Projekt 04038/20

Solare Demonstrationsanlage

Projektträger

F√∂rderverein f√ľr Neue Technik, Photovoltaikund Regenerative Energien im Handwerk e. V.
Erzbergstr. 36
34117 KasselZielsetzung und Anlass des Vorhabens Solar Anlagen (Photovoltaik und Solarthermie) sind noch unzureichend verbreitet. Eine der Ursachen sind fehlende Kenntnisse beim Handwerk, denn allein die Vielzahl der Handwerker (Sanit√§r-Heizung-Elektro-Dachdecker) ist in der Lage, kurzfristig und in ausreichendem Umfang Solaranlagen (Photovoltaik- und thermische Anlagen) zu vermarkten und diese Anlagen zu erstellen. Unser Ziel ist es, dem Handwerk dieses Wissen zu vermitteln. Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenUm Photovoltaik und Solarthermie im Handwerk schulen zu k√∂nnen sind Ausbildungspl√§tze n√∂tig. Da die Seminare ganzj√§hrig durchgef√ľhrt werden sollen, m√ľssen entsprechende Wetterbedingungen simuliert werden. Die entsprechenden Schulungspl√§tze werden geschaffen. Der praktische Teil der Ausbildung ist f√ľr Handwerker besonders wichtig. Hierzu wird der F√∂rderverein f√ľr Neue Technik - Photovoltaik und Regenerative Energien im Handwerk e. V. ein Schulungshaus erstellen. Hier sollen sowohl Photovoltaik- als auch solarthermische Anlagen aufgebaut, gemessen und optimiert werden. Die durchzuf√ľhrenden Seminare f√ľr Meister und Gesellen des Handwerks werden auf der Basis von Schulungsb√ľchern durchgef√ľhrt. Sp√§ter sollen Schulungen f√ľr Meisteranw√§rter und auch Lehrlinge folgen. Ergebnisse und Diskussion Die gesteckten Ziele wurden voll erreicht. Mit der F√∂rderung ist es gelungen, eine der modernsten Aus- und Weiterbildungseinrichtungen f√ľr die Solartechnik zu schaffen. Hier werden sowohl Lehrlinge als auch Mitarbeiter von Handwerksfirmen, Meister und Firmeninhaber praxisgerecht geschult und weitergebildet. Aufgrund der zentralen Lage Kassels ergibt sich ein √ľberregionales Einzugsgebiet f√ľr die angebotenen Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen. Durch die intensive Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in der Europ√§ischen Union werden im Zuge von Austauschprogrammen auch Handwerker aus Europa eingeladen, an den Fortbildungsma√ünahmen teilzunehmen. Ferner steht unsere Ausbildungsst√§tte allen Interessenten z. B. Planern, Architekten, Beh√∂rden, Politikern, Schulen und anderen Ausbildungsst√§tten sowie Endverbrauchern f√ľr Informationen und Veranstaltungen zur Verf√ľgung. Die Kombination aus theoretischer Ausbildung, welche insbesondere auch durch das Photovoltaik Lehrsystem, die Schulungsanlagen Solarthermie und die umfangreichen Lehrmaterialien hervorragend unterst√ľtzt wird, in Verbindung mit den praktischen Ausbildungsm√∂glichkeiten an den Photovoltaik- und den solarthermischen Anlagen hat sich bew√§hrt. Durch die Schulungen, Seminare und Pr√§sentationen f√ľr die Solartechnik wird bei den Handwerkern Akzeptanz f√ľr die Solarenergienutzung geschaffen, Ber√ľhrungs√§ngste abgebaut und die notwendigen Fachkenntnisse f√ľr eine qualitativ hochwertige handwerkliche Arbeit vermittelt. Durch offensive Kundenberatung k√∂nnen die Handwerker die Verbraucher motivieren, in eine nachhaltige Energieerzeugung zu investieren. Die wirtschaftliche Seite der Solartechnik h√§ngt jedoch auch weiterhin ab von √∂ffentlichen F√∂rderungen. Der Arbeits- und Zeitplan des Vorhabens hat sich durch verschiedene Umst√§nde gegen√ľber der urspr√ľnglichen Planung etwas verz√∂gert. Zum einen wurde der vorgegebene Standort durch Umbauma√ünahmen im Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Kassel ge√§ndert, dadurch haben sich auch die Kosten f√ľr das Schulungshaus etwas ver√§ndert. Zum anderen wurde das Schulungshaus mit Hilfe anderer Gewerke in der √ľberbetrieblichen Ausbildung von Lehrlingen erstellt, was zu einer weiteren Verz√∂gerung f√ľhrte. √Ėffentlichkeitsarbeit und Pr√§sentation Ergebnisse unserer Pr√§sentationen und Schulungen werden wir in Presseberichten, in den Fachzeitschriften und in Verlautbarungen f√ľr andere Bildungstr√§ger dokumentieren. Fazit Durch das Ergebnis dieses Projektes sind wir in der Lage, die Solartechnik in unserer Region, in Deutschland und auch in anderen europ√§ischen St√§dten ein gutes Teil voran zu bringen. Zuk√ľnftig sollen auch der Themenbereich der energetischen Nutzung nachwachsender Rohstoffe im Bildungsangebot aufgenommen werden. Hier besteht eine enge Zusammenarbeit mit Partnern aus √Ėsterreich und D√§nemark.

√úbersicht

Telefon

0561/776066

Telefon

0561/776066

Bundesland

Hessen

Fördersumme

50.873,54 ‚ā¨

Förderzeitraum

20.06.1997 - 13.03.2000