Vereint fĂŒr Sport und Umwelt – Umweltmanagement im Sportverein

Über 26 Millionen Menschen sind in Deutschland in mehr als 86.000 Sportvereinen aktiv. Ist regelmĂ€ĂŸige Bewegung auch allgemein als gesundheitsfördernd anerkannt, so bleibt die AusĂŒbung sportlicher AktivitĂ€ten nicht ohne Auswirkungen auf die Umwelt.
SportstĂ€tten mĂŒssen beispielsweise beheizt und gereinigt werden und Sport in der Natur kann Flora und Fauna bedrohen. Der Deutsche Turner-Bund hat daher gemeinsam mit der Hamburger Umweltstiftung Save Our Future eine „Initiative Sport und Umwelt“ angestoßen. Denn wenn sich viele zusammen tun, können auch kleine VerĂ€nderungen große Wirkungen erzielen.

Umweltmanagement- und -bildung im Turnverein (UMBIT)

Initiiert durch die „Initiative Sport und Umwelt“ wurde mit dem Ă€ltesten Turnverein der Welt, der Hamburger Turnerschaft von 1816 (HT16), ein in der Sportszene bislang einmaliges Modellprojekt in Angriff genommen. Erstmalig wurde das Instrumentarium der EG-Umweltaudit-Verordnung auf einen Sportverein angewandt. Über einem Zeitraum von anderthalb Jahren wurden die Möglichkeiten zur Verbesserung des Umweltschutzes im Sportbetrieb untersucht und beispielhafte Maßnahmen umgesetzt. Ein Umweltmanagement wurde aufgebaut, das sich der Verringerung des Wasser- und Energieverbrauchs sowie der Abfallvermeidung in den BetriebsablĂ€ufen widmet. Ein weiterer wesentlicher Schwerpunkt lag in der Vermittlung von UmweltqualitĂ€tszielen und in der breiten Einbindung der Vereinsmitglieder in den Verbesserungsprozess. Mit dem Angebot einer Vielzahl von Umweltbildungsmaßnahmen wurde der Sportverein wurde zum ökologischen Lernort.

Leitfaden fĂŒr die Praxis

Die Ergebnisse und Erfahrungen bieten fĂŒr viele Vereine und SportstĂ€ttenbetreiber interessante AnsĂ€tze zur Verbesserung des Umweltschutzes, zur Einsparung von Kosten sowie zur Mitgliederinformation und Wissensvermittlung. Gerade die Struktur von Vereinen bietet demnach eine gute Voraussetzung, um den Umweltschutz als integralen Bestandteil, beispielsweise durch Einrichtung eines Umweltausschusses, einzubinden. „Kurze Wege“ zwischen den einzelnen Mitgliedern fördern die direkte Informationsvermittlung. Aufgrund der positiven Ergebnisse des Modellprojekts wurde ein Praxisleitfaden erstellt, der sich in sechs EinzelbroschĂŒren den Themen
- Organisation des Umweltschutzes im Verein
- Wasser sparen
- WĂ€rmeverbrauch verringern
- Strom sparen
- Nutzung von Sonnenenergie
- Umweltschutz bei Einkauf, Abfallentsorgung und MobilitÀt
widmet.

"Umweltschutz kommt bei den Vereinsmitgliedern an. Unter Ihnen befinden sich oft Fachleute, die Tipps und Hilfestellung bei der Umsetzung geben können. Ein Ideenwettbewerb hat hier erstaunliche Ergebnisse gebracht."
Ralf Thielebein, „Initiative Sport und Umwelt“, Hamburg

Projektziel:
Umweltmanagement und -bildung im Turnverein
ProjekttrÀger:
Hamburger Turnerschaft von 1816 r. V. Sievekingdamm 7 20535 Hamburg
Telefon:
(040) 25 17 49 - 0
Fax:
(040) 25 88 59
URL:
http:// www.sport-umwelt.de
E-Mail:
info@save-our-future.de
Der Turnverein Hamburger Turnerschaft von 1816 hat ein Modellprojekt in Sachen Umweltmanagement angestoßen.
Bei den Vereinsmitgliedern kommt der Umweltschutz gut an.