Projekt 03085/02

Aufbau des Nationalparkzentrums Vorpommersche Boddenlandschaft in Wieck

ProjekttrÀger

Kur- und Tourist GmbH Darß
Chausseestr. 75
18375 BornZielsetzung und Anlass des Vorhabens Errichtung eines zentralen Nationalparkinformationszentrums in Wieck a. Darß im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft mit dem Ziel von hier aus ĂŒber Umweltbildung sowie eine Informationsausstellung den Nationalparkgedanken einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln. Mit der Darßer Arche, dem Nationalpark- und GĂ€stezentrum, soll auf Basis verschiedener wirtschaftlicher Standbeine in privatwirtschaftlicher UnternehmensfĂŒhrung eine wirtschaftliche TragfĂ€higkeit erreicht werden. Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenZur Umsetzung des Projektes mit dem Arbeitstitel Umweltzentrum Wieck grĂŒnden die Gemeinde Wieck und der Förderverein Nationalpark Boddenlandschaft eine gemeinnĂŒtzige GmbH, die Umweltzentrum Wieck GmbH. Weitere Fördergeber wurden gewonnen, um das Projekt in der geplanten Form durchfĂŒhren zu können. Hier ist insbesondere das Land Mecklenburg-Vorpommern mit seinen Förderungen der wirtschaftsnahen Infrastruktur und des Klimaschutzes zu nennen. Grundlage fĂŒr diese Förderung ist eine detaillierte Bauplanung, welche Ergebnis eines beschrĂ€nkten Architektenwettbewerbs war. Aus fördertechnischen GrĂŒnden engagierte sich zunehmend die Kur- und Tourist GmbH fĂŒr das Projekt. Die Kur- und Tourist GmbH organisiert fĂŒr die Gemeinden Born und Wieck den gesamten Tourismusbetrieb. Die Kur- und Tourist GmbH wird FörderempfĂ€nger (zuvor Förderverein), Bauherrin und EigentĂŒmerin der Darßer Arche. Die Umweltzentrum Wieck gGmbH, spĂ€ter Darßer Arche gGmbH, wird Betreiberin und ist zustĂ€ndig fĂŒr Umweltbildung, Ausstellungsinhalte, Seminar- und Tagungsbetrieb. Auch fĂŒr die Entwicklung und Umsetzung der Ausstellung wurde ein Wettbewerb ausgelobt. Die Auswahl der jeweiligen Umsetzungsvarianten wurde in einer Jury vorgenommen, in der kommunale und private Fachleute vertreten waren. Auf gleiche Weise wurde bei der Umsetzung des gesamten Projektes gearbeitet: fĂŒr den Bereich Bau und den Bereich Ausstellung wurden beratende Arbeitsgruppen eingesetzt in der örtliche Fachleute vertreten waren. Damit war stets fĂŒr höchste Transparenz und Öffentlichkeit bei der DurchfĂŒhrung des Projektes gesorgt. Ergebnisse und Diskussion Im Ortsmittelpunkt des Darßortes Wieck der zweigeschossige, reprĂ€sentative, preußische Schulbau in Ziegelsichtmauerwerk saniert, hinzu kommt ein langgestreckter Flachbau in Holzbauweise mit LĂ€rchenholzverschalung: die Darßer Arche. Der Neubau beherbergt die zentrale Ausstellung zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft mit rund 340mÂČ FlĂ€che. Des weiteren finden sich ein großer Seminarraum sowie BĂŒrorĂ€ume im Neubau. Im Altbau entstehen ebenfalls ĂŒber 130mÂČ AusstellungsflĂ€che sowie die Galerie KĂŒnstlerdeck. Die Darßer Arche wird nach 2-jĂ€hriger Bauzeit im Sommer 2001 eröffnet. SĂ€mtliche Entwicklungs- und Baukosten wurden eingehalten. Durch die Finanz- und PersonalstĂ€rke der Kur- und Tourist GmbH bewegt sich das Budget fĂŒr das Projekt Darßer Arche in einem Rahmen, der es nach Eröffnung möglich macht, Fördermittel der Deutschen Bundesstiftung Umwelt als Anschubfinanzierung fĂŒr die Betreibung des Hauses zu verwenden. Als zentrales GĂ€ste- und Informationszentrum wird seit der Eröffnung versucht, das eigentliche Anliegen des Nationalparks in allen GeschĂ€ftsbereichen zu vermitteln: Natur Natur sein lassen: Wildnis und dynamische Prozesse zulassen sind zentrale Themen in der Ausstellung, bei FĂŒhrungen in und außerhalb der Arche. Derzeit liegen die Besucherzahlen bei rund 20.000 pro Jahr. Eine wirtschaftliche RentabilitĂ€t stellt sich bei 50.000 Besuchern der Ausstellung im Jahr ein. Hierzu ist eine verstĂ€rkte PrĂ€senz in der Öffentlichkeit nötig, eindeutigere Auszeichnung vor Ort sowie die stĂ€ndige Überarbeitung und ErgĂ€nzung der Ausstellung. Die Arche ist im Bereich Tagung/Seminar inzwischen zu einer festen GrĂ¶ĂŸe in der Region geworden. Hier werden neue Besuchergruppen erschlossen durch Veranstaltungen wie die Uwe-Johnson-Festwoche 2004, die Naturfilmfesttage 2005, der geplante Darß- Marathon am Rande des Nationalparks im Jahr 2006 sowie diverse Kultur- und Seminarveranstaltungen. Das KĂŒnstlerdeck der Arche hat sich mit seinem ausgewĂ€hlten Angebot an Kunst und Kunsthandwerk regionaler KĂŒnstler sowie verschiedener Sonderausstellungen ebenfalls einen Namen gemacht. Öffentlichkeitsarbeit und PrĂ€sentation Die Arche ist mit sĂ€mtlichen Sonderveranstaltungen insbesondere der Galerie KĂŒnstlerdeck sowie sonstiger Kulturveranstaltungen stĂ€ndig in der regionalen Presse vertreten. Veranstaltungen wie die Uwe-Johnson-Festwoche erscheinen in der einschlĂ€gigen bundesweiten Presse. Zwei von diesen Großveranstaltungen sind pro Jahr sind durchfĂŒhrbar. Fazit Die Darßer Arche hat sich nach der vierten Saison zu einer festen GrĂ¶ĂŸe in der Region zwischen Rostock und Stralsund etabliert. Nichtsdestotrotz muss erheblich an der Erhöhung der Besucherzahlen gearbeitet werden. DarĂŒber hinaus hat sich gezeigt, dass unabdingbare Voraussetzung fĂŒr das Gelingen und Bestehen eines solchen Projektes die Mitwirkung eines liquiden und finanzkrĂ€ftigen Partners ist. In diesem Zusammenhang war die Übernahme des Projektes durch die Kur- und Tourist GmbH sinnvoll, richtig und si-chert den Erfolg fĂŒr die kommenden Jahre.

Übersicht

Telefon

038234/5040

Telefon

038234/5040

Bundesland

Mecklenburg-Vorpommern

Fördersumme

2.556.459,41 €

Förderzeitraum

18.09.1995 - 31.12.2004