Projekt 06177/01

Beratungszentrum zur Umwelt- und Ressourcenschonung der Stadtwerke Frankfurt/Oder

ProjekttrÀger

Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH
Gubener Str. 21
15230 FrankfurtZielsetzung und Anlass des Vorhabens Förderung der Umwelt- und Ressourcenschonung bei kommunalen Energieversorgungsunternehmen in den neuen BundeslĂ€ndern. Die Energie- und Wasserverwendung beim Verbraucher ist neben der umweltvertrĂ€glichen Bereitstellung dieser GĂŒter ein wichtiger Aktionsbereich zur Erreichung dieses Ziels. Durch eine Verbesserung der Informationsbasis und der zielgruppenspezifischen Beratung der Bevölkerung sollen die effiziente Energie- und Wasserverwendung unterstĂŒtzt und ein verantwortliches Umweltverhalten gefördert werden. Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenDie Einrichtung des Kundenberatungszentrums und der Übergang in den regulĂ€ren Beratungsbetrieb wurde in vier Phasen realisiert: Planungsphase - Erarbeitung von Konzepten - Schaffung von Arbeitsunterlagen - Schulung der Mitarbeiter - Kontaktaufnahme zu VerbĂ€nden und Institutionen Einrichtungsphase - Einrichtung der im Oderturm befindlichen Ausstellungs- und VerkehrsflĂ€chen mit ausgewĂ€hlten Exponaten, Schautafeln und Info-Materialien - Einrichtung der computerunterstĂŒtzten BeraterarbeitsplĂ€tze Eröffnungsphase - Eröffnung und Inbetriebnahme des Kundenberatungszentrums - Anbieten erster Dienstleistungen RegulĂ€rer Betrieb - DurchfĂŒhrung des Beratungsbetriebes - Auswertung erster Erfahrungen - Publikation von Erfahrungswerten an andere EDU Ergebnisse und Diskussion Um den Frankfurtern die Umweltproblematik veranschaulichen zu können, eröffneten die Stadtwerke am 01. Oktober 1993 im Zentrum der Stadt ein BeratungsbĂŒro, das mit finanzieller UnterstĂŒtzung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt zu einem leistungsfĂ€higen Beratungszentrum zur Umwelt- und Ressourcenschonung entwickelt wurde. Am 09. Mai 1996 wurde durch den brandenburgischen Umweltminister Matthias Platzeck das neu gestaltete Beratungszentrum im Oderturm feierlich eröffnet. In Zusammenarbeit mit einer örtlichen Agentur wurde eine Konzeption zur Innengestaltung des Beratungszentrums erarbeitet und in eine eigene stĂ€ndige Ausstellung zum Thema Umwelt- und Ressourcenschonung umgesetzt. Diese informiert den BĂŒrger ĂŒber alle Bereiche der Energieeinsparung, der rationellen Wasserverwendung und der Abfallvermeidung. Dazu wurde eine Reihe von Exponaten neu entwickelt. Die erste Zielgruppe fĂŒr das Beratungszentrum sind die Privatpersonen oder Haushaltkunden. Weitere Kunden der Stadtwerke Frankfurt/Oder sind Handelsbetriebe, Industrie- und Gewerbebetriebe, die Kommunalverwaltung und die öffentlichen Einrichtungen sowie Wohnungsbaugesellschaften. Die Kooperation mit den genannten Gruppen war und ist ein wichtiger Baustein in dem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Projekt. In einer schriftlichen Vereinbarung wurde die Form der Kooperation fixiert. Im wesentlichen verpflichten sich die Kooperationspartner, eng zusammen zu arbeiten und Lösungen, die speziell fĂŒr das Beratungszentrum erarbeitet wurden, den ĂŒbrigen Partnern transparent zu machen. Im Rahmen dieser Kooperation haben die Stadtwerke die jeweils aktuellen Forschungs- und Entwicklungsergebnisse aus der Energie- und Umwelttechnik ihren Partnern in VortrĂ€gen und Diskussionen vorgestellt. Einen besonderen Platz in der Liste der Kooperationen nehmen die AktivitĂ€ten bei der Schulkooperation ein. Als ein exemplarisches Beispiel soll hier die umweltfreundliche Schultasche genannt sein, bei der fĂŒr die Verwendung umweltfreundlicher Materialien fĂŒr den Unterricht geworben wurde. UnterstĂŒtzt wurde die Kampagne u. a. durch Verteilung von Anschauungs- und Informationsmaterial bei Aktionen und VortrĂ€gen Der Betrieb des Beratungszentrums wurde durch eine Erfolgskontrolle begleitet. Neben der QualitĂ€t der Beratung wurde auch die Nachfrage der Beratungsleistungen in monatlichen Statistiken erfasst. Unter dem Thema Beraten Sie Ihren Berater haben die Stadtwerke ein Kundenforum in Form eines runden Tisches geschaffen. Ein Ergebnis dieses Gedankenaustausches ist das Stadtwerke Forum - ein Informations- und Vortragsangebot fĂŒr die Kunden der Stadtwerke, das jeden zweiten Donnerstag im Monat angeboten wird. Öffentlichkeitsarbeit und PrĂ€sentation Die Veranstaltungen, Ausstellungen und Kampagnen des Beratungszentrums werden regelmĂ€ĂŸig in der örtlichen Presse, im Rundfunk und im Fernsehen bekannt gegeben. ZusĂ€tzlich werden die Kunden mit Anzeigen, Plakaten, FaltblĂ€ttern und Aufstellern in einem Frankfurter Einkaufzentrum auf die Aktionen und Leistungen des Beratungszentrums aufmerksam gemacht. Des weiteren berichtet das Kundenmagazin PRO der Stadtwerke Frankfurt/Oder regelmĂ€ĂŸig und ausfĂŒhrlich ĂŒber die jeweiligen Aktionen. Fazit Die Einrichtung des Beratungszentrums zur Umwelt- und Ressourcenschonung hat fĂŒr die Stadtwerke Frankfurt/Oder und die Stadt Frankfurt/Oder wichtige Grundlagen geschaffen, um so sparsame Energie- und Wasserverwendung zu fördern. Die bisher mehr als 50.000 Besucher dokumentieren die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre. Auch zukĂŒnftig wird die Energie- und Umweltberatung eine wichtige Rolle bei der Umsetzung der Unternehmensziele spielen. Dies um so mehr im freien Wettbewerb, wo entscheidend zur Kundenbindung beigetragen werden kann. Auch in Zukunft wird die partnerschaftliche Zusammenarbeit und Kooperation von kommunalen Energiedienstleistungsunternehmen von Bedeutung sein. Hierbei bekommt die u. a. koordinierende Arbeit der ASEW eine neue Dimension.

Übersicht

Telefon

0335/5533-0

Telefon

0335/5533-0

Bundesland

Brandenburg

Fördersumme

417.450,90 €

Förderzeitraum

02.09.1994 - 21.03.2000