Projekt 06521/01

Entwicklung eines modellhaften Konzepts zur Revitalisierung national wertvoller historischer Parkanlagen;

ProjekttrÀger

Brandenburgisches Landesamt fĂŒr Denkmalpflegeund ArchĂ€ologisches Landesmuseum
WĂŒnsdorfer Platz 4 - 5
15838 WĂŒnsdorfZielsetzung und Anlass des Vorhabens Anlaß des Vorhabens ist die gegenwĂ€rtig in vielen historischen Parkanlagen bestehende Situation von Wasseranlagen, die sich infolge von Eingriffen in den Wasserhaushalt und mangelnder Unterhaltungsar-beiten in stark verĂ€nderten natĂŒrlichen WasserverhĂ€ltnissen sowie in umfangreichen VerĂ€nderungen der Parkvegetation in ihrer Artenvielfalt und -zusammensetzung zeigt. Ziel des Vorhabens ist es, am Beispiel von sechs Parkanlagen modellhaft fĂŒr die unterschiedlichen WasserverhĂ€ltnisse Revitalisierungs- und Wiederherstellungskonzepte zu entwickeln. Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenDas Gesamtvorhaben gliedert sich in die Teilleistungen: Bestands- und Schadenserfassung, Untersuchung, Analyse und Darstellung der WasserverhĂ€ltnisse, konzeptionelle Vorbereitung und Ermittlung der durchzufĂŒhrenden Maßnahmen sowie Planung und Kostenermittlung der Revitalisierungsmaßnahmen. Bei der Datenerhebung im Erfassungs- und Untersuchungsteil werden Archivrecherchen, vermessungstechnische Arbeiten sowie Erkundungen der hydrologischen, geologischen und dendrologischen VerhĂ€ltnisse durchgefĂŒhrt. Ergebnisse und Diskussion Die wichtigsten Ergebnisse des gesamten Vorhabens bestehen neben der textlichen Darstellung der generellen Vorgehensweise und des methodischen Herangehens bei der Erarbeitung von Wiederherstellungskonzepten fĂŒr historische Parkanlagen mit geschĂ€digten WasserverhĂ€ltnissen, in der Erstellung objektspezifischer MaßnahmeplĂ€ne sowie der entsprechenden Kostenberechnungen. Aus der modellhaften Bearbeitung der Revitalisierungskonzepte fĂŒr die Wasseranlagen in den sechs ausgewĂ€hlten brandenburgischen Parkanlagen lassen sich zur generellen Herangehensweise als methodischer Ansatz zusammengefasst drei Arbeitskomplexe benennen: 1. Bestandsaufnahme 2. Analyse 3. Planung/Entwicklung Anhand der erfassten Daten aus der Bestandsaufnahme und der Analysen hat sich eine hydrogeologische Charakteristik fĂŒr jedes Untersuchungsgebiet ergeben, und dementsprechend sind mit Hilfe von Computersimulationen verschiedene VerĂ€nderungsmaßnahmen einschließlich ihrer Auswirkungen auf die WasserverhĂ€ltnisse als Varianten untersucht worden. Auf diesem Wege ließen sich die erforderlichen Maßnahmen, mit denen eine optimale Regulierung bzw. Wiederherstellung der WasserverhĂ€ltnisse erreichbar sind, ermitteln. Als Ergebnis ist fĂŒr jede der sechs untersuchten Parkanlagen die Gesamtheit der ermittelten notwendigen Maßnahmen, differenziert nach Sicherungs-, Sanierungs-, Restaurierungs-, Abriss- und Neubauarbeiten, in einem Übersichtsplan zusammengefasst dargestellt und kostenmĂ€ĂŸig fĂŒr jede einzelne Parkanlage untersetzt worden. Öffentlichkeitsarbeit und PrĂ€sentation Im Zuge der Bekanntmachung dieser Projektarbeit sind die Interessenten in den betroffenen brandenburgischen Parkanlagen in einer gemeinsamen Informationsveranstaltung sowie in EinzelgesprĂ€chen ĂŒber Inhalt und Ergebnisse des Forschungsprojektes in Kenntnis gesetzt worden. Es besteht die Absicht, die im Planungsvorlauf erarbeiteten Wiederherstellungskonzepte, im Rahmen von Anschlussprojekten praktisch umzusetzen. Fazit Die Ergebnisse dieses Projektes zeigen, dass die Erarbeitung von Wiederherstellungskonzeptionen fĂŒr geschĂ€digte Wasseranlagen in historischen Parkanlagen notwendig ist und unabhĂ€ngig von den verschiedenen Schadbildern, die auf Grund sehr unterschiedlich verĂ€nderter WasserverhĂ€ltnisse entstanden sind, methodisch nach einer einheitlichen Vorgehensweise möglich ist.

Übersicht

Telefon

033702/71200

Telefon

033702/71200

Bundesland

Brandenburg

Fördersumme

276.275,55 €

Förderzeitraum

16.09.1996 - 07.08.2000