Projekt 04736/01

Erstellung eines Energiesparkonzeptes fĂŒr die Liegenschaften im Landkreis Heiligenstadt

ProjekttrÀger

Landkreis EichsfeldAmt fĂŒr Wirtschafts- und Strukturentwicklung
Friedensplatz 8
37308 Heilbad HeiligenstadtZielsetzung und Anlass des Vorhabens Ziel des Projektes war der Aufbau eines kommunalen Energiemanagements und die DurchfĂŒhrung von Initialberatungen, um eine Verringerung der Schadstoffemission und Senkung der Energiekosten in den öffentlichen GebĂ€uden des Landkreises Heiligenstadt zu erreichen. Nach erfolgreicher Erstellung eines Energiesparkonzeptes im ehemaligen Landkreis Worbis wurde mit diesem ErgĂ€nzungsprojekt die energetische Situation von 36 Liegenschaften des ehemaligen Landkreises Heiligenstadt erfaßt und bewertet und damit nach der Fusion der beiden Landkreise eine geschlossene Datenlage geschaffen. Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenWĂ€hrend der 18monatigen Laufzeit des Projektes erfolgte eine GebĂ€udeanalyse bezĂŒglich des bauphysikalischen Zustandes, der haustechnischen Anlagen sowie der ElektrogerĂ€te. Monatlich sind die Verbrauchsdaten fĂŒr WĂ€rme, Strom und Wasser erfaßt und ausgewertet worden. Die Anlagenbediener nahmen an einer spezifischen Fortbildung teil. Nach diesen Arbeitsschritten wurden die Verbesserungsmöglichkeiten sowohl im investiven als auch im nichtinvestiven Bereich aufgezeigt und damit die entsprechende Emissionssenkung ermittelt. Das Energiesparprojekt wird eigenstĂ€ndig durch den Landkreis Eichsfeld weitergefĂŒhrt. Ergebnisse und Diskussion Auf den Erfahrungen des Energiesparkonzeptes im ehemaligen Landkreis Worbis aufbauend, wurde das Projekt zielgerichtet fĂŒr 36 Liegenschaften des Landkreises Heiligenstadt erarbeitet (ĂŒber 140 Liegenschaften im Landkreis Worbis). Damit war die Aufgabe ĂŒberschaubarer. Zu beachten bleibt, daß der Strukturwandel und die VerĂ€nderungen im Bestand der Liegenschaften nicht abgeschlossen sind. Bei den meisten Objekten waren die Verbrauchsdaten von 1993 an vorhanden. Die spezifischen VerbrĂ€uche - auch Kennwerte - sind eine Zuordnung der EnergieverbrĂ€uche zu FlĂ€che und Volumen. Die Kennwerte ermöglichen einen Vergleich der VerbrĂ€uche der GebĂ€ude untereinander. Auf der Grundlage bundesweit ermittelter Kennwerte, Sollwerte nach Sanierung und anzustrebende Zielwerte nach GebĂ€ude- und Energiearten ergibt sich bei dem Projekt im Landkreis Heiligenstadt folgendes Bild: Die Kennwerte fĂŒr WĂ€rme und Strom liegend zum Teil erheblich unter dem bundesweiten Mittelwert und bei Strom sogar teilweise unter dem Zielwert. Der Zustand der meisten GebĂ€ude ist inzwischen energetisch zufriedenstellend. Der ĂŒberwiegende Teil der Objekte ist saniert bzw. modernisiert worden. Bei weiteren stehen Instandsetzungen bevor. Der WĂ€rmeleistungsbedarf und die Kesselleistung mĂŒssen aufeinander abgestimmt werden. Überwiegend sind die neuen Kessel ĂŒberdimensioniert. Investitionen im Bereich der GebĂ€udephysik (WĂ€rmedĂ€mmung) sind z.Z. unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten kaum realisierbar. Anders sieht es bei der Beseitigung von kleinen MĂ€ngeln aus. So können mit relativ geringem Kostenaufwand beispielsweise fĂŒr die DĂ€mmung der Armaturen, Stillegung von Warmwasserbereitern oder dem Einbau von Zeitschaltuhren sowie von Thermostatventilen an Heizkörpern verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hohe Energieeinsparungen bewirkt werden. Die bewußte Einbeziehung der Anlagenbediener und teilweise der Anlagennutzer fĂŒhrte zur Änderung im Umgang mit Energie. Allein die Aufnahme des energetischen Ist-Zustandes bewirkte Einsparungen von 7 bis 10 Prozent. Das Energiesparkonzept ist fĂŒr den Landkreis Eichsfeld eine Arbeitsgrundlage, das mögliche Einsparpotential nicht kurzfristig, sonder durch langfristige Analyse, Beobachtung, Beeinflussung und stĂ€ndige Motivation zu erreichen. Öffentlichkeitsarbeit und PrĂ€sentation In der örtlichen Presse erfolgte eine Information zu dem Projekt. Zum Abschluß der Projektarbeit ist ein Endbericht erstellt worden. Fazit Das Projekt Erstellung eines Energiesparkonzeptes fĂŒr die Kommunen im Landkreis Heiligenstadt dient der tatsĂ€chlichen Energieeinsparung im GebĂ€udebestand des Landkreises und fĂŒhrt damit zur Verringerung der Schadstoffemission.

Übersicht

Telefon

03606/650420

Telefon

03606/650420

Bundesland

ThĂŒringen

Fördersumme

101.235,79 €

Förderzeitraum

29.04.1994 - 22.12.1997