Weniger Retouren dank virtueller Kleideranprobe

Grundlage fĂŒr die digitalen Körpersimulationen bildet eine Datenbank mit menschlichen Bodyscans

Nicht nur zu Weihnachten werden Textilien immer öfter im Internet gekauft – mit einem Klick zu ordern ist Alltag vieler Menschen. »Jedes fünfte Kleidungsstück, das 2015 in Deutschland gekauft wurde, haben Kunden online bestellt, Tendenz steigend. Davon werden 25 bis 50 Prozent nach dem Anprobieren wieder zurückgesendet«, erläutert Michael Stöhr, Geschäftsführer der Firma Avalution, Kaiserslautern. »Häufig werden die gleichen Kleidungsstücke in verschiedenen Größen bestellt. Was nicht passt, geht zurück. Das verbraucht Energie für den Transport und Rohstoffe, da die zurückgeschickte Ware gereinigt und neu verpackt werden muss. Teilweise wird sie sogar direkt vernichtet, da ein Aufarbeiten zu teuer ist«, so Stöhr.

Gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Textil- und Faserforschung, Denkendorf, und dem Unternehmen Assyst, Aschheim, will Avalution die Anzahl der Rücksendungen verringern, indem die Firma eine virtuelle Anprobe der Kleidung ermöglicht. Dafür sollen Kunden eine digitale Kopie ihres Körpers erhalten – ein dreidimensionales Spiegelbild. An dem sollen sie sehen, welche Kleidergröße und -form passt. Grundlage für die digitalen Körpersimulationen bildet Avalutions Datenbank menschlicher Bodyscans. Auf dieser Datenbasis sollen anhand weniger Angaben Avatare entstehen, die die Kunden ganz einfach individuell anpassen können. Zusätzlich wird bei dem Projekt ein Ansatz entwickelt, der den Kunden die Auswirkungen verschiedener Kaufentscheidungen auf die Umwelt transparent machen soll. So können ökologische Aspekte langfristig in die Entscheidung einfließen.

Projektthema
Effektive ökologische Umweltentlastung durch Digitalisierung der Wertschöpfungskette zwischen Hersteller, Händler und Endkunde im Online-Handel von Bekleidung
Projektdurchführung
Avalution GmbH
Europaallee 10
67657 Kaiserslautern
Tel. 0631/343593-70
E-Mail: contact@avalution.net
Internet: www.avalution.net
AZ 34611
Mithilfe einer digitalen Kopie des eigenen Körpers ‒ auch als Avatar bezeichnet ‒ sollen Kunden kĂŒnftig online die KleidungsstĂŒcke anprobieren können.
Die Firma Avalution verfĂŒgt ĂŒber eine große Datenbank an menschlichen Bodyscans. Auf dieser Datenbasis sollen Avatare entstehen, die der Kunde mit wenigen Angaben individuell anpassen kann.