Projekt 05954/01

Pilotprojekt Ă–kologischer Landkreis Nordhausen – Umweltgerechte Raumnutzung

Projektträger

Landratsamt NordhausenFachbereich Umwelt- und Naturschutz
Behringstr. 3, Haus 1
99734 NordhausenZielsetzung und Anlass des Vorhabens Die Erkenntnis, dass die mit dem tiefgreifenden Strukturwandel in allen gesellschaftlichen Bereichen infolge der Wiedervereinigung Deutschlands verbundenen Probleme nicht auf Kosten der Umwelt gelöst werden können, wenn auch für die nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft im Gebiet des Landkreises Nordhausen gesichert werden soll, führte 1991 zu einem Beschluss des Kreistages, mit dem Pilotprojekt Ökologischer Landkreis Nordhausen eine nachhaltige Entwicklung unter gleichrangiger Berücksichtigung von ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten einzuleiten. Die Durchführung von Modellprojekten im Bereich Ökologische Wasserwirtschaft und die Initiierung und Begleitung weiterer Projekte sollten den Kommunen des Landkreises kostengünstige innovative Modelllösungen einer umweltgerechten Raumnutzung und -bewirtschaftung aufzeigen. Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenSchwerpunktthemen des Pilotprojekts Ökologischer Landkreis Nordhausen waren Natur- und Landschaftsschutz, Wasserwirtschaft, Nachhaltiges Wirtschaften und Regionale Identität. Das Pilotprojekt bestand aus dem Projekt Ökologische Wasserwirtschaft mit drei Teilprojekten, dem Rahmenprojekt und angeschlossenen Projekten. Mit dem Rahmenprojekt wurde die Infrastruktur geschaffen, die das Pilotprojekt Ökologischer Landkreis zur Wahrnehmung der mit der Umsetzung der umfassenden Zielstellung verbundenen vielfältigen Kommunikations-, Organisations- und Koordinationsaufgaben benötigte. Über das Rahmenprojekt wurden weitere Projekte initiiert und die Durchführung unterstützt und begleitet. Die Einzelprojekte wurden inhaltlich abgestimmt und miteinander vernetzt. Bausteine des Rahmenprojekts waren die Koordinationsstelle, die Gemeindliche Teilnahme am Kommunalwettbewerb, die jährliche Projektkonferenz mit Umweltfest, der Projektbeirat, die Projektgruppe der Verwaltung und die Projektberatung. Ergebnisse und Diskussion Das Rahmenprojekt zum Pilotprojekt Ökologischer Landkreis mit den oben genannten Projektbausteinen trug entscheidend dazu bei, im Landkreis Nordhausen eine nachhaltig orientierte Entwicklung einzuleiten. Über das Rahmenprojekt wurden die in das Pilotprojekt integrierten sowie angeschlossene Projekte gezielt unterstützt. Weitere Projekte wurden zusätzlich akquiriert. Externe Projektträger wurden bei der Initiierung und Umsetzung neue Projekte beratend begleitet. Durch das Rahmenprojekt wurde es möglich, neue Ideen, ungewöhnliche Querverbindungen, Kontakte und Kooperationschancen schnell zu erkennen und für die Ziele des Pilotprojekts Ökologischer Landkreis zu nutzen. Außerdem wurde über das Rahmenprojekt eine intensive Öffentlichkeitsarbeit für das Pilotprojekt geleistet. Die Durchführung des Projekts Ökologische Wasserwirtschaft mit drei Teilprojekten zeigte modellhaft auf, wie kleine Gemeinden mit ungünstigen ökonomischen und ökologischen Ausgangsbedingungen eine innovative ökologische Gewässerbewirtschaftung realisieren können. Das Projekt führte zur Initiierung einer Reihe von Folgeprojekten. Die Zielstellungen des Pilotprojekts Ökologischer Landkreis wurden durch die ebenfalls von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Projekte Aufbau einer Umweltakademie und Landschaft im Wandel unterstützt. Die 1993 gegründete Umweltakademie Nordthüringen e. V. begleitete die Durchführung mit Aus-, Fort- und Weiterbildungsangeboten entsprechend den fachlichen Anforderungen des Pilotprojekts. Den am Pilotprojekt beteiligten Akteuren wurde das erforderliche Wissen und Know-how vermittelt. Das umweltpädagogische Schulprojekt Landschaft im Wandel machte durch die aktive Auseinandersetzung mit aktuellen Umweltproblemen im Landkreis gesellschaftliche Konfliktfelder im Umweltbereich deutlich, leistete einen Beitrag zur Bewusstseinsbildung der jungen Generation für eine intakte Umwelt und förderte die Handlungsbereitschaft und die Fähigkeit zur Nutzung von Handlungsinstrumenten. Während der Projektarbeit wurden über das Rahmenprojekt durch den Landkreis Nordhausen zusätzliche Projekte akquiriert und begleitet. Beispiele dafür sind das ICLEI-Demonstrationsvorhaben Kommunale Naturhaushaltswirtschaft, die Erstellung Lokaler Agenden 21 in zahlreichen Kommunen des Landkreises, der Aufbau des Ökologischen Abfallwirtschaftszentrums des Landkreises Nordhausen mit angeschlossenem Windpark, das Projekt Heizzentrale Landratsamt, die Projekte Bürgerberatungen zur Dorfgestaltung und Brauchtumspflege zur Förderung der Regionalen Identität u. a. Zahlreiche Projekte externer Träger unterstützten die Zielstellung des Pilotprojekts Ökologischer Landkreis Nordhausen. Beispiele sind ein Möbelrecycling- und ein Elektronikschrottrecyclingprojekt, das Projekt Rekultivierung von Kali-Althalden, das Pilotprojekt Rüsselsee, das Projekt Rückzüchtung und Wiedereingliederung von Harzer Rotvieh, die Erzeugung von Gemüse aus kontrolliertem ökologischen Anbau, der Aufbau eines ländlichen Innovationszentrums im Scheunenhof Sundhausen und die Erzeugung von Bekleidungstextilien aus nachwachsenden Rohstoffen. Die in das Pilotprojekt Ökologischer Landkreis Nordhausen integrierten, die parallel initiierten und die zusätzlich akquirierten Projekte sowie Projekte externer Träger unterstützten die Schwerpunktthemen des Pilotprojekts Natur- und Landschaftsschutz, Nachhaltiger Wasserhaushalt, Nachhaltiges Wirtschaften und Regionale Identität. Die Einzelprojekte wurden über das Rahmenprojekt abgestimmt und vernetzt. Der Gedanke der nachhaltigen Entwicklung konnte so in alle gesellschaftlichen Bereiche integriert wer-den.Die Ergebnisse zeigen, dass es gelungen ist, unter Nutzung der endogenen Potenziale der Region die mit der Durchführung des Pilotprojekts Ökologischer Landkreis angestrebten Zielstellungen zu erreichen. Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation Präsentation im Rahmen der jährlichen Umweltfesttage, Information in Presse, Rundfunk und Fernsehen, Präsentation bei regionalen und überregionalen Veranstaltungen, Herausgabe von Informationsblättern. Fazit Mit der Durchführung des Pilotprojektes Ökologischer Landkreis konnte im Landkreis Nordhausen eine nachhaltige orientierte Entwicklung unter gleichrangiger Berücksichtigung von ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten eingeleitet werden.Die Zielstellungen des Pilotprojekts werden nach Beendigung der Modellphase im Regionalen Agenda 21 - Prozess weitergeführt. Der Kreistag des Landkreises Nordhausen fasste im Februar 1999 einen Beschuss zur Erarbeitung der Regionalen Agenda 21. Die Regionale Agenda kann auf die Schwerpunkte des Pilotprojekts aufbauen und die Bausteine des Rahmenprojekts nutzen.

Ăśbersicht

Telefon

03631/911-345

Telefon

03631/911-345

Bundesland

ThĂĽringen

Fördersumme

897.310,09 €

Förderzeitraum

01.08.1995 - 26.03.2001