Projekt 05425/01

Entwicklung eines Verfahrens zur Vorbehandlung und Beschichtung von metallischen Bleiblechen im bautechnischen Einsatz mit umweltfreundlichen durchsichtigen Lacksystemen

ProjekttrÀger

Bleiindustrie GmbHvorm. Jung + Lindig
Schnackenburgallee 221
22525 HamburgZielsetzung und Anlass des Vorhabens Überall dort, wo metallisches Bleichblech als architektonisches Gestaltungsmittel eingesetzt wird, muss der silbergraue Grundton erhalten bleiben, um ein geschlossenes Erscheinungsbild des Gesamtbauwerkes zu erreichen. Um fĂŒr diese Anforderungen ein geeignetes Verbundprodukt herstellen zu können, sollen hier Beschichtungsverfahren und insbesondere Vorbehandlungsverfahren und Systeme entwickelt werden. Dabei geht es primĂ€r um die Schaffung eines umweltfreundlichen Baustoffes fĂŒr Neuverkleidungen. Gleichzeitig soll fĂŒr bereits eingedeckte DĂ€cher und Fassaden eine nachtrĂ€glich zusĂ€tzlich aufzubringende Bleiverbundfolie geschaffen werden, mit der das gestalterische Element des Bleigrundtones erhalten und der Bleiabtrag durch Run-off (Bleicarbonatabwaschung) abgestellt werden kann. Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenÜberall dort, wo metallisches Bleichblech als architektonisches Gestaltungsmittel eingesetzt wird, muss der silbergraue Grundton erhalten bleiben, um ein geschlossenes Erscheinungsbild des Gesamtbauwerkes zu erreichen. Um fĂŒr diese Anforderungen ein geeignetes Verbundprodukt herstellen zu können, sollen hier Beschichtungsverfahren und insbesondere Vorbehandlungsverfahren und Systeme entwickelt werden. Dabei geht es primĂ€r um die Schaffung eines umweltfreundlichen Baustoffes fĂŒr Neuverkleidungen. Gleichzeitig soll fĂŒr bereits eingedeckte DĂ€cher und Fassaden eine nachtrĂ€glich zusĂ€tzlich aufzubringende Bleiverbundfolie geschaffen werden, mit der das gestalterische Element des Bleigrundtones erhalten und der Bleiabtrag durch Run-off (Bleicarbonatabwaschung) abgestellt werden kann. Ergebnisse und Diskussion Es ist gelungen, ein praktisch lösemittelfreies wĂ€ssriges Klarlacksystem aufzubauen, das auf einem Bleiblech mit speziellen LegierungszusĂ€tzen ohne zusĂ€tzliche OberflĂ€chenvorbehandlung alle Anforderungen erfĂŒllt. Im Ergebnis der ProjektdurchfĂŒhrung wurde eine transparente deckende Klarlackbeschichtung mit guter Witterungs-, UV-Licht- und SĂ€urebestĂ€ndigkeit in gleichmĂ€ĂŸiger Schichtdicke entwickelt, die Bleiblech wieder zu einem anspruchsvollen Gestaltungselement in der Architektur machen kann. Passend zum Lacksystem wurde ein Reinigungsmittel, mit dem bei BeschĂ€digungen, die im Zuge der Verlegung entstehen, das Bleicarbonat entfernen kann, und ein Ausbesserungslacksystem entwickelt. Damit stehen fĂŒr die praktische Anwendung alle erforderlichen Komponenten zur VerfĂŒgung. Um einen Überblick ĂŒber das Verhalten der mit Klarlack beschichteten Bleibleche beim Verlegen in der Praxis zu gewinnen, wurde in einem Kindergarten das Dach eingedeckt. Dieses Objekt soll fĂŒr eine Zeitreihe von Run-off Messungen herangezogen werden. Beim Verlegen zeigte sich, dass beim Kanten und Falzen eine gute Verarbeitbarkeit ohne Farbablösung gewĂ€hrleistet ist. Mit dem entwickelten Produkt steht ein Bleiblech als architektonisches Gestaltungsmerkmal fĂŒr anspruchsvolle Bauwerke zur VerfĂŒgung, das alle Anforderungen an einen umweltfreundlichen Werkstoff im Dach- und Fassadenbereich erfĂŒllt. Fazit Das Vorhaben wurde vom BewilligungsempfĂ€nger zielstrebig und kompetent bearbeitet. Im Ergebnis steht eine Entwicklung zur VerfĂŒgung, die die antragsgemĂ€ĂŸen Anforderungen mĂŒhelos erfĂŒllt und damit erheblich zur Verminderung der Emission von Blei in das Regenwasser und damit in die Umwelt beitragen kann.

Übersicht

Telefon

040/540095-

Telefon

040/540095-

Bundesland

Hamburg

Fördersumme

72.629,01 €

Förderzeitraum

21.11.1995 - 07.08.2000