrangelstr. 16
24105 KielZielsetzung und Anlass des Vorhabens Die Touristische Umweltbilanz ist ein Analyse- und Bewertungsverfahren zur Ermittlung der durch touristisches Handeln hervorgerufenen Umwelteinwirkungen in Tourismusorten. Der Erhalt von Natur, Landschaft und regionaler Kultur sowie ihre Weiterentwicklung unter modernen √∂kologischen und sozialen Gesichtspunkten werden immer wieder als zwingendes Gebot einer vern√ľnftigen Weiterentwicklung des Tourismus gesehen. Vor diesem Hintergrund wird mit der Touristischen Umweltbilanz ein Messinstrument entwickelt, das es den Akteuren in den Orten erm√∂glicht, selbst√§ndig die Auswirkungen des Tourismus sowie getroffener Ma√ünahmen auf die Umweltsituation in ihrem Ort zu √ľberpr√ľfen. Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenAls Instrumente f√ľr die Durchf√ľhrung der Touristischen Umweltbilanz wurden ein Erfassungsbogen und ein diesen erl√§uternder Leitfaden entwickelt. Beide wurden im Rahmen des Projektes einer √úberpr√ľfung in acht Modellorten sowie einer auf den Ergebnissen aufbauenden Optimierung unterzogen. In dem Erfassungsbogen werden - jeweils √ľber die Dauer eines Jahres - zentrale Indikatoren zur Umweltsituation im Tourismusort erfasst. Die Indikatorbereiche sind: M√ľllaufkommen, Energieverbrauch, Wasserverbrauch, Fl√§chennutzung, Wasserbelastung und Luftbelastung. Diese √ľbergeordneten Bereiche sind in diverse Einzelindikatoren differenziert. Aus dem Vergleich verschiedener Bilanzjahre k√∂nnen Trends analysiert und Ma√ünahmenkontrollen durchgef√ľhrt werden. Der zum Erfassungsbogen geh√∂rende Leitfaden hilft bei der Anwendung des Verfahrens und unterst√ľtzt die Interpretation der Ergebnisse. Das am Ende der Erprobung entstehende endg√ľltige Verfahren zur Touristischen Umweltbilanz erlaubt Tourismusorten eine komplexe und aussagef√§hige Beobachtung sowie Analyse ihrer √∂kologischen Situation vor dem Hintergrund touristischer Aktivit√§ten erlauben. Gleichzeitig steht ihnen hiermit ein Instrument zur Verf√ľgung, das den Handlungsbedarf in einzelnen Bereichen aufzeigt und bei kontinuierlicher Anwendung eine Erfolgskontrolle der im Rahmen einer Strategie des Sanften Tourismus ergriffenen Ma√ünahmen erm√∂glicht. Ergebnisse und Diskussion Die Touristische Umweltbilanz ist ein eigenst√§ndiges Instrument zum Umweltmonitoring in Tourismusorten. Es liefert f√ľr sich angewendet wertvolle Informationen f√ľr die Umwelt- und Tourismuspolitik. Damit sind die Projektziele im vorgesehenen Arbeits- und Finanzrahmen realisiert.Der Wert der Touristischen Umweltbilanz geht aber √ľber diese origin√§ren Ziele hinaus. So k√∂nnen mit Hilfe der Indikatoren gewonnene Aussagen auch im Tourismusmarketing Verwendung finden (Beispiel: Wasserqualit√§t). Viele Ergebnisse des Verfahrens k√∂nnen weiterf√ľhrenden Verwendungszwecken dienen. Sie k√∂nnen beispielsweise als Datenbasis in ein kommunales √Ėko-Audit, in Wettbewerbe oder in die Bewerbung um √∂kologische G√ľtesiegel eingehen. Das mit Projektabschluss vorliegende Verfahren ist bundesweit in Tourismusorten einsetzbar. Die zur Durchf√ľhrung erforderlichen Instrumente (Erfassungsbogen und Leitfaden) sind in einer Initiative der schleswig-holsteinischen Landesregierung und Tourismusverband Schleswig-Holstein e. V. ver√∂ffentlicht worden und k√∂nnen von jedem Tourismusort bezogen werden. Dies geschieht auch bereits. Entsprechend seiner origin√§ren Ziele ist die Touristische Umweltbilanz selbsterkl√§rend, d.h. es kann von den Orten selbst√§ndig und ohne externe Beratung angewandt werden. Effekte in Form der Reduzierung negativer Umwelteinfl√ľsse des Tourismus hat die Touristische Umweltbilanz dann, wenn die Orte sowohl intern (Einwohner und G√§ste) √ľber die Ergebnisse informieren (Stichwort: √Ėffentlichkeitsarbeit), als auch von au√üen angeregt werden, die Ergebnisse f√ľr die Tourismus- und Umweltarbeit zu nutzen. Letzteres kann z.B. √ľber Abfragen durch Tourismusverb√§nde oder politische Instanzen geschehen. W√ľnschenswert ist aber auch, dass sich die Orte aufgrund der Erkenntnisse aus der Touristischen Umweltbilanz zu Ma√ünahmen entschlie√üen und diese realisieren. Hierzu brauchen sie Anregungen und Ideen, die ihnen zumindest teilweise wiederum der Leitfaden zum Verfahren liefert. Hilfestellung sollen hier zuk√ľnftig aber auch Umweltorganisationen, Verb√§nde und die Politik geben. Nur einer solchen Kontinuit√§t der Anwendung der Touristischen Umweltbilanz als Diagnoseinstrument sind langfristige Erfolge im Sinne einer Verbesserung der Umweltsituation vor dem Hintergrund touristischer Aktivit√§ten zu erwarten. √Ėffentlichkeitsarbeit und Pr√§sentation Bereits w√§hrend der laufenden Entwicklung der Touristischen Umweltbilanz wurde √ľber den Fortgang der Arbeiten und Zwischenergebnisse umfangreich berichtet. Das Verfahren wurde in diversen Vortr√§gen und Diskussionsforen vor Fachleuten aus der Tourismus- wie der Umweltpraxis vorgestellt und er√∂rtert. Die Fachpresse (zuletzt die Branchenzeitschrift Fremdenverkehrswirtschaft International) hat regelm√§√üig √ľber die Touristische Umweltbilanz berichtet und auf die jetzt gegebene Verf√ľgbarkeit des Verfahrens f√ľr alle Tourismusorte hingewiesen. Die Instrumente zur Durchf√ľhrung des Verfahrens (Leitfaden und Erfassungsbogen, letzterer auch auf einer Diskette) k√∂nnen von jedem interessierten Ort beim Tourismusverband Schleswig-Holstein bezogen werden. Fazit Die Entwicklung der Touristischen Umweltbilanz ist als erfolgreiches Projekt zu bewerten. Arbeitsprogramm, Laufzeit und Projektf√∂rderung erlaubten die Realisierung der in das Projekt gesteckten Ziele. Umweltpolitische Erfolge ergeben sich jetzt aus der Anwendung des Verfahrens. Bei der aktuellen Planungen eines internationalen Projektes zur Ermittlung von Indikatoren einer nachhaltigen Tourismusentwicklung im Ostseeraum - auf deutscher Seite zeichnet das Umweltbundesamt verantwortlich - spielt die Touristische Umweltbilanz eine zentrale Rolle. Vor-Recherchen haben ergeben, dass es vergleichbare Instrumente in anderen L√§nder nicht gibt. Zur Zeit wird deshalb die Anwendung der Touristischen Umweltbilanz in Tourismusorten au√üerhalb Deutschlands gepr√ľft und vorbereitet. Dies be-legt nachhaltig den Sinn und die Bedeutung des Projektes.

√úbersicht

Telefon

0431/677118

Telefon

0431/677118

Bundesland

Schleswig-Holstein

Fördersumme

90.703,18 ‚ā¨

Förderzeitraum

01.10.1995 - 13.05.1998

Internet

www.nit-kiel.de